Wolfshatz in Niedersachsen

animal public e.V. – Newsletter vom 28.02.2021

Seit 14 Jahren leben in Niedersachsen wieder Wölfe. Mittlerweile sind es 35 Rudel und zwei Wolfspaare. Eine Gefahr für den Menschen stellen diese Tiere nicht dar. Wölfe sind von Natur aus eher vorsichtig und haben eine natürliche Scheu vor dem Menschen. So auch nachzulesen auf der Internetseite des niedersächsischen Umweltministeriums.

Trotzdem will Niedersachsen Regierung aus SPD und CDU den Wolf zum Abschuss freigeben. Ein entsprechender Entschließungsantrag, der unter anderem die Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht vorsieht, wurde jetzt vom Landtag angenommen, obwohl das Bundesumweltministerium zuvor gewarnt hatte, dass dies verfassungsrechtlich bedenklich sei.

Zudem soll das niedersächsische Umweltministerium aktuell die Tötung von fünf Wölfen genehmigt haben. Bestätigen oder dementieren will das Ministerium dies nicht und verhindert damit eine gerichtliche Überprüfung. Nicht ohne Grund! Erst vor 14 Tagen meldete Niedersachsen Umweltminister denn Vollzug einer erteilten Abschussgenehmigung für einen Wolfsrüden, dem aufgrund genetischer Untersuchungen verschiedene Nutztierrisse zugeordnet wurden. Erschossen wurde allerdings eine Fähe, von der nicht bekannt ist, ob sie jemals ein Nutztier gerissen hat. Auf Distanz und in dunkler Nacht ist eine solche Verwechslung kaum zu vermeiden. Vermeidbar gewesen wären hingegen die meisten Nutztierrisse in Niedersachsen, denn in fast 90% der Fälle gab es keine geeigneten Herdenschutzmaßnahmen.

animal public fordert eine Wolfspolitik, deren Ziel ein Leben mit dem Wolf und nicht seine Dezimierung ist. Dazu gehört die Förderung des Herdenschutzes ebenso wie eine Einbeziehung von Tierschützern, Naturschützern und Tierhaltern.

Mehr Informationen über die Rückkehr des Wolfes finden Sie hier auf unserer Internetseite www.animal-public.de/jagd/die-….

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:

Newsletter 28.02.2021

———- Forwarded message ———
Von: animal public info@animal-public.de
Date: So., 28. Feb. 2021 um 13:16 Uhr
Subject: 🚨🐺Wolfshatz in Niedersachsen

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (28.02.2021; 18:08 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Besserstädter vs. Bauernlümmel – was ist uns das Essen wert? (Video)

Fernsehbeitrag HR 28.02.2021, 07:40 Uhr

Die Landwirtschaft kostet Milliarden, quält Tiere, versaut Böden und Grundwasser und ist außerdem klimaschädlich. Das meinen viele Städter. Und für die Bauern steht fest: Sie schuften und sind immer wieder kurz vor der Pleite, weil’s den Städtern an der Supermarktkasse nicht billig genug sein kann. Das eine bedingt das andere. So weitergehen kann es nicht. Dabei ist der Ackerbau die Grundlage unserer Kultur – und unserer Ernährung. Was ist uns das Essen noch wert? Und geht es auch anders? …

www.hr-fernsehen.de/sendungen-…

—–

Gesendet: Sonntag, 28. Februar 2021 um 15:14 Uhr
Von: “Simone Forgé” s.forge@posteo.de
Betreff: Fernsehbeitrag HR 07:40 Uhr am 28.02.21: Besserstädter vs. Bauernlümmel – was ist uns das Essen wert?

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (28.02.2021; 17:49 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Liebe BürgerInnen der Schweiz, bitte stimmen Sie mit Nein zum Freihandelsabkommen

Rettet den Regenwald e.V. – Newsletter vom 26.02.2021

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

am Sonntag, 7. März, steht viel für die Regenwälder auf dem Spiel: Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger der Schweiz, entscheiden über das geplante Freihandelsabkommen mit Indonesien.

Mit dem Abkommen würde problematisch produziertes Palmöl unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit verbilligt in die Schweiz kommen. Palmöl ist jedoch eine Hauptursache für die Zerstörung der Regenwälder und für Gewalt gegen die Bevölkerung in Indonesien.

Rettet den Regenwald und der Bruno-Manser-Fonds ( www.bmf.ch/de/kampagnen/schwei… ) lehnen das Freihandelsabkommen aus folgenden Gründen ab:

– Palmöl wird billiger, die Importe in die Schweiz steigen – auf Kosten des Regenwaldes, insbesondere in der Provinz Papua. Es geht um Hunderttausende Hektar Wald, gegen dessen Abholzung sich die indigene Bevölkerung wehrt.

– Nachhaltigkeit sieht anders aus: Das Abkommen stützt sich auf Label wie RSPO – die die Regenwälder nicht wirksam schützen. Das Label dient in Wirklichkeit dazu, das Gewissen von KonsumentInnen zu beruhigen und die Reputation von Firmen zu schützen, insbesondere in Europa.

– Seit der Unterzeichnung des Freihandelsabkommens hat sich die problematische Menschenrechts- und Umweltsituation in Indonesien weiter verschlechtert. Um Investoren anzulocken, hat das indonesische Parlament im Oktober 2020 ein Gesetz erlassen, das bestehende Umwelt-, Indigenen- und Arbeiterrechte massiv verschlechtert oder gar unwirksam macht.

Das Abkommen ist eine Katastrophe für Menschen und Umwelt. Deshalb bitten wir und der Bruno-Manser-Fonds Sie:

Stimmen Sie am 7. März 2021 mit NEIN.

Mehr Details:
www.regenwald.org/news/10084/l…

Freundliche Grüße und herzlichen Dank,

Bettina Behrend
Rettet den Regenwald e.V.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
www.regenwald.org/newsletter/4…

—–

Von: Rettet den Regenwald e.V. action@regenwald.org
Gesendet: Freitag, 26. Februar 2021 um 09:23 Uhr
Betreff: Liebe BürgerInnen der Schweiz, bitte stimmen Sie mit Nein zum Freihandelsabkommen

———-

Übersandt von:
Dora Hardegger (28.02.2021; 16:30 Uhr)
dh@hispeed.ch

**********

Live-Fragestunde auf Youtube: „Der Wolf am Niederrhein“

von Bianca Glöckner

Der grüne Kreisverband Wesel veranstaltet am 6. März (Samstag) ab 19 Uhr eine digitale Veranstaltung zum Thema „Der Wolf am Niederrhein“, die live auf Youtube gestreamt werden wird. …

———-

Dorstener Zeitung – 28.02.2021; 14:00 Uhr
www.dorstenerzeitung.de/scherm…

**********

Einladung zum Tierliebe-Kongress online 02.03.2021 bis 08.03.2021

Liebe Mitglieder, Tierfreunde, Kolleginnen und Kollegen,

Frau Antje Hinz ist bekannt, für die erfolgreiche Publizierung von Fachkongressen zu unterschiedlichen Themen. Nun wird erfreulicherweise ab 02.03.2021 von Ihr ein „Tierliebe-Kongress“ online gestellt.

In diesem Kongress erfährt man ausführlich alles rund um das Haustier. Von der Tiergesundheit (Tierärzte), Naturheilverfahren (Heilpraktiker), Rasseauswahl, Erziehung (Hundetrainer), Tierkommunikation, Ernährung (Ernährungsberater), gesundes Wasser für Vierbeiner, natürliche Wurmkuren ohne Chemie, haarfreies Zuhause, Tierschutzaspekte, Hundepension und Hundetagesstätte, u.v.m.

Tierexperten verraten und klären auf:

• was zu beachten ist, wenn man sich einen Hund anschaffen möchte
• alles über Erziehung und Training
• wissenswertes über Tierschutzhunde und -Vereine
• dein Tier ist, was es isst – Ernährungsbedingte Krankheiten
• was ist denn die beste Ernährung für dein Tier?
• Sinn und Unsinn in der Tiermedizin
• Wie oft muss wirklich geimpft werden?
• Alternative Behandlungskonzepte
• energetische Hilfe für dein Tier
• wie du dein Tier besser verstehst – Tierkommunikation
• natürliche Wurmkur
• würdevoller Abschied und Umgang mit Trauer

Sei gespannt auf ca. 20 Std. geballtes Wissen. Ich denke hier ist für jeden Tierschützer und Tierfreund etwas dabei, und gerade im Umgang mit unseren Tieren sollte doch Fachwissen vorhanden sein.

Der „Tierliebe-Kongress“ kann vom 02.03.2021 bis 08.03.2021 kostenfrei besucht werden, täglich werden 3 Interviews für 24 Std. freigeschaltet. Man kann diese bequem von zu Hause aus am Handy, Computer oder Tablet anschauen. Sollte man in dieser Zeit nicht alles schaffen, hat man die Möglichkeit das gesamte Kongress-Paket kostenpflichtig zu erwerben.

Man sollte sich also diese Chance nicht entgehen lassen. Die Anmeldung zum „Tierliebe-Kongress“ erfolgt über www.tierliebe-kongress.com/.

Versäumen Sie es nicht, sich gleich anzumelden. Diese Mail darf auch gerne weiter verteilt werden, informieren Sie ihre Bekannten, Freunde, Kolleginnen und Kollegen.

Vielen Dank.

Herzliche Grüße,

Robert Derbeck

—–

Von: Tierschutzverein Noris e.V. mailto:tsv-noris@gmx.de
Gesendet: Freitag, 26. Februar 2021 um 18:01 Uhr
Betreff: Einladung zum Tierliebe-Kongress

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (27.02.2021; 18:35 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan:
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 28.02.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein