von Thomas A. Friedrich

Kommt der Tierschutz über Lippenbekenntnisse hinaus? Was kommt auf EU-Landwirte mit Farm to Fork beim Tierwohl zu? Tiertransporte-Ausschuss nahm Arbeit im EU-Parlament auf.

Die luxemburgische Lehrerin und Grünenabgeordnete seit 2018 im EU-Parlament leitet den Untersuchungsauschuss zu Verstößen bei Tiertransporten. Sie will dem Tierschutz in der EU zum Durchbruch verhelfen und die 15 Jahre alte EU-Tiertransporte-Verordnung der Zeit anpassen.

Mit der ersten regulären Sitzung des Untersuchungsausschusses zum Schutz von Tieren beim Lebendtransport, (ANIT, Committee on Protection of Animals during Transport), hat das EU-Parlament diesen Donnerstag während einer fast sechsstündigen Sitzungsdauer den dringenden Überarbeitungsbedarf der aus dem Jahre 2005 stammenden Tiertransport-Verordnung aufgezeigt.

Die in zwei Teilen durchgeführte Debatte der per Videokonferenz zugeschalteten Europaabgeordneten, gab am frühen Nachmittag der deutschen Ratspräsidentschaft Gelegenheit, ihre Schwerpunkte vorzustellen.

Im zweiten Teil diskutierten die Parlamentarier bis in den Abend hinein mit dem 1. Direktor des Europäischen Rechnungshofes (EuRH), welche Konsequenzen aus den Befunden des EuRH-Sonderberichtes zu Tiertransporten gezogen werden sollten, um dem Tierschutz nicht nur auf dem Papier zum Durchbruch zu verhelfen. …

———-

top agrar online – 30.10.2020
www.topagrar.com/management-un…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 31.10.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein