PRESSESPIEGEL (10.06.2018)

0
34

Triberg: Tierschützer demonstrieren vor Greifvogelpark

Von Stephan Hübner

Triberg – Anlässlich der Eröffnung des Triberger Greifvogel- und Eulenparks hatte die Tierrechtsorganisation PETA zu einer Demonstration aufgerufen. Sieben Aktivisten aus Stuttgart machten ihren Widerstand deutlich.

Die Tiere ( www.schwarzwaelder-bote.de/the… ) seien ein Leben lang eingesperrt und würden aus Profitgründen zur Schau gestellt, so Yvonne Würz von PETA. Sie bräuchten ein großes Gebiet, Volieren seien nicht artgerecht und beschränkten die Vögel in Flugverhalten, Nestbau oder der Partnerwahl. Schauflüge seien als Kompensation nicht ausreichend. Besucher würden nichts darüber lernen, wie sich die Tiere in der Natur verhielten. …

Schwarzwälder Bote – 10.06.2018; 15:15 Uhr
www.schwarzwaelder-bote.de/inh…

**********

CDU unterstellt Tierschützern Abartigkeit in ihrem Handeln

Deutscher Tierschutzbund Landestierschutzverband Niedersachsen e.V. – Pressemitteilung vom 10.06.2018

Veröffentlicht am 10. Juni 2018 von Andrea Wildhagen
www.tierschutzniedersachsen.de…

Im Rahmen einer Veranstaltung der CDU-Ortsverbände wirft Dirk Toepfer (Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Niedersachsen) der Masse der Bürgerinnen und Bürgern in Niedersachsen vor, dass sie eine falsche Beziehung zu ihrem Tier hätten, wodurch der Tierschutz abartig bzw. widerwärtig geworden sei.

Der Landestierschutzverband erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass der Tierschutz als Staatsziel im Grundgesetz und auch in der Landesverfassung verankert ist. „Den Tierschutz als pervers einzustufen zeigt, dass für Herrn Töpfer verfassungsgemäße Ziele scheinbar nicht von Bedeutung sind“, so der Vorsitzende Dieter Ruhnke.

Die Tierschutzvereine des Deutschen Tierschutzbundes sind alle als gemeinnützig anerkannt, weil sie dem Gemeinwohl dienen. „Dies als pervers zu bezeichnen, spottet jeder Beschreibung und zeigt die Respektlosigkeit von Herr Töpfer gegenüber Tierschützern und Tierhaltern“, bemerkt Ruhnke.

Tierschützer hinterfragen die Tierhaltung in privaten Haushalten und natürlich insbesondere in der konventionellen Tierhaltung der Landwirtschaft zunehmend kritisch. Letzteres ist natürlich der CDU in Niedersachsen ein Dorn im Auge.

Anstatt die unhaltbaren und zum Teil rechtwidrigen Zustände in der privaten sowie landwirtschaftlichen Tierhaltung zu verurteilen und Abhilfe zu schaffen, lamentiert Töpfer lieber über die Abartigkeit des Tierschutzes und das krankhaft abweichende Verhalten von Tierhaltern in Niedersachsen.

CDU unterstellt Tierschützern Abartigkeit in ihrem Handeln

—–

Deutscher Tierschutzbund
Landestierschutzverband Niedersachsen e.V.
Landesgeschäftsstelle
Im Hagen 3
29559 Wrestedt
Telefon: 05802-3199797
Fax: 05802-3199798
e-Mail: dieter.ruhnke@tierschutznieder…

www.tierschutzniedersachsen.de

———-

Andrea Wildhagen (10.06.2018; 14:50 Uhr)
andrea.wildhagen@tierschutznie…

**********

Dortmunds Tierschützer in Angst – Fälle von Tierquälerei häufen sich

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Dortmund24.de

Angekettet, fast verhungert und völlig verwahrlost. Mitarbeiter des Tierschutzvereins Arche 90 wurden in den letzten Wochen mit Schicksalen von Hunden und Katzen ( www.focus.de/wissen/natur/katz… ) konfrontiert, die sie so schnell nicht vergessen werden. Das Problem: Laut Heike Beckmann (1. Vorsitzende Arche 90 e.V.) werden Fälle von Tierquälerei immer häufiger. Zudem beklagt sie, dass die Behörden zu wenig tun würden. …

FOCUS Online – 10.06.2018; 14:08 Uhr
www.focus.de/regional/dortmund…

**********

Fast Food mit Insekten: Neue Burger für Bremer

Von Biljana Neloska

Da ist der Wurm drin – buchstäblich. Und bei dem Gedanken, in einen Burger zu beißen, der aus Insekten besteht, mag manch einer die Nase rümpfen. Nicht so Florian Gerke, Inhaber des Rewe-Marktes an der Westerstraße. …

Weser Report – 10.06.2018
weserreport.de/2018/06/panoram…

**********

Einladung: Fahrraddemo: Schwitzen für die Tiere!

Deutsches Tierschutzbüro e.V. – Newsletter vom 10.06.2018

Am 1. Juli 2018 starten wir unsere neue große Kampagne gegen Tiertransporte. Mit einem umgebauten Tiertransporter werden wir durch ganz Deutschland touren, das Leid der Tiere sichtbar machen und ihnen so eine Stimme geben!

Der große Auftakt unserer Tour findet am internationalen Tag gegen Tiertransporte, dem 1. Juli 2018, auf dem Alexanderplatz in Berlin statt. Und um unsere Tour mit extra viel Energie und Motivation zu starten, findet am gleichen Tag eine kleine Fahrraddemo mit Ben Urbanke statt!

Der bekannter Extremsportler schwingt sich gemeinsam mit allen motivierten Aktivisten aufs Rad, um unter dem Motto ”Schwitzen für die Tiere” eine Fahrraddemo gegen Tiertransporte zu starten. Die Tour führt 30 km um Berlin und Ben Urbanke zeigt allen, wo es lang geht – jeder Tropfen Schweiß zählt! Bringen Sie ihre Fahrräder mit und schließen Sie sich an!

Alle Infos zur Fahrraddemo:
WANN: 01.07.2018 um 09:30 Uhr
WO: Alexanderplatz Berlin, vor dem Brunnen der Völkerfreundschaft, direkt an der Bühne
ANMELDUNG und Fragen: info@ben-urbanke.com
ANMELDESCHLUSS: 25.6. – nur limitiert Plätze, also: jetzt anmelden!

Sollten Sie selbst jedoch nicht anreisen und nicht bei unserem großen Kampagnenstart dabei sein können, freuen wir uns auch über Ihre Unterstützung in Form einer Spende. Jeder Cent mehr bringt uns auf unserer Tour gegen Tiertransporte einen Kilometer weiter und so erreichen wir gemeinsam mehr Menschen, um sie über die schrecklichen Tiertransporte und Massentierhaltung aufzuklären. Vielen Dank!

Jetzt für Kampagne gegen Tiertransporte spenden!
www.tierschutzbuero.de/spenden…

Mehr Informationen zu unserer neuen Kampagne und dem Thema Tiertransporte finden Sie hier auf unserer Website:

Unsere Kampagne gegen Tiertransporte startet in Kürze!

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online auf:
www.tierschutzbuero.de/newslet…

———-

Deutsches Tierschutzbüro e.V. (10.06.2018; 01:17 Uhr)
keine-antwort@tierschutzbuero….

**********

Pressemitteilung zum Thema „Stalleinbrüche“ vom Verein „Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft e.V.“

05.06.2018

Sondergesetz für „Stalleinbrüche“?

Mit der Ankündigung, Hausfriedensbrüche zur bildlichen Dokumentation von Tierhaltungsmissständen als Straftatbestand ,Stalleinbruch‘ effektiver ahnden zu wollen, demonstrieren Regierungspolitiker, dass sie die jüngsten Urteile der Gerichte dazu nicht gelesen haben oder diese ignorieren und dass ihnen Verfassung und Gesetze wenig bedeuten. Das Thema landwirtschaftliche Tierhaltung berührt rechtliche, aber auch viele moralische Fragen in unserer Demokratie und müsste dringend einer demokratischen Aufarbeitung im Bundestag zugeführt werden. Stattdessen hat die Groko schon vor Beginn der parlamentarischen Arbeit mit einer Gruppe von Interessenvertretern die Durchsetzung eines Sonderstrafrechts für Stalleinbrüche verabredet mit dem naheliegenden Ziel, die öffentliche Wahrnehmung von Tierhaltungsmissständen zu verhindern.

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung unter:

Pressemitteilung zum Thema „Stalleinbrüche“ vom Verein „Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft e.V.“

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (09.06.2018; 23:02 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Mohair Südafrika gibt eine abschließende Erklärung zu Beschuldigungen der Tierquälerei ab

Port Elizabeth, Südafrika (ots/PRNewswire)

Es folgt eine Erklärung von Deon Saayman, Geschäftsführer, Mohair Südafrika.

Mohair Südafrika verurteilt jede Grausamkeit gegenüber Tieren, egal ob sie von Landwirten, landwirtschaftlichen Betriebsarbeitern, vertraglicher Arbeit oder jeder Person, die Tiere misshandelt; verübt wird.

Nach der Freigabe von PETAs Video, das Brüche ihrer Richtlinien und Politiken wie auch südafrikanische nationale Gesetze erläutert (Tier-Schutzgesetz 71 von 1962), führte Mohair Südafrika sofort ihre eigene Untersuchung über die Behauptungen des Tiermissbrauchs auf südafrikanischen Angora-landwirtschaftlichen Ziegenbetrieben durch.

Gleichzeitig, und, um sicherzustellen, dass eine volle und richtige Untersuchung beendet wurde, stellte Mohair Südafrika die Dienstleistungen eines unabhängigen Qualitätssicherungsunternehmens, SAMIC, dafür ein, eine Revision der landwirtschaftlichen Betriebe zu führen, die identifiziert sind, als vom PETA-Vertreter besucht worden zu sein. …

finanzen.net – 09.06.2018; 19:17 Uhr
www.finanzen.net/nachricht/akt…

Siehe auch:

PRESS MIRROR (June 09, 2018)

Mohair South Africa Issues Final Statement Regarding Claims of Animal Abuse

PORT ELIZABETH, South Africa, June 8, 2018 /PRNewswire/ —

The following is a statement from Deon Saayman, Managing Director, Mohair South Africa. …

PRESS MIRROR (June 09, 2018)

**********

Schockierend: Tierheim schläfert trächtige Hündin WÄHREND der Geburt ein

(jv)

Amarillo/Texas – Schwere Vorwürfe erhebt eine ehemalige ehrenamtliche Mithelferin gegen ein Tierheim in Amarillo/Texas. Eine trächtige Hündin soll dort eingeschläfert worden sein – während sie gerade dabei war, ihre Jungen zu gebären.

Schockierend: Auch der komplette Wurf wurde anschließend getötet. …

Berliner KURIER – 09.06.2018; 18:39 Uhr
www.berliner-kurier.de/news/pa…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

Siehe auch:
AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/
www.akt-mitweltethik.de/aktivi…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 10.06.2018
twitter.com/fellbeisser

HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.