PRESSESPIEGEL (11.06.2018)

0
32

Grupe: Organisationen bei Gesetzesverstößen Gemeinnützigkeit entziehen

Agra Europe

Organisationen, die Gesetzesverstöße wie Stalleinbrüche fördern oder erfüllen, muss nach Einschätzung der niedersächsischen FDP-Landtagsfraktion die Gemeinnützigkeit entzogen werden. Ein entsprechender Antrag der Fraktion beschäftigt derzeit den Landwirtschaftsausschuss des Landtages.

„Das Thema muss gründlich beleuchtet werden, denn einerseits ist es wichtig, den Tierschutz zu gewährleisten, andererseits kann es nicht sein, dass selbsternannte Tierrechtsorganisationen dank ihrer Gemeinnützigkeit staatliche Förderung erhalten, gleichzeitig aber teilweise massiv gegen Recht und Gesetz verstoßen“, erklärte FDP-Agrarsprecher Hermann Grupe. …

top agrar online – 11.06.2018
www.topagrar.com/news/Home-top…

**********

Pferde geschunden?: Heimischer Springreiter wegen Tierquälerei angeklagt

APA/dpa/Felix Kästle

“Eine gepeinigte Kreatur, ein offenbar völlig gefühlloser Reiter, Richter, die dem Elend tatenlos zusehen”, zeigte sich Herausgeberin einer deutschen Fachzeitschrift empört. Mann bereits wegen unreiterlichen und unsportlichen Verhaltens für fünf Jahre gesperrt.

Die Staatsanwaltschaft Wien hat einen heimischen Springreiter zur Anklage gebracht, weil dieser im Vorjahr bei zwei Turnieren seine Pferde geschunden und damit den Tatbestand der Tierquälerei erfüllt haben soll. Die Verhandlung hätte am Montag am Landesgericht für Strafsachen stattfinden sollen. Sie musste wegen angeblich schwerwiegender gesundheitlicher Probleme des Angeklagten abberaumt werden. …

Kleine Zeitung – 11.06.2018; 13:12 Uhr
www.kleinezeitung.at/sport/som…

**********

Lebensmittel: Tierschutz-Label sorgt für Irritationen in der Koalition

Jens Schmitz

„Durch eine Haltungskennzeichnung bei frischem Fleisch – analog zur Eierkennzeichnung – wollen wir faire Preise für die Erzeuger und Transparenz ermöglichen“, heißt es im grün-schwarzen Koalitionsvertrag. Das Vorhaben soll Tierwohl und Verbraucherschutz stärken – und Erzeugern Planungssicherheit geben. Die europäische Codierpflicht für Eier gilt als großer Erfolg. Eine kontinentweite Kennzeichnung für Fleisch und Wurst ist aber bislang nicht abzusehen.

Die Koalition im Bund will sich deshalb vorerst mit einem freiwilligen nationalen Label für Fleisch aus besserer Haltung zufriedengeben. Es gebe zu viele europarechtliche Fragen. „Bei einem verpflichtenden Label müssen Fragen der Konformität mit dem EU-Recht, des Eingriffs in den freien Warenverkehr, sowie Fragen der Diskriminierung ausländischer Ware beziehungsweise inländischer Ware geklärt werden“, sagt eine Sprecherin des Bundeslandwirtschaftsministeriums. …

SWP – 11.06.2018
www.swp.de/suedwesten/landespo…

Siehe auch:

“Initiative Tierwohl”: Ein Siegel für mehr Tierschutz
www.mdr.de/sachsen-anhalt/init…

**********

Kurioser Polizeieinsatz: Beliebte Milchkuh von “Milchstraße” entfernt

VGT – Verein gegen Tierfabriken
David Richter

VGT verurteilt Brutalität gegen Tierschützer

Wien (OTS) – Demokratiefeindlich ging es letztes Wochenende in Baden/NÖ zu. Tierschützer_innen wollten auf das Tierleid durch die Milch”produktion” hinweisen und wurden dabei vom bäuerlichen Sicherheitsdienst und der Polizei gehindert und verletzt. …

APA OTS – 11.06.2018; 12:21 Uhr
www.ots.at/presseaussendung/OT…

**********

Warum wird Tierquälerei so selten bestraft?

Von Katharina Heckendorf

Amtsveterinäre, die Bauernhöfe kontrollieren, werden oft blockiert. Der Strafrechtler Jens Bülte macht dafür auch die schlechte Arbeit von Staatsanwälten verantwortlich.

Die Arbeit von Tierärzten, die kontrollieren, ob Schlachtbetriebe und Bauernhöfe die Tierschutzgesetze einhalten, wird häufig blockiert. Wenn sie Missstände aufdecken, erhalten einige von ihnen sogar Morddrohungen. Das zeigen Recherchen der ZEIT ( www.zeit.de/2018/24/tierschutz… ). Jens Bülte ( www.strafverteidiger-stv.de/sy… ), Professor für Wirtschaftsstrafrecht an der Universität Mannheim, hat in seinem Essay Zur faktischen Straflosigkeit institutionalisierter Agrarkriminalität ( ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/4… ) die Tierschutzfälle aus den vergangenen Jahrzehnten untersucht. Laut Bülte sind Personalmangel und Arbeitsüberlastung von Staatsanwälten und Gerichten ein Grund dafür, dass Schlachtbetriebe und Bauernhöfe oft nicht bestraft werden, wenn sie mit Tieren nicht rechtmäßig umgehen. …

ZEIT ONLINE – 11.06.2018; 11:39 Uhr
www.zeit.de/arbeit/2018-06/tie…

**********

POL-VIE: Willich: Erneut verbrannter Igel in Mülltonne – Kripo bittet um Hinweise

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell
www.presseportal.de/blaulicht/…
ah (764)

Willich: (ots) – Erneut muss die Kripo sich mit einem Fall von Tierquälerei beschäftigen. Am Sonntag fanden Mitarbeiter der Stadt Willich auf dem Spielplatz an der Lauenburger Straße in einem Mülleimer den Kadaver eines Igels. Das Tier war angezündet worden. Vermutlich wurde der Igel außerhalb des Mülleimers in Brand gesetzt und dann dort deponiert. Sicher ist, dass der Igel zwischen Samstag 23:30 Uhr und Sonntag 21:15 Uhr in dem Mülleimer, der sich an einer der Sitzbänke befindet, abgelegt wurde. Wo und wann das Tier angezündet wurde, ist derzeit nicht bekannt. …

Presseportal.de – 11.06.2018; 11:05 Uhr
www.presseportal.de/blaulicht/…

**********

Neuer Forschungspreis: Millionen für Tierversuche – 20.000 Euro für Alternativforschung

Sie werden an Elektronen angeschlossen, bekommen Chemikalien oder Medikamente verabreicht – die Bilder von Tierversuchen sind nur schwer zu ertragen. Für die Forschung müssen Affen, Mäuse und andere Lebewesen leiden. Auch in Hamburg gibt es viele Labore, in denen die Tests durchgeführt werden. Die Stadt möchte die Forschung für Alternativen vorantreiben – und lockt mit einem Preisgeld. Parallel wird ein neues Gebäude für die Forschung an Tieren gebaut. …

Hamburger Morgenpost – 11.06.2018; 10:22 Uhr
www.mopo.de/hamburg/neuer-fors…

**********

Klöckner: EU soll Standards für Tiertransporte angleichen

Quelle: AgE

Die Europäische Union sollte sich nach Ansicht von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner innerhalb der Welttiergesundheitsorganisation (OIE) dafür einsetzen, dass die Transportstandards für Tiere aneinander angeglichen werden. …

Elite Magazin Online – 11.06.2018
www.elite-magazin.de/newsticke…

**********

Endstation Tierheim

Medienmitteilung Zürcher Tierschutz
www.presseportal.ch/de/nr/1000…

Zürich (ots) – Völlig dehydriert und verfilzt, mit stark entzündetem, eitrigem Zahnfleisch, bis auf die Knochen abgemagert oder mit überlangen Krallen, die in die Pfoten einwachsen – alles Fälle gröbster Vernachlässigung. Mit starken Schmerzen werden die kranken bis halbtoten Tiere zuletzt wie Wegwerfware ins Tierheim abgeschoben. Der Zürcher Tierschutz ist alarmiert und fordert Heimtierhaltende auf, ihre Verantwortung wahrzunehmen. …

Presseportal.ch – 11.06.2018; 09:30 Uhr
www.presseportal.ch/de/pm/1000…

**********

Was tun, wenn ich ein Tier im Urlaub retten möchte?

von Bettina Marie Schneider
guteskarmatogoblog.wordpress.c…

Was kann ich als Urlauber tun, wenn ich einem verletzten, kranken oder hilflosen Tier helfen möchte? Weil mein Verein Frieden für Pfoten e.V. immer wieder von Touristen kontaktiert wird, die im Urlaub mit Tierleid konfrontiert werden und nicht wissen, was sie tun können, möchte ich gerne diesen Leitfaden an die Hand geben.

(…)

Mehr von diesem Beitrag lesen:
Was tun, wenn ich ein Tier im Urlaub retten möchte?

—–

Gesendet: Sonntag, 10. Juni 2018 um 20:12 Uhr
Von: “Gutes Karma to go ®” comment-reply@wordpress.com
An: pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: [Neuer Beitrag] Was tun, wenn ich ein Tier im Urlaub retten möchte?

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (10.06.2018; 21:39 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Forschung: Bald kommt das Steak aus dem Labor

Von Lissy Kaufmann

Israelische Forscher arbeiten daran, Fleisch zu züchten – es soll umwelt- und tierfreundlich sein und täuschend echt wirken und schmecken.

Im Labor von Didier Toubia stehen zwei weiße Kühe, die weder Fell, noch Kopf oder Organe haben, aber einen wohlig warmen Bauch, in dem es angenehme 38 Grad hat. „Das sind unsere Inkubatoren, in denen wir die Zellen vermehren“, erklärt Toubia, ein Mann im Laborkittel, mit runder Brille und Kippa. Er zeigt auf die Kästen, die aussehen wie Kühlschränke. „Jeder Inkubator stellt im Grunde eine Kuh dar, in der die Zellen wachsen.“ …

Tagesspiegel – 10.06.2018; 17:20 Uhr
www.tagesspiegel.de/weltspiege…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

Siehe auch:
AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/
www.akt-mitweltethik.de/aktivi…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 11.06.2018
twitter.com/fellbeisser

HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere