PRESSESPIEGEL (16.08.2018)

0
33

Beifahrer auf Bundesstraße tödlich getroffen: Schluss mit der Hobbyjagd!

Es könnte jedem von uns passiert sein: Stellen Sie sich vor, Sie sind mit dem Auto auf der Bundesstraße unterwegs. Plötzlich durchschlägt die Kugel eines Jägers die Scheibe und tötet Ihre Frau, Ihren Mann, Ihr Kind, einen anderen Familienangehörigen, einen guten Freund – oder Sie selbst. Genau diese Situation hat sich jetzt auf einer Bundesstraße in Bayern ereignet, als Jäger in einem angrenzenden Maisfeld auf Wildschweine schossen. …

www.abschaffung-der-jagd.de/

Weder der Jagdverband noch staatliche Behörden noch das statistische Bundesamt führen Statistiken über Tote und Verletzte durch Jagd und Jägerwaffen. Jäger zählen nur die „Strecke“ der getöteten Tiere, nicht aber die menschlichen Opfer ihres blutigen Hobbys. Die einzige Organisation, die seit 2002 Jahr für Jahr eine Statistik über Jagdunfälle und Straftaten mit Jägerwaffen führt, ist die Initiative zur Abschaffung der Jagd ( www.abschaffung-der-jagd.de/me… ) – wobei die Aufstellung lediglich aufgrund vorliegender Presseberichte erstellt wurde und somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie ist vermutlich nur die Spitze des Eisbergs. Aufgrund der Presseberichte kann belegt werden: Jedes Jahr sterben in Deutschland bis zu 40 Menschen durch Jäger und Jägerwaffen.

Dazu kommen die erschreckend vielen Fälle, bei denen der Ausgang zwar nicht tödlich war, dem Opfer aber beispielsweise ein Bein amputiert werden musste. Opfer wurden sowohl Jägerkollegen und Treiber, aber auch die Ehefrau und die Kinder von Jägern, der Schwager, sowie Nachbarn, Spaziergänger, Bergwanderer, Mountainbiker, Bärlauchsammler oder spielende Kinder.

Jährlich werden den Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften über 800 Jagdunfälle (andere Quellen sprechen von bis 1600) gemeldet. Tödliche Beziehungsdramen mit Jagdwaffen (Jäger erschießt Frau oder Nachbarn) gelten nicht als Jagdunfall, sondern als Straftat. Weder der Jagdverband noch staatliche Behörden noch das statistische Bundesamt führen Statistiken über Tote und Verletzte durch Jagd und Jägerwaffen. Jäger zählen nur die »Strecke« der getöteten Tiere, nicht aber die menschlichen Opfer ihres blutigen Hobbys.

Vor diesem Hintergrund fordert die Initiative zur Abschaffung der Jagd: Abschaffung der Hobbyjagd JETZT!

Ihr Team von
Initiative zur Abschaffung der Jagd
www.abschaffung-der-jagd.de

—–

Gesendet: Donnerstag, 16. August 2018 um 09:17 Uhr
Von: “Abschaffung der Jagd” info@abschaffung-der-jagd.de
Betreff: Beifahrer auf Bundesstraße tödlich getroffen: Schluss mit der Hobbyjagd!

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (16.08.2018; 15:45 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

SIEG: Grausamer Affenzirkus GESCHLOSSEN

Hallo Freund,

Danke! Dank Ihnen hat dieser abartige Affenzirkus ein Ende!

Animals Asia hat die Leiden der Affen im Zirkus eines UNESCO-akkreditierten, vietnamesischen Nationalparks aufgedeckt. Sie haben gehandelt und im letzten Jahr die zugehörige Petition unterschrieben!

Angekettet. Verletzt. Ängstlich zusammengekauert. Unschuldige Makaken wie die kleine Queenie (siehe Bild oben) wurden in Kostüme gesteckt und gezwungen unwürdige Tricks vorzuführen. Unablässig konfrontiert mit der drohenden Peitsche.

Endete die Show, ging der Horror weiter: Man sperrte die Tiere in winzige, schmutzige Käfige, die kaum Sonnenlicht erreichte.

Sie haben Ihre Stimme erhoben und Vietnam hat zugehört!

Nach zweijähriger Kampagnenarbeit hat die lokale Regierung entschieden, den grausamen Affenzirkus zu beenden.

Diese fantastischen Neuigkeiten stellen außerdem einen weiteren Schlag gegen Vietnams Tierzirkusse im Allgemeinen dar. Denn die Meinung zu Wildtiervorführungen im Land wandelt sich zunehmend.

Schritt für Schritt helfen Sie mit Ihrem Engagement, die Grausamkeit gegen Tiere in Asien zu beenden.

Danke, dass Sie jenen, die es nicht selbst können, eine Stimme verleihen!

Dave Neale
Tierschutzdirektor
Animals Asia

PS: Sie haben dabei geholfen, diesen grausamen Zirkus zu schließen. Leider gibt es in Vietnam noch viele weitere gequälte und geschlagene Tierartisten, die Ihre Hilfe bitter nötig haben. Bitte verleihen Sie auch Ihnen eine Stimme, indem Sie unsere neuste Petition unterschreiben und teilen. >>
help.animalsasia.org/page/2542…

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Beitrag online unter:
my.animalsasia.org/email-archi…

—–

Gesendet: Donnerstag, 16. August 2018 um 10:00 Uhr
Von: “Animals Asia Foundation” info@animalsasia.org
An: “Martina Patterson” pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: Sie haben es gechafft!

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (16.08.2018; 15:40 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Thomas Cook nimmt Orca-Shows aus dem Programm

(nqq)

Hagen – Thomas Cook zieht Konsequenzen: Wegen der schlechten Lebensbedingungen werden absehbar keine Tickets für Orca-Shows mehr verkauft.

Riesige Orcas schwimmen in gechlorten Becken. Um dem Publikum zu gefallen, springen sie in die Luft, werden mit toten Fischen belohnt. Seit Jahren kritisieren Tierschützer die schlechten Lebensbedingungen der Orcas in Freizeit- und Vergnügungsparks.

Jetzt zieht der Reiseveranstalter Thomas Cook Konsequenzen. Ab Sommer 2019 will das Unternehmen keine Programme mehr anbieten ( www.presseportal.de/pm/111206/… ), in denen Orcas in Gefangenschaft gehalten werden. …

WESTFALENPOST News – 16.08.2018; 15:06 Uhr
www.wp.de/panorama/thomas-cook…

**********

Islamisches Opferfest vom 21.- 24 August 2018

Unersprießlicher Schriftwechsel mit dem Islamrat der BRD – „Schutzbedürftige Geflüchtete“, buckelnde Deutsch-Michl – und eine tumbe Politikerclique´

– Schächten
Ein unersprießlicher Schriftwechsel mit dem Vorsitzenden des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland, Burhan Kesici.
Siehe: www.fellbeisser.net/news/anfra…
Mehr Dokumentationen zum Schächten: wolodja51.wordpress.com/das-be… – und dort weitergehende Linkhinweise

– Islamisches Opferfest “Kurban-Bayrami” vom 21. – 24. August 2018
Siehe Beitrag ´Islamisches Opferfest, „schutzbedürftige Geflüchtete“, buckelnde Deutsch-Michl – und eine tumbe Politikerclique´ -: www.journalistenwatch.com/2018…
Mehr zu diesem komplexen Thema: www.journalistenwatch.com/2016…

Ulrich Dittmann / 16.08.2016
Arbeitskreis für Umweltschutz und Tierschutz – BAG gegen betäubungsloses Schächten

—–

An: AfD bundesgeschaeftsstelle@alterna…, CDU/CSU fraktion@cducsu.de, FDP info@fdp.de, Grüne info@gruene-bundestag.de, Linksfraktion fraktion@linksfraktion.de, poststelle@bpra.bund.de, SPD Parteivorstand parteivorstand@spd.de, Bleibohm Gunter Dr. gunter.bleibohm@t-online.de,
Kopie (CC): DieZeit@zeit.de, PN-Redaktion pn-redaktion@dewezet.de, politik@darmstaedter-echo.de, politik@ez-online.de, politik@fr-aktuell.de, politik@ga-bonn.de, politik@giessener-anzeiger.de, politik@mail.an-online.de, politik@mamo.de, politik@merkur-online.de, politik@mopo.de, politik@rnz.de, politik@thueringer-allgemeine…., politik@westfalenpost.de, presse@stern.de, prm@taz.de, radolfzell@wochenblatt.net, redaktion.newsclick@newsclick…., redaktion.politik@bzv.de, redaktion.wirtschaft@bzv.de, Willsch Klaus-Peter klaus-peter.willsch@bundestag….

———-

AK Dittmann (16.08.2018; 13:08 Uhr)
ulrich.dittmann-arbeitskreis-t…

**********

Tierversuche am Nordklinikum: Gegner fürchten Ausweitung (Video)

Ärzte-Organisation kritisiert die private PMU am Klinikum

nn

NÜRNBERG – Eigentlich sollten an der privaten Paracelsus Medizinischen Universität (PMU) in Nürnberg ab 2018 Tierversuche zu künstlichen Knorpeln, Bändern und Sehnen durchgeführt werden. Jetzt dreht sich der erste beantragte Tierversuch um Diabetesforschung.

Im September letzten Jahres kündigte die PMU in Nürnberg an, ab 2018 Tierversuche an Nagetieren durchzuführen ( www.nordbayern.de/region/nuern… ). Und das, nachdem Nürnberg jahrzehntelang tierversuchsfrei war. Für eine halbe Million Euro wurde dafür bereits ein Labor mit Käfigen für 100 Mäuse und 20 Ratten eingerichtet. …

Nordbayern.de – 16.08.2018
www.nordbayern.de/region/nuern…

**********

Ernteausfälle wegen Dürre: Landwirtschaft nicht nur Opfer

Bioland e.V. – Pressemitteilung vom 16.08.2018

Mainz, 16.08.2018. Der Sommer 2018 wird in Erinnerung bleiben als einer der bislang schwerwiegendsten Dürresommer Deutschlands. Nach Einschätzung von Experten werden Wahrscheinlichkeit und Heftigkeit von Wetterextremen in Zukunft noch zunehmen. Was ein Einzelereignis nicht zeigen kann, zeigt der Blick auf Rekordhitze und Wetterextreme weltweit. Der Klimawandel ist in vollem Gange. Ernteausfälle, unwiederbringliche Schäden an natürlichen Ressourcen und damit einhergehend eine Destabilisierung von landwirtschaftlichen Höfen sind die folgenschweren Auswirkungen des extremen Wetters.

Doch die Landwirtschaft ist nicht nur Opfer, sondern auch mitverantwortlich für einen wichtigen Teil der Treibhausgas-Emissionen. Um die Folgen des Klimawandels zu minimieren und die Ernährungssicherheit langfristig zu sichern, muss auch die Landwirtschaft Treibhausgase reduzieren. Die meisten Treibhausgase stammen aus der industriellen Massentierhaltung und den dafür notwendigen Futtermitteln.

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung online unter:

Ernteausfälle wegen Dürre: Landwirtschaft nicht nur Opfer

———-

Presseabteilung Bioland e.V. (16.08.2018; 11:30 Uhr)
gerald.wehde@bioland.de

**********

Brasilien: Indigener Umweltschützer ermordet, Holzmafia nimmt indigenes Volk ins Visier

SURVIVAL INTERNATIONAL – Pressemeldung vom 15.08.2018

Hinweis: Die nachfolgenden Erläuterungen und Fotos können verstörend wirken.

Der Anführer eines Amazonas-Volkes, das bekannt ist für den Schutz seines Regenwaldes, wurde getötet. Es ist der jüngste Todesfall nach einer Reihe von Angriffen auf das indigene Volk.

Die Leiche von Jorginho Guajajara wurde in der Nähe eines Flusses im brasilianischen Bundestaat Maranhão gefunden. Er war ein Anführer der Guajajara, die international als „Wächter Amazoniens“ ( www.survivalinternational.de/n… ) in der bedrohtesten Region des Amazonas-Regenwaldes ( www.scielo.br/pdf/ea/v32n92/01… ) gefeiert wurden.

Bisher ist unklar, wer für seinen Tod verantwortlich ist. In der Vergangenheit wurde das Volk jedoch wiederholt von einer einflussreichen Holzmafia attackiert ( www.survivalinternational.de/a… ), weil sie ihre Heimat im Wald schützen und sich für unkontaktierte Indigene ( www.survivalinternational.de/u… ) aus dem benachbarten Volk der Awá einsetzen. Den Awá droht eine Katastrophe ( www.survivalinternational.de/n… ), sollte ihr Land zerstört werden.

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemeldung online unter:

Brasilien: Indigener Umweltschützer ermordet, Holzmafia nimmt indigenes Volk ins Visier

———-

Survival International (15.08.2018; 13:53 Uhr)
presse@survivalinternational.d…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

Siehe auch:

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/
www.akt-mitweltethik.de/aktivi…

Petition: Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation:
www.petitionen24.com/europawei…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 16.08.2018
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere