PRESSESPIEGEL (12.07.2018)

0
45

Männer aus Weißrussland verstoßen gegen Tierschutz- und Tierseuchenrecht

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf/news aktuell

Offenbar haben zwei Männer aus Weißrussland (36, 38) gegen das Tierschutz- und Tierseuchenrecht verstoßen.

Die beiden brachten mit ihren Fahrzeugen gemeinsam insgesamt 18 Katzen über die Grenze nach Deutschland. …

FOCUS Online – 12.07.2018; 16:52 Uhr
www.focus.de/regional/sachsen/…

**********

Wissenschaftlicher Kongress WIST – Jetzt Platz sichern!

Ärzte gegen Tierversuche e.V. – Pressemitteilung vom 12.07.2018

2. wissenschaftlicher Kongress mit internationalen Referenten

WIST – Wissenschaft statt Tierversuche

Nach dem erfolgreichen ersten Kongress WIST 2016 ( www.wist-kongress.de/rueckblic… ) stellen wir in diesem Herbst mit einer Folgeveranstaltung erneut die Aussagefähigkeit von Tierversuchen für den Menschen und Möglichkeiten der tierversuchsfreien Forschung in den Fokus. Dabei liegt dieses Mal der Schwerpunkt auf neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen.

Der Kongress richtet sich an Forscher, Ärzte, Tiermediziner, Studenten, Behördenvertreter, Politiker sowie die interessierte Öffentlichkeit – und ist als Fortbildung für Humanmediziner ausgewiesen.

Das Programm ( www.wist-kongress.de/programm ) mit hochkarätigen Referenten ( www.wist-kongress.de/referente… ) aus dem In- und Ausland behandelt in zwei Teilen:
1. Wie valide ist der Tierversuch?
2. Lösungsansätze – Humanbasierte Forschung

Wir erachten die Ausrichtung dieses Kongresses als Notwendigkeit, um die Wende zu einer ethischen vertretbaren, fortschrittlichen Forschung zum Wohle von Mensch und Tier voranzutreiben.

Termin: Samstag, 27. Oktober 2018, 10-18 Uhr

Ort: Maternushaus, Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln

Kongresssprache: Deutsch/Englisch mit Simultanübersetzung

Fortbildung für Humanmediziner: 8 Punkte durch die Ärztekammer Nordrhein

Organisation: Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Alle Infos und Anmeldung: www.wist-kongress.de/

Bitte helfen Sie mit, den Kongress zu bewerben! Flyer ( www.aerzte-gegen-tierversuche-… ), Poster ( www.aerzte-gegen-tierversuche-… )

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung online unter:
t98109649.emailsys1a.net/maili…

———-

Ärzte gegen Tierversuche e.V. (12.07.2018; 16:36 Uhr)
keineantwort@aerzte-gegen-tier…

**********

Mercosur-Freihandelsabkommen: Wie die EU Billig-Fleisch in Massen zu uns bringen könnte

von Nadja Ayoub

Die EU plant ein weiteres Freihandelsabkommen – dieses Mal mit mehreren Ländern aus Südamerika. Über die Verhandlungen wird jedoch nur wenig berichtet. Europäische Landwirte warnen vor dem Abkommen, mit ihm würde jede Menge Billigfleisch in die EU kommen. …

Utopia News – 12.07.2018

Mercosur-Freihandelsabkommen: Wie die EU Billig-Fleisch in Massen zu uns bringen könnte

**********

Polen: Tierquäler verstümmeln Robben vor Ostseeküste

Von Radek Jagielski

Vor der polnischen Küste wurden in den vergangenen Wochen mehr als 100 Robben getötet und auf bestialische Weise verstümmelt. Es gibt bereits einen Verdacht, wer hinter der grausigen Tierquälerei steckt.

Swinemünde – Grausige Funde vor der polnischen Küste: Unbekannte Täter haben hier in den vergangenen Wochen mehr als 100 Robben getötet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Unter Verdacht stehen Fischer, die beteuern aber ihre Unschuld. Das Töten der seltenen Tiere, die unter strengem Schutz stehen, empört die Menschen. Denn die Robben wurden teilweise auf bestialische Weise verstümmelt.

Wie die Ostsee-Zeitung berichtet ( www.ostsee-zeitung.de/Vorpomme… ), wurden die toten Meeressäuger an verschiedenen Orten gefunden. Allein im Juni habe es 100 tote Tiere gegeben. Einige von ihnen hätten sich in Fischernetzen verstrickt, andere seien krank gewesen. Es habe jedoch auch etliche Fälle, in denen tote Robben sichtbare Spuren von Verstümmelungen aufgewiesen hätten: Sie hatten mitunter auch angeschnittene Mägen. …

Kieler Nachrichten – 12.07.2018; 15:01 Uhr
www.kn-online.de/Nachrichten/P…

**********

Einsatz von Herdenschutzhunden

Verbände fordern Rechtssicherheit

Berlin, 12.07.2018: Ein Bündnis aus neun Landwirtschafts-, Natur- und Tierschutzverbänden veröffentlicht einen Entwurf zur Reform der Tierschutz-Hundeverordnung. Die Verbände wollen den Einsatz von Herdenschutzhunden rechtssicher machen, ohne das Wohl der Hunde zu gefährden. …

World Wide Fund For Nature – 12.07.2018
www.wwf.de/2018/juli/einsatz-v…

**********

Das Mitbringen von Tieren aus dem Urlaub birgt Risiken

Pressereferat der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung – Pressemitteilung 64/2018 vom 12.07.2018

Immer wieder erliegen Urlauberinnen und Urlauber der Versuchung, den süßen Hund oder das niedliche Kätzchen vom Strand oder der Hotelanlage mit nach Hause zu nehmen. Streunende Tiere in Urlaubsländern könnten jedoch von Parasiten oder Erregern befallen sein, die zum Teil auch auf den Menschen übertragbar sind. Es besteht die Gefahr, dass Erreger nach Deutschland eingeschleppt werden und sich hier ausbreiten. Daher sollten streunende Tiere nicht mit nach Hause genommen werden.

