PRESSESPIEGEL (13.04.2019)

0
22

ANIMAL SPIRIT – Newsletter vom 13.04.2019

INHALT:

– Osterhase mit Verspätung
– Esternberg: Pinocchios Geschichte
– OÖ: Horror-Schweinestall entdeckt
– Tierquälerische Treibjagd in Vorarlberg
– 2 Hunde suchen guten Platz

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
us13.campaign-archive.com/?e=3…

———-

ANIMAL SPIRIT (13.04.2019; 15:44 Uhr)
office@animal-spirit.at

**********

Polizei warnt Pferdebesitzer vor Tierquäler

von Bettina Ehrlich
Quelle: MDR THÜRINGEN

Sie werden brutal gequält, mittlerweile am helllichten Tag. In Süd- und Westthüringen sind in den vergangenen drei Monaten fünf Stuten durch Messerstiche schwer verletzt worden. Die Polizei hat zahlreiche Hinweise erhalten.

Noch immer fassungslos steht Steffi Roßmann aus Springstille bei Schmalkalden vor dem kleinen Pferdehof und beobachtet die zierliche Stute Luna. Das gerade mal zwei Jahre alte Pferd ist erst vor zwei Wochen nach Springstille gekommen und wurde jetzt von Unbekannten vermutlich mit einem Messer schwer verletzt. Luna ist kein Einzelfall. Seit Januar sind in Süd- und Westthüringen inzwischen fünf Stuten schwer verletzt worden. Die Tatwaffe: Vermutlich ein Messer. Immer wurde der Genitalbereich der Tiere malträtiert. Die Polizei mahnt deshalb alle Pferdebesitzer zu erhöhter Vorsicht. …

MDR 13.04.2019; 15:34 Uhr
www.mdr.de/thueringen/sued-thu…

**********

Sonnenseite Newsletter vom 13.04.2019

Lesen Sie bitte den aktuellen Sonnenseite Newsletter von FRANZ ALT online unter:
sonnenseite.newsroomservice.co…

Impressum:
www.sonnenseite.com/de/impress…

Franz und Bigi Alt
Zum Keltenring 11, 76530 Baden-Baden
Tel.: +49. (0)7221 31540
Email: franzalt@sonnenseite.com
Email: bigialt@sonnenseite.com

www.sonnenseite.com/de/

Hier ist die SONNENSEITE auch für Sie dabei:
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/franzalt
oder werden Sie „Sonnenseite“-Fan bei Facebook: www.facebook.com/sonnenseite

———-

Ihr Sonnenseite Newsletter (13.04.2019; 14:06 Uhr)
noreply@sonnenseite.com

**********

Geschäft mit kranken Kühen (Video)

Von Karsten Wisser

Die Soko Tierschutz veröffentlicht grausame Szenen aus einem Stader Schlachthof und kritisiert das Veterinäramt scharf. Nicht nur, dass die Tiere entsetzlich gequält werde, auch Verbraucher werden massiv gefährdet, heißt es.

Ein Einzelfall oder Tierquälerei mit System? Grausame Szenen hat die Soko Tierschutz beim Aufladen und Transport von Rindern dokumentiert. Vom betroffenen Schlachtbetrieb aus Düdenbüttel, von Landwirten und aus dem zuständigen Veterinäramt gibt es jetzt Reaktionen.

Die Bilder sind erschütternd. Offensichtlich kranke Rinder werden mit einer Seilwinde auf einen Anhänger gezogen. Die Tiere werden getreten und mit Mistforken bearbeitet. Die Aufnahmen sind teilweise so schlimm, dass sie im Internet nur mit einem Warnhinweis gezeigt werden. Die Tierschutzorganisation Soko Tierschutz hat zwei von vier Transporter des Schlachthofs in Düdenbüttel vom 7. März bis zum 1. April beobachtet, dabei schlimme Szenen auf Bauernhöfen in der Region dokumentiert und zahlreiche Strafanzeigen gegen den Schlachthof, 20 Landwirte und das Veterinäramt Stade erstattet. Die Aufnahmen waren am Dienstagabend erstmals in der TV-Sendung „plusminus“ zu sehen. …

WESER-KURIER – 13.04.2019
www.weser-kurier.de/region/nie…

**********

Schlachthof bei Stade: Landkreis zeigt Tierquälerei an

Von RND/lni

Die Vorwürfe wiegen schwer: In einem Schlachthof im Landkreis Stade sollen Mitarbeiter die Tiere gequält haben. Nun hat auch der Landkreis Anzeige erstattet. „Nach unseren Erkenntnissen stimmt ein Teil der Vorwürfe“, sagt der Landrat.

Stade – Nach Vorwürfen gegen einen Schlachthof in Düdenbüttel wegen Tierquälerei ( www.waz-online.de/Nachrichten/… ) hat auch der Landkreis Stade Anzeige erstattet. Sie richte sich gegen Betreiber und Mitarbeiter des Betriebs wie gegen die Bauern, die verbotenerweise kranke, nicht schlachtfähige Tiere verkauft hätten. Das sagte die zuständige Dezernentin des Landkreises Nicole Streitz der Deutschen Presse-Agentur. …

Wolfsburger Allgemeine – 13.04.2019; 08:52 Uhr
www.waz-online.de/Nachrichten/…

Siehe auch:

Nach Video-Aufnahmen der „Soko Tierschutz“: Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen Schlachthof in Stade
www.nwzonline.de/wirtschaft/we…

**********

Gab es ungenehmigte Tierversuche an einer Uniklinik?

Gunnar Giftthaler

An der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgischen Universitätsklinik in Erlangen sollen laut Verein “Ärzte gegen Tierversuche” über mehrere Jahre illegale Versuche durchgeführt worden sein. Der Verein hat Strafanzeige gegen Forscher wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gestellt. Sowohl Uniklinik als auch die Regierung von Unterfranken weisen die Vorwürfe zurück.

Schweinen sollen Löcher in den Schädel gebohrt und diese mit künstlichen Materialien gefüllt worden sein. Beagle-Hunden sollen bis zu zwölf Backenzähne aus dem Ober- und Unterkiefer gezogen worden sein, um Implantate einzubringen. Zum Teil sollen bewusst Entzündungen des Zahnfleisches und des Kiefers hervorgerufen worden sein, indem Bauwollfäden um die Implantate gelegt wurden, in denen sich Bakterien ansiedelten. „Die Tiere, die in den leidvollen und unsinnigen Versuchen gestorben sind, kann man nicht wieder lebendig machen”, befindet Dr. med. vet. Corina Gericke, Vizevorsitzende von “Ärzte gegen Tierversuche”. …

Idowa – 13.04.2019; 07:00 Uhr
www.idowa.de/inhalt.erlangen-g…

**********

Alles zu unserer neuesten Undercover-Recherche: Wachtelei = Tierquälerei (Video)

Deutsches Tierschutzbüro e.V. – Newsletter vom 13.04.2019

In den Medien und auf Facebook kam man in den letzten Tagen beinahe nicht drumherum: wir haben mit unserer neuesten Undercover-Recherche traurigerweise erneut Fälle von Tierquälerei zum Vorschein gebracht!

Dieses Mal haben wir in drei Betrieben mit Wachtelhaltung, in Goldenstedt (Niedersachsen), Buckow (Brandenburg), und Lübeck, heimlich Aufnahmen erstellt und dabei aufgedeckt, wie die Tiere dort elendig in Käfigen untergebracht leben müssen! In allen Fällen zeigen die Tiere Verhaltensauffälligkeiten, sie weisen Verletzungen und Fälle von Federpicken auf. Mit einer artgerechten Haltung von Tieren hat das rein gar nichts zu tun!

Und das besonders erschreckende: ein Großteil der Eier werden tatsächlich als Eier aus Bodenhaltung ausgeschrieben in vielen Supermärkten – wie z.B. Edeka – in Deutschland verkauft! Inklusive Verpackungen, die einem eine Bauernhof-Idylle für die Tiere vortäuschen. Das hat unter anderem auch damit zu tun, dass es in Deutschland keine Regelung für die Haltung von Wachteln gibt – wieder einmal ein Versagen der politischen Entscheidungsträger!

Am vergangenen Dienstag machten wir die Aufdeckungen gemeinsam mit ARD Report Mainz ( mediathek.daserste.de/REPORT-M… ) öffentlich und sorgten für Erschrecken und Kopfschütteln in der Öffentlichkeit. Natürlich stellten wir auch Strafanzeige und meldeten alle Fälle den Veterinärämtern. Erste Reaktionen von Abnehmern folgten: So nahm Edeka und Handelshof die Eier aus den betroffenen Betrieben vorerst aus dem Sortiment. Und die Veterinärämter nahmen sich der Fälle an und überprüfen nun die Haltung der Tiere. Man kann nur hoffen, dass sie zu dem einzig richtigen Schluss kommen und die Betriebe schließen und solche Haltung von Wachteln verbieten! Denn solch eine Tierqual darf niemals gerechtfertigt sein!

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
www.tierschutzbuero.de/newslet…

———-

Deutsches Tierschutzbüro e.V. (13.04.2019; 01:14 Uhr)
keine-antwort@tierschutzbuero….

**********

MO., HART ABER FAIR … THEMA, FLEISCH … Newsletter

Liebe Zuschauerin,
lieber Zuschauer,

am Montag, den 15. April 2019, wird bei “hart aber fair” um 21.00 Uhr im Ersten das folgende Thema diskutiert:
Titel: Die Fleisch-Frage: Mit hübschen Siegeln gegen schlechtes Gewissen?

Kaum Platz, stickige Luft, Stress, Krankheiten – immer noch Alltag in der Tiermast. Aber wie sieht man einem Schnitzel an, ob das Schwein gelitten hat? Helfen die neuen Siegel des Handels? Oder hilft nur: Mehr fürs Fleisch zahlen, am Ende ganz darauf verzichten?

Zu Gast bei Frank Plasberg sind:

• Sarah Wiener, Fernsehköchin; Bio-Produzentin; tritt für Österreichs Grüne zur Europawahl an

• Manfred Karremann, Dokumentarfilmer; Autor zahlreicher Reportagen über Tiertransporte

• Albert Stegemann, CDU, Bundestagsabgeordneter; agrarpolitischer Sprecher der Unionsfraktion; Landwirt; Betriebsleiter eines Milchviehvertriebs

• Patrik Baboumian, Kraftsportler und Veganer

• Sarah Dhem, Geschäftsführerin eines Wurstwaren-Unternehmens, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Deutschen Fleischwarenindustrie (BVDF)

Als Service für unsere Zuschauer bieten wir die aktuelle Sendung auch als Audio-Podcast an.

Sie haben die Sendung verpasst? Kein Problem! Einfach in unseren Mediatheken ansehen: www.wdr-mediathek.de oder www.ard-mediathek.de !

Zudem gibt es folgende Wiederholungen:

Dienstag, 16.04.2019
02:10 Uhr | Das Erste
08:35 Uhr | WDR Fernsehen
10:15 Uhr | 3sat
20:15 Uhr | tagesschau24

Mittwoch, 17.04.2019
02:15 Uhr | MDR FERNSEHEN

Wir freuen uns, wenn Sie am Montagabend wieder einschalten!

Ihre Redaktion “hart aber fair”

—–

So erreichen Sie uns:
Homepage: www.hartaberfair.de
E-Mail: hartaberfair@wdr.de
offizielle Facebook-Seite: www.facebook.com/hartaberfairA…
Twitter-Account: @hartaberfair
Impressum: www1.wdr.de/impressum/index.ht…
Datenschutz: www1.wdr.de/hilfe/datenschutz1…

—–

Von: Hartaberfair [ mailto:hartaberfair-bounces@newslette… ] Im Auftrag von Hart aber fair
Gesendet: Freitag, 12. April 2019 13:26
An: hartaberfair@newsletter.wdr.de
Betreff: Newsletter

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.04.2019; 20:57 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

n-tv: Bericht über Landau / Resolution Deutscher Tierschutzbund lesen!

Die Resolution des Deutschen Tierschutzbundes ist gut! (und wurde pressewirksam übergeben)

www.tierschutzbund.de/news-sto…

Christine

www.n-tv.de/regionales/rheinla…
Rheinland-Pfalz & Saarland: Kundgebung und Appelle am Rande der Agrarministerkonferenz – n-tv.de

——– Originalnachricht ——–
Betreff: n-tv: Bericht über Landau / Resolution Deutscher Tierschutzbund lesen!
Datum: 12.04.2019 um 09:43 Uhr
Von: Fritzi Christine Rauch fritzi.rauch@arcor.de
An: s.forge@posteo.de

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.04.2019; 19:31 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Fortpflanzung in der Massentierhaltung (Video)

Lieber Peter Herrmann,

haben Sie sich schon mal gefragt, wie die Fortpflanzung von Tieren in der Massentierhaltung eigentlich abläuft? Direkt vorweg: Die romantische Vorstellung davon, dass in den Ställen männliche und weibliche Tiere zusammenleben und sich ab und an mit einem Artgenossen ihrer Wahl paaren, könnte nicht weiter von der Realität entfernt sein. Tatsächlich ist es ein nie endender Kreislauf von Gewalt, Ausbeutung und Entfremdung.
In diesem Artikel haben wir zusammengefasst, welche Eingriffe Schweine, Puten, Kühe und Hühner in der Zucht über sich ergehen lassen müssen.

Warnung: Der Artikel enthält Bilder, die Gewalt gegen Tiere zeigen

Artikel lesen:
www.animalequality.de/neuigkei…

—–

Von: Vera Wittke | Animal Equality neuigkeiten@animalequality.de
Gesendet: Donnerstag, 28. März 2019 um 16:10 Uhr
Betreff: Fortpflanzung in der Massentierhaltung

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.04.2019; 18:20 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

ERGEBNISSE DER AGRARMINISTER-KONFERENZ IN LANDAU: Bund und Länder für mehr Tierschutz bei Transporten

Bund und Länder wollen Tiertransporte in Nicht-EU-Länder schärfer ins Visier nehmen. Zudem fanden die Agrarminister eine gemeinsame Position im Streit um die Dünge-Verordnung.

Mit einer zentralen Datenbank werde der Bund bei den Kontrollen der Tiertransporte die Länder unterstützen, sagte Bundesministerin Julia Klöckner (CDU) am Freitag zum Abschluss der Agrarministerkonferenz in Landau. Es gehe um digitale Plattformen, mit denen zum Beispiel geprüft werden solle, ob Fahrtenbücher plausibel sind. Klöckner kündigte an, Tiertransporte aus den Jahren 2017 und 2018 in die Türkei untersuchen zu lassen. …

www.swr.de/swraktuell/rheinlan…

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.04.2019; 18:10 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Neuer Kurzfilm zu Milchdumping, Milchexporte und Agrarpolitik (Video)

Liebe Frau Oppermann,

meine Kollegin Vera Thiel hat mir erzählt, dass sie ggf. Interesse an unserem Kurzfilm zur Milchpolitik ( www.youtube.com/watch?v=cvunX-… ) haben.

Der darf gerne genutzt, gezeigt, geteilt werden.

Herzlichen Gruß,

Berit Thomsen

+++ gerne teilen und weiterleiten +++

Kurzfilm zu den Auswirkungen billiger Milchexporte

Der zweiminütige animierte Kurzfilm “Mensch Macht Milch” ( www.abl-ev.de/apendix/news/det… ) von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und von Germanwatch skizziert die Wirkungen der EU-Agrarpolitik am Beispiel Milch auch in Bezug auf Hunger- und Armutsbekämpfung und mobilisiert zum Handeln. Die Hamburger Illustratorin Verena Braun hat die Zusammenhänge in dem neuen Film dargestellt. …

—–

Berit Thomsen

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V.
Bahnhofstraße 31
59065 Hamm
Tel.: 02381-9053172
Fax.: 02381-492221
www.abl-ev.de

Mitglied werden bei der AbL: www.abl-ev.de/ueber-uns/mitgli…
Anmeldung zum kostenlosen bäuerlichen Nachrichtenbrief: www.bauernstimme.de/bauernstim…

—–

Von: Berit Thomsen AbL thomsen@abl-ev.de
Betreff: Neuer Kurzfilm zu Milchdumping und Agrarpolitik
Datum: 10. April 2019 um 18:13:48 MESZ
An: simone.oppermann@web.de
Kopie: ABL Verlag verlag@bauernstimme.de

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.04.2019; 18:06 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Debatte über Massentierhaltung in Tornitz: Wirkungslose Antibiotika durch Schweinemast-Anlagen?

Beitrag von Robin Avram

Brandenburgs größte Schweinemastanlage in Tornitz belastet Umwelt und Anwohner – möglicherweise auch mit multiresistenten Keimen. Die Aufsichtsbehörden schieben amtliche Messungen dazu auf die lange Bank.

Bevor Tierärztin Claudia Preuß-Überschär über die Gefahren durch multiresistente Keime spricht, und bevor es um kontaminierte Gülle und Abluft geht, um die Angst, dass Antibiotika nicht mehr wirken wegen einer gigantischen Tiermastanlage in der Nachbarschaft – erklärt die energische Dame im schwarzen Hosenanzug erst einmal, was das ganze mit der Würde der Schweine zu tun hat. Schweine seien sehr mobile, sehr intelligente Tiere, sagt sie. Und ihre energische Stimme wird dabei warm. Das deutsche Tierschutzgesetz trage dem inzwischen erfreulicherweise Rechnung. “Auch Schweine haben inzwischen”, sagt Preuß-Überschär, “per Gesetz das Recht auf ein gutes Leben.” …

www.rbb24.de/politik/beitrag/2…

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.04.2019; 17:59 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Pressemitteilung: Ende von Lebendtiertransporten ist überfällig von MdEP Maria Heubuch

Zur heutigen Diskussion der Agrarminister*innen der Bundesländer über Tierexporte in Drittländer kommentiert Maria Heubuch, Mitglied des Landwirtschaftsausschusses des Europäischen Parlaments:

„Eine Lösung der Tierexportproblematik ist überfällig. Das Europäische Parlament hat erst kürzlich angemahnt, Dauer und Anzahl der Transporte zu reduzieren und strenger zu kontrollieren, was mit den Tieren passiert. In Länder, in denen der Tierschutz nicht gewährleistet werden kann, soll gar nicht mehr exportiert werden. Das ist ein wichtiges politisches Signal aller Fraktionen. Die Lösung liegt in regionaler Tierhaltung, kurzen Lieferketten und stressfreier Schlachtung, wie das Parlament richtig erkannt hat. Wenn wir dies anpacken, können wir drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Weniger Tiertransporte bedeuten weniger Tierleid, ein Ende der Massentierhaltung ist besser für Wasser und Böden, und drittens müssen wir nicht mehr Unmengen an Gentechnik-Soja aus Lateinamerika importieren und werden so auch unserer globalen Verantwortung besser gerecht. Ich fordere alle Agrarministerinnen und -minister der Bundesländer auf, dem Vorbild Schleswig-Holsteins zu folgen und als ersten Schritt Transporte in Länder, in denen der Tierschutz nicht gewährleistet werden kann, zu verbieten.”

Hintergrund:

Das Europäische Parlament hat am 14. Februar 2019 einen Bericht zur Umsetzung der EU- Tiertransport-Verordnung 1/2005 ( www.europarl.europa.eu/doceo/d… ) verabschiedet. Darin wird eine verbesserte und EU-weit einheitliche Kontrolle der Vorschriften, eine Reduktion der Anzahl und Dauer der Transporte und ein Ende von Exporten in Länder, in denen EU-Tierschutzstandards nicht gewährleistet werden können, gefordert. Der Bericht stellt außerdem fest, dass die Verordnung 1/2005 Lücken und Mängel aufweist und überarbeitet werden muss. Die EU-Kommission wird aufgefordert, eine Strategie zu entwickeln für regionale Tierhaltung, kurze Lieferketten und eine stressfreie Schlachtung.

—–

MdEP Maria Heubuch
www.maria-heubuch.eu/

Europäisches Parlament
Astrid Österreicher
Referentin für Landwirtschaftspolitik
astrid.oesterreicher@europarl….
Tel.: +32 (0) 22 83 83 35

—–

Landwirtschaft Mailingliste
JPBerlin – Politischer Provider
Landwirtschaft@listen.gruene-b…
listi.jpberlin.de/mailman/list…

——– Weitergeleitete Nachricht ——–
Betreff: [Landwirtschaft] Pressemitteilung: Ende von Lebendtiertransporten ist überfällig
Datum: Fri, 12 Apr 2019 07:48:15 +0000
Von: HEUBUCH Maria maria.heubuch@europarl.europa….

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.04.2019; 17:41 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Siehe auch:

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 13.04.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here