PRESSESPIEGEL (22.10.2019)

0
48

Ärzte gegen Tierversuche e.V. – Newsletter vom 22.10.2019

INHALT:

– Juristische Stellungnahme: ÄgT und DJGT fordern harte Strafen und LPT-Schließung
– LPT-Skandal: über 7.300 Menschen gingen auf die Straße!
– Bitte mitmachen: Demo gegen Vergrößerung von Covance in Münster
– Termine Oktober
– Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Förder-/Mitgliedschaft!

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
t98109649.emailsys1a.net/maili…

Ärzte gegen Tierversuche e.V. (22.10.2019; 17:23 Uhr)
keineantwort@aerzte-gegen-tier…

**********

Todeslabor “LPT ist kein Einzelfall”: Tierschützer schlagen Alarm! (Video)

Vereine fordern strenge Gesetze und harte Strafen

Hamburg – Es waren schreckliche Bilder von fixierten Affen und blutverschmierten Hunden (www.tag24.de/nachrichten/hambu… ), die aus einem Versuchslabor in Mienenbüttel nahe Hamburg ans Licht kamen. Tierschützer sind sich sicher: Die deutsche Gesetzgebung ist schuld an solchen Verstößen!

Das teilten die Ärzte gegen Tierversuche e.V. (ÄgT) und die Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierschutzrecht e.V. (DJGT) in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Nicht nur im LPT (Labor für Pharmakologie und Toxikologie) in Mienenbüttel sind Versuchstiere vorsätzlich gequält und getötet worden, wie die Undercover-Ermittlungen der Soko Tierschutz e.V. offenbarten ( www.tag24.de/nachrichten/hambu… ).

Fast rund um die Uhr wird in Deutschland gegen die Tierschutzrechte verstoßen. Das wird dann, wenn überhaupt, nur mit geringen Geldstrafen geahndet. Nach Ansicht der ÄgT und DJGT sind daran die “unzureichende Gesetzgebung” und “lasche Strafverfolgung in diesem Bereich” Schuld. …

TAG24 – 22.10.2019; 15:46 Uhr
www.tag24.de/nachrichten/hambu…

**********

Tierversuchslabor-Skandal: Tausende demonstrieren gegen das LPT

Alexandra Bisping

ab/bim. Mienenbüttel – Tausende Menschen gingen am Samstag in Hamburg-Neugraben vor dem LPT-Hauptsitz auf die Straße, um gegen die Tierversuchsanstalt “Laboratory of Pharmacology and Toxicology” (LPT) in Neu Wulmstorf-Mienenbüttel nach dem jüngst von der “Soko Tierschutz” und “Cruelty Free International” aufgedeckten Tierlabor-Skandal zu demonstrieren. Am Abend gab es eine friedliche Mahnwache vor dem Gelände des LPT in Mienenbüttel: 700 Menschen nahmen daran teil. Friedrich Mülln von der “Soko Tierschutz” war überwältigt. Zum WOCHENBLATT sagte er: “Ich habe den ganzen Tag lang schon Gänsehaut. Eine Tierschutz-Demo mit rund 7.500 Teilnehmern und eine Mahnwache mit 700 Teilnehmern – damit habe ich nicht gerechnet.” …

Kreiszeitung Wochenblatt – 22.10.2019; 15:00 Uhr)
www.kreiszeitung-wochenblatt.d…

Siehe auch:

Noch weitere 113 Versuche: Affenforscherin Jane Goodall über Tierversuche bei LPT: “Nichts anderes als die Hölle auf Erden” (Video)
www.stern.de/panorama/weltgesc…

Soko-Tierschutz plant weitere Großdemo

Soko-Tierschutz plant weitere Großdemo

**********

Berliner Senat beschließt Initiative für mehr Tierschutz bundesweit

Pressemitteilung vom 22.10.2019

Aus der Sitzung des Senats am 22. Oktober 2019:

Das Land Berlin wird nächstes Jahr eine Initiative in den Bundesrat einbringen, mit der die Unzulässigkeit von Versuchen an Menschenaffen klar im Tierschutzrecht verankert werden soll. Das geht aus einem entsprechenden Bericht an das Abgeordnetenhaus hervor, den der Senat heute auf Vorlage des Regierenden Bürgermeisters und Senators für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, beschlossen hat. …

Berlin.de (Pressemitteilung) – 22.10.2019
www.berlin.de/rbmskzl/aktuelle…

**********

PRESSEEINLADUNG “umdenken-tierzuliebe”

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgend erhalten Sie eine Presseeinladung der Tierärztekammer Berlin.

Die Plakatkampagne „umdenken-tierzuliebe“ der Berliner Tierärztekammer geht in die zweite Runde. Die Kammer möchte mit dem Kampagnenslogan „Das ist doch krank“ auf die Problematik Qualzucht aufmerksam machen und den Trend zum unbedachten Tierkauf stoppen. Ab dem 01.11.2019 werden in Berlin auf Bussen, in U-Bahnen und in Plakatvitrinen in U-Bahnhöfen Plakate gegen Qualzucht veröffentlicht, auf denen Tierärztinnen und Tierärzte Stellung beziehen.

Begleitend wird es eine Pressekonferenz am 05.11.2019 geben, zu der wir Sie herzlich einladen.

Viele Grüße,

Katharina Klube
Bundestierärztekammer e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Presseeinladung Tierärztekammer Berlin
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Littenstr. 108, 10709 Berlin (Mitte)
Telefon: 030 312 18 75
Telefax: 030 312 60 52
Internet: www.tieraerztekammer-berlin.de
E-Mail: tieraerztekammer-berlin@gmx.de
Dr. Heidemarie Ratsch
Präsidentin

22. Oktober 2019

Das ist doch krank – „umdenken-tierzuliebe“
Kampagne der Tierärztekammer Berlin gegen Qualzucht geht in die zweite Runde

Große Kulleraugen, breite Nase, runder Kopf und kurze, tapsige Beine – Möpse, Französische und Englische Bulldoggen aber auch Katzen oder Kaninchen mit diesen Attributen sehen niedlich aus und sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Aber die Ernüchterung folgt oft spätestens wenn die Tiere ausgewachsen sind. Denn die knuddeligen Merkmale, die zum Kauf animierten, können den Vierbeinern später eine Reihe von zum Teil erheblichen Gesundheitsproblemen verursachen.

Mit dem Kampagnenslogan „Das ist doch krank“ möchte die Berliner Tierärztekammer auf diese Problematik aufmerksam machen. Der Trend zum unbedachten Tierkauf soll gestoppt und potentielle Käufer sensibilisiert werden. Ab dem 01.11.2019 werden in Berlin auf Bussen, in U-Bahnen und in Plakatvitrinen in U-Bahnhöfen Plakate gegen Qualzucht veröffentlicht, auf denen Tierärztinnen und Tierärzte Stellung beziehen.

Begleitend wird es eine Pressekonferenz geben, zu der wir Sie herzlich einladen!

Pressekonferenz am 05.11.2019, 11-13 Uhr
Weiterbildungszentrum “Veterinarium Progressum”
Oertzenweg 19 b
14163 Berlin (Düppel)

Informationen zum Thema liefern die Expertinnen und Experten:

Dr. Heidemarie Ratsch Präsidentin der Tierärztekammer Berlin
Dr. Uwe Tiedemann Präsident der Bundestierärztekammer (BTK)
Prof. Dr. Achim Gruber Tierpathologe der FU-Berlin, Fachbereich Veterinärmedizin
Diana Plange Tierschutzbeauftragte des Landes Berlin
PD Dr. Sebastian Arlt Fachtierarzt für Reproduktionsmedizin,
Fachbereich Veterinärmedizin der FU Berlin

Unser gemeinsames Ziel ist die Aufklärung zukünftiger Tierbesitzer/innen und die Rückkehr zur Zucht von vitalen, gesunden, schmerz- und leidensfreien Tieren!

Bitte melden Sie sich bis zum 3. November 2019 bei tieraerztekammer-berlin@gmx.de an, wenn Sie an der Pressekonferenz teilnehmen möchten. Vielen Dank!

Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.tieraerztekammer-berlin.de…

Die Bundestierärztekammer macht auf ihrer Webseite ebenfalls auf das Thema „Qualzuchten“ aufmerksam: www.bundestieraerztekammer.de/…

———-

Bundestierärztekammer e.V. (22.10.2019; 13:18 Uhr)
presse@btkberlin.de

**********

Tierschützer beklagen Zustände in Bio-Hühnerstall (Uckermark)

Videoaufnahmen der Tierschutzorganisation “Animal Rights Watch” aus einem Bio-Hennen-Betrieb in der Uckermark zeigen desaströse Zustände: Den Hühnern fehlen Federn, ihre Körperöffnungen sind entzündet. Die Betreiber sind schweren Vorwürfen ausgesetzt. …

www.rbb24.de/panorama/beitrag/…

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (22.10.2019; 11:22 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Einladung: anlässlich Veröffentlichung dramatischer Tierversuche Demo Deutsche Botschaft

VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN – Pressemitteilung vom 22.10.2019

Wien, am 22.10.2019

Grausame Tierversuche an Affen, Hunden und Katzen am Labor für Pharmakologie und Toxikologie in Mienenbüttel bei Hamburg aufgedeckt – Protest des VGT

Ort
Gauermanngasse Ecke Schillerplatz/Nibelungengasse und Gauermanngasse Ecke Getreidemarkt, 1010 Wien

Zeit
23. Oktober 2019, 10–14 Uhr

Was geschieht eigentlich hinter den hermetisch vor den Augen der Öffentlichkeit verschlossenen Türen von Tierversuchslabors? Was zumindest im Labor für Pharmakologie und Toxikologie (LPT), einem Auftrags-Tierversuchslabor, in Mienenbüttel nahe Hamburg in Deutschland passiert, ist vor wenigen Tagen von einem Mann veröffentlicht worden, der als Tierschützer dort fast 4 Monate undercover gearbeitet hat. Die Bilder und Videos sind sehr verstörend, verzweifelte Affen, geschlachtete Hunde, blutende Katzen. Mit wissenschaftlicher Forschung hat das überhaupt nichts zu tun, es werden lediglich alle möglichen Substanzen auf ihre toxische Wirkung an Affen, Hunden, Katzen und Kaninchen getestet. Externe Firmen aus Deutschland und der Schweiz, aber auch aus Asien und den USA, geben den Auftrag, das LPT führt ihn aus, offenbar ohne viel zu fragen. Deshalb ruft der VGT zu einer Protestkundgebung vor der Deutschen Botschaft in Wien auf. Allerdings untersagte die Versammlungsbehörde jede Kundgebung auch nur in der Nähe der Botschaftsgebäude, weshalb der Protest jetzt in einiger Entfernung stattfinden muss.

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung online unter:
vgt.at/presse/news/2019/news20…

———-

Verein Gegen Tierfabriken (22.10.2019; 10:10 Uhr)
medien@vgt.at

**********

Tierversuche in Forschung und Medizin – alle Informationen

Warum werden Tierversuche in der Forschung durchgeführt?

Grundsätzlich liegt das Ziel der Forschung darin, neues Wissen zu generieren – was, für sich gesehen, durchaus ein erstrebenswertes Ziel ist. Sind jedoch Tierversuche ( www.peta.de/hintergrundwissen-… ) involviert, geschieht das leider auf Kosten fühlender Lebewesen. In der Forschung können Tierversuche im Bereich der Grundlagenforschung stattfinden, aber auch zur Entwicklung neuer Medikamente oder neuer Technologien, wie beispielsweise für die Raumfahrt ( www.peta.de/huendin-laika ). Oftmals sind die Ergebnisse jedoch irrelevant oder nicht auf den Menschen übertragbar – neues Wissen mit dem Leid von Tieren aufzuwiegen, ist zudem ethisch nicht zu rechtfertigen ( www.peta.de/duerfen-wir-das-et… ). …

PETA Deutschland e.V. (Pressemitteilung) (Blog) – 22.10.2019
www.peta.de/tierversuche-forsc…

**********

IG Wild beim Wild – Newsletter vom 22.10.2019

INHALT:

– Schweiz: REFERENDUM GEGEN DAS MISSRATENE JAGDGESETZ
– Hobby-Jäger Drama im Kanton Jura
– Wahlen 2019: Kalte Dusche für Hobby-Jäger
– Hobby-Jäger auf verbotenen Hochsitzen
– Kanton Tessin wehrt sich gegen Hobby-Jäger
– Deutschland: In Bayern liegt der Hobby-Jäger-Nerv blank
– USA: Kalifornien verbietet Verkauf neuer Pelzprodukte
– Wildnis-Foto des Jahres 2019
– Jäger lügen auch beim Verkauf von Fleisch
– Der Wolf bleibt in Deutschland streng geschützt
– Alle News mit einem Klick
– Demo für eine pelzfreie Schweiz / Samstag, 16. November 2019, Zürich

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
wildbeimwild.com/?mailpoet_rou…

———-

Wild beim Wild (22.10.2019; 06:43 Uhr)
info@wildbeimwild.com

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 22.10.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here