Wichtig ist auch der Schutz des eigenen Hundes, wenn dieser mit in den Urlaub fährt. Wer nicht auf die Mitnahme des Tieres in den Urlaub verzichten will, sollte sich vorher tierärztlich beraten lassen.

Eine Checkliste für Hunde aus dem Ausland und Hinweise für den richtigen Schutz Ihres Haustieres im Ausland finden Sie unter: www.esccap.de/start/

Berlinerinnen und Berliner müssen für einen Hund oder eine Katze übrigens nicht weit reisen: Im Tierheim Berlin warten hunderte Hunde und Katzen auf ein neues Zuhause. Die Tiere sind alle eingehend tierärztlich untersucht, geimpft, entwurmt und gechipt.

Bei Rückfragen: Michael Reis, Stellv. Pressesprecher, 030 9013 3644

Pressereferat der
Senatsverwaltung für Justiz,
Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Salzburger Straße 21-25, D-10825 Berlin

Tel.: + 49 30 9013 – 3644
Fax: + 49 30 9028 – 3785
E-Mail: pressestelle@senjustva.berlin….
Homepage: www.berlin.de/sen/justva

———-

Pressestelle SenJustVA (12.07.2018; 12:19 Uhr)
pressestelle@senjustva.berlin….

Siehe auch:

Tierische Urlaubsmitbringsel – Tiergesundheit und Artenschutz sind vorab zu berücksichtigen
www.focus.de/regional/essen/es…

**********

Schrotkugeln treffen Mann in Schwerte – Jäger stellt sich

Marc Friedrich

Schwerte/Menden – Ein Mendener wurde bei geöffnetem Auto-Fenster von Schrotkugeln am Hals getroffen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nachdem ein Mendener am Dienstag in der Nähe eines Waldgebietes in Schwerte von einer Schrotkugel getroffen wurde, hat sich der mutmaßliche Schütze bei der Polizei gemeldet. …

WR News – 12.07.2018; 12:07 Uhr
www.wr.de/staedte/menden/schro…

**********

Wölfin erschossen und mit Betongewicht im See versenkt (Video)

(dpa)

Wölfe sind streng geschützt. Das erklärt die hohe Belohnung bei Ermittlungshilfe, die für eine Wölfin in Sachsen ausgesetzt wurde.

Mortka – Eine junge Wölfin soll in Sachsen getötet und ihr Kadaver mit einem Betongewicht in einem See versenkt worden sein. Der Verein Wolfsschutz-Deutschland hat nun eine Belohnung von 10.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zum Täter führen. …

Thüringen24 – 12.07.2018; 11:35 Uhr
www.thueringen24.de/welt/artic…

**********

Japan will Wiederaufnahme des kommerziellen Walfangs bei IWC-Diskussion erreichen

von Martin
Quelle: Kyodo News

Am Mittwoch hat Japan vorgeschlagen, dass die Internationale Walfangkommission (IWC) bei einem Treffen im September über die Wiederaufnahme des kommerziellen Walfangs einiger Arten diskutiert.

Die japanische Regierung zielt darauf ab, einige bestimmte Arten, die häufig vorkommen (wie beispielsweise die Zwergwale), wieder jagen zu dürfen. Zuletzt versuchte Japan die Internationale Walfangkommission 2014 zu überzeugen, den kommerziellen Walfang wieder aufzunehmen, doch der Vorschlag wurde damals abgelehnt. …

Sumikai – 12.07.2018

Japan will Wiederaufnahme des kommerziellen Walfangs bei IWC-Diskussion erreichen

**********

Kampagne in NÖ gegen illegalen Welpenhandel

von Teresa Sturm

Auf Initiative von Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPNÖ) wird eine Informationskampagne zum Thema Welpenhandel gestartet. Menschen sollen sensibilisiert werden.

„Kofferraumimporte nehmen zu“, sagt Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPNÖ). „Dass die Welpen-Mafia aus dem Osten nach wie vor hochaktiv ist, zeigen wiederholte Aufgriffe auf unseren Grenzen bzw. Autobahnen.“ …

NÖN.at – 12.07.2018; 11:03 Uhr
www.noen.at/niederoesterreich/…

**********

Mann wirft mit Katzen: Verurteilt! Dieser Tierquäler darf keine Tiere mehr besitzen

Von News-Redaktion

Ein Mann aus Birmingham hat mehrere Videos veröffentlicht, in denen er Katzen wild durch die Luft wirft und verletzt. Der 25 Jahre alte Haider Abed hat sichtlich Spaß dabei und lacht sogar. Jetzt hat der Spaß für den Tierquäler ein Ende.

Das Gericht in Birmingham hat den Elektriker jetzt wegen unnötiger Grausamkeit verurteilt: Der Mann darf zukünftig keine Haustiere mehr halten. Zusätzlich muss er 250 Stunden Sozialdienst verrichten und muss 25 Tage lang ein Verhaltenstraining absolvieren. Außerdem muss er die Gerichtskosten in Höhe von 616 Pfund und einen Opferzuschlag von 85 Pfund bezahlen. …

Tonight.de – 12.07.2018
www.tonight.de/news/aktuelles/…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

Siehe auch:

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/
www.akt-mitweltethik.de/aktivi…

Petition: Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation:
www.petitionen24.com/europawei…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 12.07.2018
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere