Jana Dahlke, agrarheute
Mit Material von AgE

Nach einem Fernsehbericht über schwere Tierschutzverstöße eines Allgäuer Milchviehbetriebs plant die bayerische Landesregierung die Kontrollen für landwirtschaftliche Großbetriebe zu verschärfen.

Aufgrund der jüngsten Vorfwürfe wegen schwerer Tierschutzverstöße gegen einen Allgäuer Milchviehbetrieb ( www.agrarheute.com/tag/milchvi… ) mit 1.800 Kühen, wie agrarheute berichtete ( www.agrarheute.com/tier/rind/v… ), hat die bayerische Landesregierung Konsequenzen gezogen. Landwirtschaftliche Großbetriebe sollen zukünftig strenger überwacht werden. Der für Tierschutzfragen zuständige Umweltminister Thorsten Glauber kündigte vergangene Woche (25.07.19) bei einer Sondersitzung im Umweltausschuss des Landtags eine Neuorganisation der Überwachung der 85 großen Rinder- und Schweinezuchtbetriebe im Freistaat an. Zukünftig soll für diese Betriebe dieselbe Spezialbehörde zuständig sein, die bereits große Lebensmittelfirmen und Geflügelhaltungen kontrolliert. Aus diesem Grund soll die Behörde ausgebaut werden. Geplant sind zwei neue Standorte und die Einstellung von 25 zusätzlichen Mitarbeitern. Der Minister betonte, dass eine neue Qualität bei Tierschutzkontrollen erforderlich sei. …

agrarheute.com – 29.07.2019; 14:00 Uhr
www.agrarheute.com/tier/bayern…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 29.07.2019
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein