Liebe/r Tierfreund/in,

jedes Jahr werden zahlreiche Tiere in den kanadischen Provinzen Alberta und Saskatchewan vergiftet. Die Behörden verwenden die tödlichen Gifte Strychnin, Natriumcyanid und Natriumfluoracetat, um Wölfe, Bären und Kojoten zu töten. Die weit verbreitete und schlecht regulierte Verwendung dieser Gifte führt zum qualvollen und schmerzhaften Tod der Tiere. Doch auch andere Arten, u.a. auch Hunde, werden regelmäßig Opfer der ausgelegten Gifte.

Keine Frage: Ein unnötig langer und schmerzhafter Tod durch Gift ist unmenschlich. Es gibt weitaus humanere Alternativen zur Bewältigung von Konflikten zwischen Tieren und Menschen. Bitte lassen Sie die kanadische Regierung wissen: Diese Gifte haben in der modernen Wildtierpolitik keinen Platz.

Ja, ich unterschreibe die Petition:
action.ifaw.org/page/82100/act…

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Beitrag online unter:
view.ifawnews.org/?qs=4b786132…

——- Weitergeleitete Nachricht ——
Von: Sheryl Fink, IFAW info@ifawnews.org
Datum: Di. 11. Mai 2021 um 08:03 Uhr
Betreff: [Petition] Können Kanadas Wölfe und Bären auf Sie zählen?

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (13.05.2021; 17:30 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 14.05.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein