Keine Religion fordert, dass Tiere vor dem Schächtschnitt unbetäubt sein müssen!

Als die Religionsschriften entstanden, kannte man noch keine Betäubung, weshalb sie auch nicht verboten sein kann.
Dies wird von islamischen Stellen und religiösen Autoritäten bestätigt! Eine religiöse Begründung ist somit nicht gegeben!

Trotzdem geschieht es immer wieder, entgegen unserem TierSchG, dass Tiere ohne qualmindernde Betäubung geschächtet werden.
Das ist illegales Schächten, da Ausnahmegenehmigungen nicht erteilt werden dürfen!
Sogenannte „zwingenden Vorschriften“, die das TierSchG fordert und die Ausnahmegenehmigungen rechtfertigen sollen, gibt es nicht!
Betäubungsloses Schächten ist grausame Tierquälerei und ethisch nicht vertretbar.

Es gibt die Alternativen von Geld-Opfern oder unblutigen Lebensmittel-Geschenken.

Wir bitten Politiker, dafür Sorge zu tragen, dass keine Ausnahmegenehmigungen für barbarisches betäubungsloses Schächten der Tiere erteilt werden.
Weiterhin bitten wir die Innenminister der Länder, rechtzeitig verstärkte Polizeikontrollen zu veranlassen, damit illegales Schächten unterbunden/verhindert werden kann. Mit freundlichen Grüßen,

Martina & Shawn Patterson, 53909 Zülpich

———-

Martina Patterson (29.06.2022; 12:45 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan

**********

Zu unserer Startseite gelangen Sie hier:
WWW.FELLBEISSER.NET/NEWS/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 29.06.2022
twitter.com/fellbeisser

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein