Dazu untenstehend ein Schreiben von Helga Wallrath, der 1. Vorsitzenden von SOS ANIMALI INTERNATIONAL. Diese Organisation ist seit einem Vierteljahrhundert mit viel Herz und Verstand in der Toscana, für die Ärmsten der Armen, die Tiere aktiv. Ein Bericht über ihre engagierte Tierschutzarbeit ist u.a. hier nachzulesen www.fellbeisser.net/news/sos-a…
Oder siehe auch direkt bei SOS ANIMALI INTERNATIONAL www.sos-animali-international….

Hier nachstehend nun das Schreiben, der Hilferuf, von Helga Wallrath:

Liebe Freundinnen und Freunde!
Liebe Spender, Tierpaten und Hunde-Eltern!

WO BRENNT´s DENN? hatte die Journalistin vom WDR, Simone Sombecki gefragt, als sie in unseren Oasen der Tiere im vergangenen Jahr zu Besuch war. Wir hatten Euch vor der Ausstrahlung bereits wissen lassen, dass die Zeichen auf Sturm stehen, dass uns die Kosten davon laufen wegen der täglichen Versorgung unserer mehr als 6oo Tiere. Und natürlich erhofften wir uns große Hilfe aufgrund dieses ausführlichen Berichtes, der an Pfingsten 2019 ausgestrahlt worden war.

Leider hatte die Sendung nicht den erhofften Effekt. Deshalb ist es ein großes Glück, dass der WDR uns die Gelegenheit gibt, SOS ANIMALI INTERNATIONAL und unsere Arbeit hier in der Toscana nochmals vorstellen zu können. Die Neuauflage der Reportage wird am SONNTAG, den 12. Januar 2020, 18.15 Uhr im WDR-Fernsehen ausgestrahlt.

Wir möchten Euch bitten, Euch die Sendung UNBEDINGT nochmals anzuschauen -. Vor allem aber möchten wir Euch bitten, Eure Freunde, Bekannten, Tierschutzvereine und -Organisationen auf die Sendung und damit auf unsere Arbeit über fast drei Jahrzehnte hinweg aufmerksam zu machen. Vielleicht bewirkt die Zweitausstrahlung größere Unterstützung in Form von Spenden und/oder Tier-Patenschaften.

Nach der Erstausstrahlung haben einige Zuschauer bemerkt, dass bei uns alles schön und sauber ist und folgerten daraus, dass wir gar keine finanzielle Hilfe nötig hätten. Aber um Tiere artgerecht zu halten, MUSS es schön und sauber sein – und das kostet Geld. Unsere Tiere, die, bis sie zu uns kamen, Hunger, Leid und Krankheiten ausgesetzt waren, verdienen liebevolle und artgerechte Haltung ganz besonders.

80 % der Hunde und fast alle Katzen, die zu uns kommen, bleiben auch bei uns. Hier müssen sie nicht mehr leiden, nicht mehr um ihr Leben laufen – nicht mehr hungern.

Bitte, versteht uns, so wie uns auch Simone Sombecki gut verstanden hat: wir sind in Italien eine Institution, ein Bollwerk, wir sind auch Hoffnung für viele Tierschützer, die in Not sind, eben weil es eine ähnliche Einrichtung wie die unsere hier schlichtweg nicht gibt.

Wir sind für jede Unterstützung dankbar. Für weitere Informationen stehen wir selbstverständlich jederzeit zur Verfügung – wir freuen uns auch über jeden Besuch!

Mit bestem Dank und lieben Grüßen,

Eure Helga mit Familie
Ø – Internetverteiler | UD/09.01.2020

———-

AK Dittmann (09.01.2020; 12:21 Uhr)
ulrich.dittmann-arbeitskreis-t…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 09.01.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein