BITTE WEITERLEITEN !!!!! AM SONNTAG 12. Januar um 18.15 auf WDR: “TIERE FINDEN EIN ZUHAUSE“ !!!!!!

Italien ist gerade für viele Deutsche immer noch ein beliebtes Urlaubsland – man denkt an das Italien von früher, Sonne, Sand, Meer – gutes Essen und freundliche Menschen. Vieles davon gehört der Vergangenheit an!
Eine Vielzahl der Urlauber, die bewusst in die Toscana fahren, um sich zu erholen, vielleicht den eigenen Hund dabei haben, rufen bei uns an und beklagen sich, was sie auf dem Gelände des Vermieters oder im nahen Umkreis erleben müssen: Hunde, abgemagert, ungepflegt in kleinen, von Kot verdreckten Zwingern gehalten, niemals Erde oder Gras unter den Pfoten, immer noch trockenes Brot als Hauptnahrung, dreckiges, vermoostes, warmes Wasser im Sommer – wenn überhaupt…..

Die Menschen wollen einen Rat, was man machen kann – SEHR WENIG, denn 4 qm ZEMENTBODEN schreibt das Gesetz für einen Hund vor UND eine Überdachung. Auf verschiedenste Art und Weise versuchen wir Verbesserungen zu erreichen – die wirksamste Methode ist immer noch den deutschen Vermittler anzurufen und ihm mitzuteilen, dass NIE mehr eine Buchung über ihn vorgenommen wird, wenn er nicht dafür sorgt, dass solche Verhältnisse abgestellt werden. Und dass man auch andere Freunde und Bekannte von diesen Miss-Ständen unterrichten wird.
Was nur wenige Urlauber wissen: Italien ist in einer großen wirtschaftlichen Krise, selbst in der – früher mal reichen – Toscana sind die Gemeindekassen leer. Wirtschaftlich gesehen, hat Italien nicht denselben Aufschwung wie Rumänien genommen, ja es rangiert sogar hinter Rumänien und wird oft genug als Land der Dritten Welt apostrophiert.
Es ist kein Geheimnis, dass in wirtschaftlichen Krisen der Familien (40 % der jungen Leute sind arbeitslos!!) die TIERE die ersten sind, die darunter leiden müssen. Wer kann sich mit dem Gehalt eines Familienvaters von maximal 1.5oo Euro leisten, einen Hund, eine Katze kastrieren oder teuer behandeln zu lassen – also wird die Hündin schwanger und mitsamt ihren Kindern ausgesetzt irgendwo im Niemandsland. Oder der kranke Hund auf die Straße gesetzt – Chip-Pflicht – immer noch Fehlanzeige in vielen Fällen.
Tierschützer sind zumeist arme, tierliebe Frauen, die minderbezahlte Jobs, kleine Autos haben und auf ihre eigenen Kosten Tiere zum Tierarzt bringen, die Straßenhunde füttern und zusehen, dass ganz schlimme Fälle – verletzte, überfahrene, kranke Tiere an Leib und Seele, irgendwo untergebracht werden – BEI UNS!
Das ist unsere Aufgabe, unser Antrieb – so vielen armen Tieren, vor allem Hunden, ein vorübergehendes oder endgültiges Zuhause zu geben, um sie vor dem sicheren Tod zu retten, ihnen zu zeigen, dass auch sie ein Teil von Gottes Schöpfung sind und auch ein RECHT AUF LEBEN haben.

Wenn wir nicht helfen, schnelle Entscheidungen treffen, die Hunde in nächtlichen Fahrten selbst holen, dann landen sie unweigerlich in einem der vielen mafiosen canile. Ein canile beherbergt zwischen 600 und 2ooo Hunde, die Tiere sind für ihre Betreiber Geldmaschinen – denn die Gemeinden müssen für die Tiere zahlen. Und wo die Gelder landen, kann sich jeder gut vorstellen. Niemand kann ein solches canile betreten – Vermittlung Fehlanzeige – Kastration wird nicht gemacht – Futtermittel – billigste Kroketten mit Sägemehl, und wo 4 qm für EINEN Hund vorgeschrieben sind, leben oftmals 4-6 Hunde in ihren Exkrementen.

Wir bitten deshalb alle Italienurlauber, die mit solchen Miss-Ständen konfrontiert werden – und die nicht wegsehen wollen – mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir tun alles dafür, eine Änderung herbeizuführen, den Tieren zu mehr Rechten zu verhelfen – jedoch – solange die Hunde ein “business” sind und die Politiker nicht neue Gesetze erlassen ist es für uns – eine schwere Arbeit ohne Unterlass – helft uns bitte, noch mehr und umfangreicher helfen zu können. Auch wir sind am LIMIT angekommen und brauchen unbedingt Eure Unterstützung, um weitermachen zu können!

Eure Helga mit Familie.

SOS ANIMALI INTERNATIONAL
Sparkasse Dachau
IBAN DE86700515400000029421
BIC BYLADEM1DAH

SOS ANIMALI INTERNATIONAL (CH)
Bancastato – BANCA DELLO STATO DEL CANTONE TICINO
6501 Bellinzona
IBAN CH03007646189120C000C
BIC BSCTCH22XXX

Wir haben auch Paypal: thomas@sos-animali-internation…

—–

Von: helga@sos-animali-internationa…
Gesendet: Donnerstag, 9. Januar 2020 um 11:40 Uhr
Betreff: WG: WDR Tiere suchen ein Zuhause

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (09.01.2020; 12:48 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 09.01.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein