Tierschützer melden Schließung von umstrittenem Todes-Labor

0
23

Tierversuchslabor bei Hamburg vor der Schließung

Hamburg/Neu Wulmstorf – Das war’s! Die Bilder von gefesselten Affen und blutverschmierten Hunden sollen der Vergangenheit angehören.

Laut einem Facebook-Eintrag ( www.facebook.com/sokotierschut… ) der SOKO Tierschutz soll das umstrittene Tierversuchslabor von LPT (Laboratory of Pharmacology an Toxicology) in Mienenbüttel schließen.

Die Tierschützer hatten bei einem Undercover-Einsatz erschreckende Bilder ( www.tag24.de/nachrichten/hambu… ) aufgenommen.

Hunde lagen blutverschmiert in ihren Zwingern, Affen wurden zusammengepfercht in kleinen Käfigbatterien gehalten, Katzen wurden die Beine zerstochen.

Für die meisten Tiere endeten die Versuche mit dem Tod ( www.tag24.de/nachrichten/hambu… ). Ein Video des Undercover-Ermittlers zeigte, wie Hunde regelrecht geschlachtet werden und Katzen in Müllsäcken landen.

Seit Wochen riefen die Tierschützer zu Demonstrationen und Mahnwachen auf – mit Erfolg. …

TAG24 – 10.11.2019; 14:35 Uhr
www.tag24.de/nachrichten/soko-…

Siehe auch:

Skandal-Tierlabor LPT macht erstes Tierversuchslabor dicht –
Tierschützer fordern JETZT Rettung der Versuchstiere

www.presseportal.de/pm/110736/…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 10.11.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here