Tiertransporte: Landrat Dreier wirft Agrarministern Augenwischerei vor

0
14

idowa

Nichts Halbes und nichts Ganzes. So in etwa könnte man das zusammenfassen, was Landshuts Landrat Peter Dreier (Freie Wähler) von dem jüngsten Beschluss der Agrarministerkonferenz auf Bundesebene zum Thema Tiertransporte in Drittländer hält. Dreier kurz und knapp: “Bloße Augenwischerei!”

Ein fünfstelliges Bußgeld und die Behandlung als Ordnungswidrigkeit, wenn bei Temperaturen über 30 Grad Tiertransporte durchgeführt werden – den „guten Beschlüssen“ der letzten deutschen Agrarministerkonferenz kann Landshuts Landrat Peter Dreier nur bedingt etwas abgewinnen: „Dass diese Tiertransporte bei so heißen Temperaturen nicht genehmigt werden können, war bereits zuvor Praxis. Zudem ist es im Herbst unwahrscheinlich, dass die Temperaturen noch einmal so in die Höhe klettern werden, dass im Transportraum über 30 Grad herrschen würden – vielmehr müsste man sich auch Gedanken machen, wie die Transporte bei Minustemperaturen im Winter verhindert werden können.“

Lesen Sie auch: Das große Blinde Kuh-Spiel bei den Tiertransporten ( www.idowa.de/inhalt.verwirrung… )

Straubinger Tagblatt – 15.10.2019; 11:32 Uhr
www.idowa.de/inhalt.tiertransp…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 15.10.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here