von Johannes Dieterich

Organisationen begrüßen Verbot von Wildtierfleisch in China.

Seit Jahrzehnten treten Tierschützerinnen und Tierschützer vergeblich für ein Verbot des Verzehrs von Wildfleisch vor allem in der Volksrepublik China ein – dem mit Abstand größtem Markt des von der UN auf jährlich 23 Milliarden US-Dollar geschätzten illegalen Wildtierhandels. Nun aber hat das Corona-Virus geschafft, was den Tierfreunden in all den Jahren vorenthalten blieb.

Anfang der Woche verbot Chinas höchstes gesetzgebendes Gremium, das Ständige Komitee des Nationalen Volkskongresses, den Konsum aller Arten von auf dem Land lebenden wilden Tieren. Das wurde von vor allem in Afrika aktiven Umweltschutzorganisationen einhellig begrüßt: „Wir hoffen, dass ein strikter Vollzug dieser Gesetze den Schutz der zahlreichen bedrohten Tierarten stärkt“, kommentierte Steven Broad, Direktor der Tierschutzorganisation Traffic. …

Frankfurter Rundschau – 26.02.2020; 14:53 Uhr
www.fr.de/panorama/tierschuetz…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 26.02.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein