PRESSESPIEGEL (12.10.2018)

0
34

ERFOLG: Breuninger stellt Pelzverkauf ein!

Deutsches Tierschutzbüro e.V. – Newsletter vom 12.10.2018

Wir können einen ERFOLG vermelden! Wie die Warenhauskette Breuninger heute angekündigt hat, wird sie ab der Frühjahrsaison 2020 darauf verzichten, Pelz in ihrem Sortiment zu führen und zu verkaufen! Damit wird ein weiteres Unternehmen endlich Pelzfrei und trägt einen großen Teil dazu bei, dass weniger Tiere auf Pelzfarmen gequält und getötet werden!

Damit reagiert das Unternehmen auf den Druck, den wir mit unserer Kampagne seit November 2017 aufgebaut haben. Dabei haben wir mit mehr als 30 Aktionen in allen 13 Städten, in denen Breuninger Filialen unterhält (darunter u.a. Stuttgart, Leipzig und Düsseldorf) Menschen über die Tierquälerei hinter Pelz aufgeklärt und Breuningers Pelzpolitik angeprangert! Ob Telefonaktionen, bei denen sich viele engagierte Aktivisten wie Sie direkt bei Breuninger über den Pelzverkauf beschwerten; Nackt- und Trillerpfeifen-Demonstrationen vor den, sowie Flashmobs in den Filialen; Anti-Pelz-Modenschauen; das Bekleben von Schaufenstern der Filialen mit Bildern aus der qualvollen Pelzproduktion; oder die Pelz Polizei, bei der als Polizisten verkleidete Aktivisten in der Straße vor Breuninger Pelzprodukte kontrollierten und darüber aufklärten – all das hat nun zum Umdenken Breuningers beigetragen und ist ein voller Erfolg!

Auch die mehr als 68.000 Unterzeichner unserer Petition oder die Unterstützung prominenter Testimonials, wie Dr. Mark Benecke, wird Eindruck auf das Unternehmen gemacht haben. All das wäre auch ohne Unterstützer wie Sie nicht möglich gewesen und dafür möchten wir uns im Namen der Tiere bedanken!

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
www.tierschutzbuero.de/newslet…

———-

Deutsches Tierschutzbüro e.V. (12.10.2018; 11:22 Uhr)
keine-antwort@tierschutzbuero….

**********

VIER PFOTEN begrüßt Ausstieg von Breuninger aus Echtpelz-Geschäft

VIER PFOTEN Deutschland – Pressemitteilung vom 12.10.2018

Stuttgarter Modeunternehmen will Sortiment ab Frühjahr/Sommer 2020 umstellen

Hamburg / Stuttgart, 12. Oktober 2018 – Immer mehr bedeutende Modemarken steigen aus dem Geschäft mit Echtpelz aus. Die Stiftung VIER PFOTEN begrüßt die heutige Ankündigung des Modeunternehmens Breuninger ( www.textilwirtschaft.de/busine… ), ab der Saison Frühjahr/Sommer 2020 auf Echtpelz zu verzichten. Die Entscheidung betrifft alle Eigenmarken und über 1.000 Fashionbrands in den bundesweiten Department Stores sowie im Breuninger Online-Shop.

Thomas Pietsch, Wildtierexperte von VIER PFOTEN: “Wir freuen uns, dass mit Breuninger eine der führenden Warenhausketten im Premiumsegment in naher Zukunft auf Pelz verzichtet. Dies hat Signalwirkung für die ganze Branche. Sobald jeglicher Pelz aus den Regalen verschwunden ist, würde VIER PFOTEN Breuninger gerne als neuen Teilnehmer des internationalen Fur Free Retailer-Programms begrüßen.”

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung online unter:

VIER PFOTEN begrüßt Ausstieg von Breuninger aus Echtpelz-Geschäft

———-

Melitta Töller (12.10.2018; 11:03 Uhr)
melitta.toeller@vier-pfoten.or…

**********

Saisonendspurt mit Indooraction und Vogelnachwuchs: Weltvogelpark Walsrode mit spannendem Herbstprogramm

Walsrode, 12. Oktober 2018 – Die Saison im Weltvogelpark Walsrode neigt sich dem Ende zu, aber nicht, ohne sich mit einem ereignisreichen Herbstprogramm zu verabschieden. Bis zum 28. Oktober 2018 lockt der Weltvogelpark mit spannenden Indoorangeboten wie Vogelfütterungen, Jungle-Trail-Führungen und Indoorshows über die Evolutionsgeschichte des Fliegens. Auch draußen gibt es weiterhin viel zu entdecken: Jungvögel sind mittlerweile groß geworden, und Besucher haben die Chance, deren Entwicklung zu beobachten.

Auch die kleinsten Vögel werden mal groß

Im Laufe des Jahres haben viele verschiedene Vögel im Weltvogelpark Walsrode das Licht der Welt erblickt. Der im Juli durch die Flamingos ausgelöste Babyboom nimmt auch jetzt im Herbst noch kein Ende.

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung online unter:

Saisonendspurt mit Indooraction und Vogelnachwuchs: Weltvogelpark Walsrode mit spannendem Herbstprogramm

———-

Weltvogelpark Walsrode Presse (12.10.2018; 09:37 Uhr)
A843913706@distribution.cision…

**********

Newsletter der IG Wild beim Wild vom 12.10.2018

INHALT:

– Sieg für die Tierausbeuter – Niederlage für den Tierschutz
– Deutschland: Verein schickte mehr als 5.000 Tauben in den Tod
– Abschussverfügung für Wolf nicht bundesgesetzeskonform
– Zweiter in diesem Jahr geborener Jungwolf abgestürzt
– Österreich Talk: Warum jagen wir?
– Alaska: Abgeschossener Bär überrollt Hobby-Jäger
– Roboter-Rasenmäher töten Igel
– England: Jagdgegnerin im Königshaus
– Italien: Hobby-Jäger erschießt 19-Jährigen
– USA: Grizzlybären wieder unter Schutz
– In diesen Kantonen ist das Risiko für Wildunfälle höher
– Deutschland: 10 Jahre frei von terrestrischer Tollwut
– Australien: 14 Tage Gefängnis wegen Vergiftung von 406 Adler
– Japan: Waschbären fühlen sich wohl
– Kanton Freiburg hat wieder Wildkatzen
– Sind Jäger Psychopathen?
– Fakten, die Dir niemand über die Jagd sagt
– China: Für Mal-, Make-up- und Rasierpinsel werden Dachse gequält
– Sonnenberg in Luzern soll Jagdbanngebiet werden
– Neu: Wild beim Wild Shop

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
wildbeimwild.com/?mailpoet_rou…

———-

Wild beim Wild (12.10.2018; 07:46 Uhr)
info@wildbeimwild.com

**********

Wir haben die Wahl: Gold oder Gorilla?

Rettet den Regenwald e.V. – Newsletter vom 11.10.2018

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Gier nach Gold – sie verschärft die Gefahr für die Gorillas im Osten des Kongo-Beckens. Die Bergbaufirma Banro dringt in das Schutzgebiet Itombwe vor, einem der letzten Rückzugsgebiete der Gorillas.

Seit Jahren schrumpft der Lebensraum der Primaten. Jäger töten die Menschenaffen für deren Fleisch, Milizen erschweren effektiven Schutz. Grauergorillas, eine Unterart des östlichen Tieflandgorillas, sind mittlerweile vom Aussterben bedroht.

Jetzt also Gold!

Einheimische haben heimlich Hubschrauber der Goldsucher fotografiert, Umweltschützer haben Alarm geschlagen, gegen den Bergbau demonstriert und eine Deklaration verfasst. Bislang ohne Erfolg.

ZUR PETITION:
www.regenwald.org/petitionen/1…

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
www.regenwald.org/newsletter/3…

———-

Rettet den Regenwald e.V. (11.10.2018; 19:52 Uhr)
action@regenwald.org

**********

Aufruf zum Hunde-Mord

Aufruf zum „Mord“ an einem Hund in Karlsbad

Aufruf zum „Mord“ an einem Hund in Karlsbad

„Auftragsmord“-Flugblätter: Fall um Hund in Karlsbad gibt noch Rätsel auf

„Auftragsmord“-Flugblätter: Fall um Hund in Karlsbad gibt noch Rätsel auf

Schauen Sie sich diese Nachricht, die Radio Regenbogen veröffentlichte, an. Hundemord ist nach wie vor salonfähig in Deutschland! Es ist nichts besser geworden für Hunde und Halter. Mein Kommentar unten dran. Hoffentlich kommentieren viele. Eigentlich soll man da bei Facebook kommentieren. Ich habe es per Mail gemacht, da ich in keinem Netzwerk bin. – Hoffentlich wird dieser Hunde-Mord verhindert.

M. Gerlach

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Beitrag online unter:

Aufruf zum Hunde-Mord

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.10.2018; 19:12 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Schweiz-Mercosur – Wie ernähren wir die Welt?

Am 28. Oktober organisiert TIF die Tagung “Schweiz-Mercosur: Wie schaffen wir einen gerechten Handel?” mit. Internationale Redner*innen diskutieren in Vorträgen und auf Podien den Freihandel. Und: Wir fragen nach den Folgen für die Tiere. …

mailchi.mp/tier-im-fokus/schwe…

—–

Gesendet: Mittwoch, 10. Oktober 2018 um 17:09 Uhr
Von: “tier-im-fokus.ch (TIF)” tobias.sennhauser@tier-im-foku…
An: pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: Schweiz-Mercosur – Wie ernähren wir die Welt?

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.10.2018; 19:00 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

(The New” Earthlings”)- film-documentary auf English (voice+subtitles) & Portugiesisch: DOMINION

Dominion

(Domain) bringt mehrere heimlich aufgenommene Bilder auf Farmen, die Tierprodukte produzieren, und hat eine Erzählung von Oscar®-nominiertem Joaquin Phoenix, der auch Terraner erzählte. Der lange Dominion wird als “neue Terraner” in Anlehnung an den 2005 veröffentlichten Tierfilm bezeichnet.

Laut einer Ankündigung auf Facebook ( siehe hier: www.facebook.com/DominionDocum… ), wird der Film ab diesem Mittwoch (10) für immer kostenlos online bleiben.

Sieh dir den Dokumentarfilm mit Untertiteln an: www.youtube.com/watch?v=PZO04l…

www.vista-se.com.br/documentar…

—–

Gesendet: Mittwoch, 10. Oktober 2018 um 21:38 Uhr
Von: MaLu ma-lu-ma@gmx.net
Betreff: (The New” Earthlings”)- film-documentary auf English (voice+subtitles) & Portugiesisch: DOMINION

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.10.2018; 18:49 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Ärzte gegen Tierversuche e.V. – Newsletter vom 11.10.2018

INHALT:

– Tierversuche Thema im Bundestag
– Kosmetik-Tierversuche: 8,3 Millionen Unterschriften fordern weltweites Ende
– Medizin-Nobelpreis für Krebs-Heilung bei Mäusen verliehen
– EU-Tag der Depression: Tierversuche bringen keinen Fortschritt
– 27. Oktober: WIST-Kongress in Köln
– Darmorganoide – Das sollten Sie wissen!
– Termine
– Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Förder-/Mitgliedschaft!

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
t98109649.emailsys1a.net/maili…

———-

Ärzte gegen Tierversuche e.V. (11.10.2018; 18:41 Uhr)
keineantwort@aerzte-gegen-tier…

**********

Jetzt unterzeichnen: Ferkel nicht länger ohne Betäubung kastrieren!

foodwatch e.V. – Newsletter vom 03.10.2018

Die GroKo will die betäubungslose Kastration von jungen Ferkeln weiter erlauben.

Jahr für Jahr werden in Deutschland Millionen Ferkel kastriert – OHNE BETÄUBUNG! Zum 1. Januar 2019 sollte diese blutige und schmerzhafte Prozedur verboten werden. Doch nun wollen die Spitzen von SPD und CDU das Verbot auf Drängen der Bauernlobby aufschieben. Schreiben Sie jetzt an den Bundestag und fordern Sie die Abgeordneten auf: JETZT muss Schluss sein mit dieser brutalen Praxis!

Hier protestieren!:
www.foodwatch.org/de/informier…

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
mailings.foodwatch.de/m/128463…

—–

Gesendet: Mittwoch, 03. Oktober 2018 um 00:50 Uhr
Von: foodwatch-Newsletter aktuell@foodwatch.de
Betreff: Jetzt unterzeichnen: Ferkel nicht länger ohne Betäubung kastrieren!

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.10.2018; 18:14 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Animal Equality – Newsletter vom 11.10.2018

Liebe Martina Patterson,

innerhalb von Sekunden, nachdem ich die Mastanlage betreten hatte, war ich überwältigt von dem, was ich dort sah. Die Blicke der kranken, unter grausamen Bedingungen eingesperrten Tiere gingen mir unter die Haut. Der Geruch von Kot und Verwesung kroch mir in die Nase. Ein Geruch, den ich nicht vergessen werde.

Mein Name ist Mario. Ich bin Ermittler und habe in Spanien die Schrecken in der Mastanlage des Wurstherstellers El Pozo aufgedeckt.

Ich habe bereits Hunderte Anlagen der Massentierhaltung gesehen und es ist immer wieder eine Überwindung für mich. Denn bei jedem Einsatz sehe ich das wahre Gesicht der Massentierhaltung und fühle mich so unglaublich ohnmächtig. Doch jedes Mal, wenn ich das Tierleid sehe, weiß ich: Die Geschichten der Tiere müssen erzählt werden. Ihr Leid darf nicht im Verborgenen bleiben. Nur so können wir einen Wandel anstoßen. Das sagte ich mir auch, als ich vor den Schweinen von El Pozo stand. Also schaltete ich meine Kamera ein und begann mit der Aufnahme.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:

Animal Equality – Newsletter vom 11.10.2018

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.10.2018; 18:12 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Brief an Frau Bundesministerin Klöckner

14.09.2018

Maria und Dr. med. Friedrich Groß
Stettiner Weg 72
30625 Hannover

An die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft
Frau Julia Klöckner
per Mail: info@verbraucherlotse.de

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Klöckner,

als gut vernetzte Verbraucher_innen und Tierschützer_innen haben wir Kenntnis davon erhalten, dass Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft e.V. Sie mit Schreiben vom 10.07.2018 um ein Gespräch gebeten hat. Anlass für dieses Ansuchen war die Sorge der Fachleute über „die ungebremste Tiernutzung, die durch die zunehmende Ökonomisierung der bäuerlichen Tierhaltung mehr und mehr zu einer industriellen Tierproduktion mutiert“ (Zitat aus diesem Schreiben). Sie haben in Ihrem Antwortschreiben vom 16.08.18 die Bitte um ein Gespräch glatt verweigert. Aber Sie reden in demselben Brief darüber, wie wichtig der „Dialog mit allen Beteiligten“ und ein „gemeinsames Verständnis einer zukunftsfähigen Nutztierhaltung“ sei.

Sehr geehrte Frau Ministerin Klöckner, was werden wir Ihnen noch glauben können? Wir lassen Sie hierdurch wissen, wie erbost wir über Ihre ablehnende und geradezu sarkastische Haltung uns Tierfreunden gegenüber sind.

Nach wie vor vegetieren Millionen von Schweinemüttern in der „eisernen Jungfrau“, atmen die Tiere über den Spaltenböden die stechenden Ammoniakdünste aus ihren Exkrementen ein, Freilandhaltung gibt es kaum. Immer noch werden die Tiere Amputationen unterzogen, um sie besser an die Massentierhaltung anzupassen. Im Streit um die Ferkelkastration in Narkose sehen wir von Ihnen keinerlei wirkliche Signale und die schändlichen Tiertransporte, über die etliche Sender mit genauen Dokumentationen berichtet haben, bringen Sie offensichtlich auch nicht aus der Ruhe. Aber Sie kriminalisieren diejenigen Tierschützer, die es wagen, uns Verbraucher durch einschlägige Dokumentationen darüber aufzuklären, wie es in den Tierfabriken wirklich zugeht. Sie wissen, dass die Rechtsprechung positiv für die Tierschützer entschieden hat. Aber man hört, dass es Ihnen deshalb sogar billig ist, die Gesetzeslage zu ändern.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Brief online unter:

Brief an Frau Bundesministerin Klöckner

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.10.2018; 18:12 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

Siehe auch:

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/
www.akt-mitweltethik.de/aktivi…

Petition: Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation:
www.petitionen24.com/europawei…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 12.10.2018
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere