PETA erstattet Strafanzeige gegen Hühner-Halter

0
12

vo

KIRTORF – (red). Die Tierrechteorganisation PETA hat nun Strafanzeige wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz bei der Staatsanwaltschaft Gießen erstattet, nachdem bei Kirtrof 44 Hühner, davon 25 verendet von Spaziergängern gefunden worden waren. Das berichtete PETA in einer Pressemeldung.

Die Hennen wurden mithilfe der Polizei, der Feuerwehr sowie des Veterinäramts des Vogelsbergkreises gerettet. 25 Tiere starben dennoch infolge der bereits erlittenen Schäden. Am folgenden Tag meldete sich der Halter bei der Polizei. Die Vermutung: Der Mann hatte sich der Hühner entledigen wollen, weil ihm die Haltung über den Kopf gewachsen war.

“Hühner sind sehr sensible Tiere. Wie sehr sie in der für sie völlig fremden Umgebung unter Angst und Schmerzen leiden mussten, ist kaum vorstellbar”, sagt Dr. Edmund Haferbeck, Leiter der Rechtsabteilung bei PETA. “Fühlende Lebewesen wie Müll im Wald zu entsorgen, gehört trotz Eingeständnis des Halters hart bestraft.” …

Kreis-Anzeiger – 08.08.2018
www.kreis-anzeiger.de/lokales/…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 08.08.2018
twitter.com/fellbeisser

HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere