PRESSESPIEGEL (20.05.2019)

0
34

Weltbienentag: EU nimmt Bienenschutz auf die leichte Schulter

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) – Newsletter vom 20.05.2019

Liebe Frau Patterson,

heute ist Weltbienentag. Passend dazu ist der Schutz der Bienen heute Thema in einer Sitzung der EU-Kommission. Doch das ist kein Grund zum Feiern. Eigentlich wollten die Politiker*innen heute eine wichtige Entscheidung für mehr Bienenschutz treffen. Auf Druck von Chemiekonzernen und einigen Mitgliedsstaaten hat die Kommission diese bedeutsame Entscheidung jedoch ausgesetzt.

Ursprünglich sollte der bereits im Jahr 2013 erarbeitete Bienenleitfaden verabschiedet werden, mit dem strenge Regeln zum Bienenschutz bei der Zulassung von Pestiziden verankert werden sollten. Doch statt eine klare Entscheidung für die Einführung dieser Leitlinie und damit für einen besseren Schutz für Bienen zu treffen, läutet die Kommission nun einen zweijährigen Konsultationsprozess ein. In diesem Prozess werden sowohl die EU-Bürger*innen als auch verschiedene Gremien zur Zukunft des Bienenschutzes befragt. Damit wird die Einführung der strengen Bienenleitlinie von 2013, durch deren bisher einmalige Anwendung drei Neonicotinoide verboten wurden, weiter verzögert. Stattdessen bleibt die deutlich schwächere Leitlinie von 2002 in Kraft. Sie ist absolut unzureichend, um unsere Bienen vor schädlichen Pestiziden zu schützen.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
newsletter.bund.net/ov?mailing…

—–

Gesendet: Montag, 20. Mai 2019 um 09:07 Uhr
Von: “Jasmina Matera, BUND e.V.” Kampagne@bund.net
An: pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: Weltbienentag: EU nimmt Bienenschutz auf die leichte Schulter

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (20.05.2019; 13:51 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Der Hufschmied – eine einzigartige RespekTiere-Erfolgsgeschichte in Mauretanien!

Verein RespekTiere – Newsletter vom 20.05.2019

Es ist eigentlich unvorstellbar – in einer explodierenden Stadt, wo zwischen 60.000 und 100.000 Arbeitsesel ein tristes und extrem hartes Dasein führen, war der Beruf des Hufschmiedes bis vor wenigen Jahren ein entweder ausgestorbener, erloschener, oder sogar ein völlig unbekannter! Fakt ist, viele, viele Esel mussten alleine wegen nicht behandelter Hufverformungen sterben; denn wenn diese so weit fortschreiten, dass ein weiterer Einsatz des armen Tieres nicht mehr möglich ist, werden die Todgeweihten einfach auf der Straße zurück- und damit sich selbst überlassen. Überlebenschance in solchem Szenario? Null.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
mailchi.mp/respektiere/der-huf…

—–

Gesendet: Montag, 20. Mai 2019 um 12:21 Uhr
Von: “Verein RespekTiere” info@respektiere.at
An: pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: der Hufschmied – eine einzigartige RespekTiere-Erfolgsgeschichte in Mauretanien!

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (20.05.2019; 13:49 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Ich brauche Deine Stimme! ::: Frühlingshoffest ::: Tierschutzlehrer ::: Tierversuche

Achtung für Tiere e.V. – Newsletter vom 20.05.2019

»Mein Name ist Henriette und ich brauche Deine Stimme. Am Sonntag kannst Du mitbestimmen, wie es meinen Schwestern in Deinem Land und in ganz Europa ergeht. Ich darf das nicht. Bitte geh zur Wahl und denk dabei auch an mich.

Zwar bin ich in Sicherheit – auf dem Lebenshof von Achtung für Tiere. Aber Milliarden meiner Schwestern und Brüder sind das nicht. Sie leiden jeden Tag bis zu einem grausamen Tod.

Das Problem ist nur – Du kennst sie nicht. Du siehst sie erst, wenn sie verpackt im Kühlregal liegen. Darum bitte, lass mich ihr Gesicht sein. Wenn Du am Sonntag Dein Kreuz machst, denk an mich und denk daran: sie sind wie ich. Sie wollen fliegen, geborgen sein, ruhen, spielen, kuscheln wie ich. Sie wollen leben, wie ich – und wie Du.

Denk daran und bitte, nutze Deine Gelegenheit, ihnen eine Stimme zu geben.

Tausend Dank!

Deine Henriette«

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
www.achtung-fuer-tiere.de/tl_f…

—–

Von: Achtung für Tiere e.V. mailto:newsletter@achtung-fuer-tiere….
Gesendet: Montag, 20. Mai 2019 um 09:44 Uhr
Betreff: Ich brauche Deine Stimme! ::: Frühlingshoffest ::: Tierschutzlehrer ::: Tierversuche

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (20.05.2019; 13:48 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Es geht doch! Milchviehhalter gestaltet auf veganen Bauernhof um

Zum Nachhören: srv.deutschlandradio.de/dlf-au…

Deutschlandfunk Nova

Bauer Toni Kathrina – Veganer Hof aus Liebe zu den Kühen

Viele Grüße von

Maria Groß

Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung e.V.
KB Hannover

—–

Gesendet: Montag, 20. Mai 2019 um 12:56 Uhr
Von: hannover@tierschutz-landwirtsc…
Betreff: Es geht doch! Milchviehhalter gestaltet auf veganen Bauernhof um

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (20.05.2019; 13:45 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Niederlande: Mob von Schweinebauern terrorisiert Tierschutz, zertrümmert Autos

VGT – Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch

Als Reaktion auf friedlichen Protest gegen tierquälerische Schweinefabrik erscheint organisierte Bande von 200 Schlägern: Totalschaden an 4 Autos, angezündetes Zelt, Körperverletzung

Wien (OTS) – Jetzt haben sie ihr wahres Gesicht gezeigt! Wer so brutal zu Tieren ist, hat auch keine Hemmungen, Menschen zu terrorisieren. Ein organisierter Mob von 200 Schweinebauern überfiel am 13. Mai 2019 in den Niederlanden friedliche Tierschützer_innen, die gegen die grauenhafte Tierquälerei in Schweinefabriken protestierten. Mit hassverzerrten Gesichtern warfen die Schläger die Autos der Tierschützer_innen in einen Graben und richteten an 4 Fahrzeugen Totalschäden an. Zusätzlich schlug der fanatisierte Mob von Schweinebauern unter primitivsten Beleidigungen Menschen zu Boden, folgte ihnen bis zum Campingplatz und zündete ihre Zelte an. Anwesende Tierschützer_innen fühlten sich an den Terror des Ku-Klux-Klan in den Südstaaten der USA in den 1960er Jahren erinnert, als wiederholt ein rassistischer Mob friedliche Bürgerrechtsaktivist_innen überfiel und die Polizei tatenlos zusah. Auch in den Niederlanden war Polizei vor Ort, griff aber nicht ein. …

APA OTS (Pressemitteilung) – 20.05.2019; 12:07 Uhr
www.ots.at/presseaussendung/OT…

**********

20. Mai 2019: EU-Wahl-Spezial: Wie stehen die Parteien zum Tierschutz?

Im Fokus: Der Systemwechsel in den Hochburgen der Tiernutzung: Tierversuche und Lebensmittel liefernde Tiere

Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. – Pressemitteilung vom 20.05.2019

Unser Umgang mit Tieren ist für viele Wähler ein Kriterium für die EU-Wahl. Um die Bürger umfassend zu informieren, welche Parteien den Tier- und damit auch den Umwelt- und Klimaschutz voranbringen wollen, hat der Bundesverband Menschen für Tierrechte ein Wahlspezial online gestellt. Dort finden Wähler Analysen, Hintergrundinformationen sowie Interviews und Infomaterial:

20. Mai 2019: EU-Wahl-Spezial: Wie stehen die Parteien zum Tierschutz?

Pressestelle Menschen für Tierrechte (20.05.2019; 08:00 Uhr)
ledermann@tierrechte.de

**********

Hetze gegen vegane Ernährung

Gleichklang ltd – Newsletter vom 19.05.2019

FEHLERNÄHRTES KIND IN AUSTRALIEN: MIT VEGAN NICHTS ZU TUN

Geschrieben von Guido F. Gebauer

Liebe Vegan-Bewegte,

erneut berichten weltweit Medien über die angebliche Schädigung der Gesundheit eines Kindes durch eine vegane Ernährung.
Gleich im Untertitel heißt es bei Spiegel-Online ( www.spiegel.de/gesundheit/schw… ):
• in Australien droht Eltern eine Gefängnisstrafe, weil sie ihrem Kind mit einer streng veganen Ernährung geschadet haben.

SCHAFFUNG VON VORURTEILEN

Durch die Koppelung von Begriffen, die nichts miteinander zu tun haben, können Medien Vorurteile in der Bevölkerung etablieren.
Dies wirkt umso mehr, je öfter die entsprechenden Koppelungen stattfinden.
Besonders starke Wirksamkeit entfalten solche Koppelungen in Titeln oder Untertiteln. Diese sind die meisten gelesenen Teile von Medien-Artikel. Was dort steht, bleibt viel öfter in der Erinnerung als der gesamte Text.

Je öfter Medien von Gesundheitsschäden durch vegane Ernährung bei Kindern berichten, desto häufiger glauben Leserinnen und Lesern, dass die vegane Ernährung gesundheitsschädlich sei.
Je weniger Gesundheitsschäden bei Kindern mit omnivorer Fleischkost in Verbindung gebracht werden, desto weniger glauben Leserinnen oder Leser, dass Fleischkost für ein Kind ein Problem sei. …

WAS IST IM AKTUELLEN FALL TATSÄCHLICH GESCHEHEN? …

Fehlernährtes Kind in Australien: Mit vegan nichts zu tun

—–

→ Hier vegane Freunde und Partner kennenlernen!
www.gleichklang.de/besonderhei…

Gleichklang ltd | Marienstr. 38, Hannover

—–

Gesendet: Sonntag, 19. Mai 2019 um 15:36 Uhr
Von: “Gleichklang.degebauer@gleichklang.de
An: pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: Hetze gegen vegane Ernährung

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (19.05.2019; 20:50 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

EU-Wahl: Geben Sie den Tieren eine Stimme

animal public e.V. – Newsletter vom 19.05.2019

Am nächsten Wochenende wird das neue Europäische Parlament gewählt. Und obwohl der EU keine Regelungskompetenz im Tierschutzrecht zusteht, hat sie dennoch weitreichenden Einfluss auf die Art und Weise wie mit Tieren in den EU-Mitgliedstaaten umgegangen wird. Denn indirekt bestimmen EU-Richtlinien und -Verordnungen für den Binnenmarkt, den Verkehr und die Landwirtschaft zahlreiche Tierschutzvorschriften. Bei der Europa-Wahl geht es daher auch um das Schicksal von Abermillionen Tieren, die in den EU-Staaten in Freiheit oder Gefangenschaft leben und sterben.

Wir haben alle 41 Parteien, die am kommenden Wochenende in Deutschland zur Wahl stehen, gebeten, uns einige Fragen zu der von ihnen geplanten Tierschutzpolitik zu beantworten. 22 der Parteien haben uns geantwortet. Um Ihnen einen einfachen Überblick zu ermöglichen, haben wir die Antworten der großen Parteien in einer Grafik zusammengefasst. Die Antworten aller anderen Parteien können Sie ebenfalls auf unserer Internetseite einsehen.

EU-Wahl

Zeitgleich mit der Europa-Wahl wird in Bremen eine neue Bürgerschaft gewählt. Auch die dortigen Parteien haben wir gebeten, uns zu erklären welche Maßnahmen sie ergreifen wollen, um Wildtiere in ihrem Bundesland besser zu schützen.

Eine grafische Übersicht über die Positionierung der Parteien finden Sie hier: www.animal-public.de/aktuell/w…

Bitte nutzen Sie am kommenden Wochenende Ihre Chance, den Tieren eine Stimme zu geben.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:

Newsletter 19.05.2019

———- Forwarded message ———
Von: animal public info@animal-public.de
Date: So., 19. Mai 2019 um 12:16 Uhr
Subject: EU-Wahl: Geben Sie den Tieren eine Stimme

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (19.05.2019; 20:44 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Gesunde Ernährung für Haustiere: BARF – Für Hund und Katze

Marius Stephan

Die Ernährung des Haustieres ist für immer mehr Tierhalter von großer Bedeutung. Die Fülle an verschiedenen Tiernahrungsmitteln, macht die Auswahl nicht leichter. Häufig herrscht auch heute noch der Irrtum vor, dass besonders teures Futter auch das Beste für den Hund oder die Katze ist. Dies ist jedoch nicht richtig, denn bei der richtigen Ernährung kommt es auf ganz andere Faktoren an.

Gesunde Ernährung für Haustiere

Hunde stammen, wie jeder weiß vom Wolf ab, auch die ganz kleinen, denn erst durch gezielte Zucht, wurde der Hund, wie wir ihn jetzt kennen, zu dem was er ist. Äußerlich mögen sich Haushunde vom Wolf stark unterscheiden, doch der Magen-Darmtrakt, hat sich in den vielen Jahrhunderten der Zucht nicht verändert. Nach wie vor zählen Hunde zu den Carnivoren, also den Fleischfressern. Fleisch ist für Hunde die ideale Fütterung, doch auch Katzen sind reine Fleischfresser, weshalb diese Art der Ernährung auch für Katzen die gesündeste ist.

Was ist BARF? …

meinAnzeiger.de – 19.05.2019; 12:41 Uhr
www.meinanzeiger.de/eisenach/c…

**********

Tierschützer versenken das Ozeanium

(lha/jes)

Historische Niederlage für den Basler Zoo: Das Refendum von Tierschützern, Umweltverbänden und Grünen war erfolgreich: Die Basler versenkten das Ozeanium an der Urne.

Das Basler Stimmvolk hat den Bebauungsplan für das Ozeanium am Sonntag an der Urne abgelehnt, und zwar deutlich. 54,56 Prozent der Stimmbevölkerung haben das 100-Millionen-Projekt des Basler Zoos versenkt. Das Thema mobilisierte die Stimmbevölkerung. Die Stimmbeteiligung lag bei 55,5 Prozent. Es ist eine historische Niederlage für den Zolli, der noch nie einen Abstimmungskampf führen musste.

Vor 30 Jahren wäre das Ozeanium wohl auf begeisterte Zustimmung gestoßen, heute ist der Zeitgeist ein anderer. Ökologie und Tierschutz sind im Windschatten der Klima-Debatte zu Mainstream-Themen geworden und die Gesellschaft als Ganzes kritischer. Das wussten die Gegner des Ozeaniums geschickt für sich zu nutzen. …

20 Minuten – 19.05.2019; 16:42 Uhr
www.20min.ch/schweiz/basel/sto…

**********

Tierschutz in Rumänien: Rettung durch Hufeisen (Video)

von Katharina Weisgerber

Wie lässt sich das Leben von unzähligen rumänischen Pferden ändern? Wie erreicht man, dass die Besitzer ihre Tiere besser behandeln? Ein deutscher Hufschmied hat einen Plan.

2008 reist Markus Raabe zum ersten Mal mit seiner Organisation “Schmiede ohne Grenzen” nach Ostrumänien, im Auftrag einer deutschen Tierschutzorganisation soll der Hufschmied Arbeitspferde mit gutem Hufbeschlag ausstatten. Seitdem lässt den 45-Jährigen die Situation vor Ort nicht mehr los. Er gründet die gemeinnützige Hilfsorganisation “Equiwent” und ist seit elf Jahren mit Tierärzten, Hufschmieden und einem Sozialarbeiter in dem Gebiet rund um die rumänischen Großstädte Iasi und Suceava im Einsatz. Rund 250.000 Arbeitspferde leben in dieser Region, die so groß ist wie Nordrhein-Westfalen.

Hufeisen als Belohnung

Es hat sich rumgesprochen: die Tierschützer von Equiwent kommen ins Dorf. Im Gepäck Medikamente für die Pferde und deutsche Hufeisen. Die Behandlung beginnt meist mit Wurmkuren gegen Parasiten, denn alle Pferde sind zu dünn, viele regelrecht ausgemergelt. Man sieht den Tieren an, dass sie zu viel arbeiten müssen. …

ZDFheute – 19.05.2019; 16:07 Uhr
www.zdf.de/nachrichten/heute/t…

**********

Siehe auch:

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 20.05.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here