mlz

Vom 17. bis zum 28. August findet die „CITES-Konferenz“ in Genf statt

Die im Turnus von drei Jahren stattfindende „Welt-Artenschutz-Konferenz“ (World Wildlife Conference) wirft wieder ihre Schatten voraus und sorgt schon vor ihrem Beginn für reichlich Zündstoff, gerade bei diversen Tierschutzorganisationen.

Vom 17. Bis zum 28. August konferieren die 183 Vertragsparteien des „Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten wildlebenden Tier- und Pflanzenarten“ (CITES) über Resolutionen zur Ausweitung und weiteren Stärkung des globalen Handels mit wildlebenden Tieren im schweizerischen Genf.

„CITES legt die Regeln für den internationalen Handel mit wildlebenden Tieren und Pflanzen fest. Es ist ein wirksames Instrument, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten und auf den raschen Verlust der biologischen Vielfalt zu reagieren, indem Rückgänge bei Wildtierpopulationen verhindert und rückgängig gemacht werden. Die diesjährige Konferenz wird sich auf die Stärkung bestehender Regeln und Standards konzentrieren und gleichzeitig die Vorteile des CITES-Reglements auf zusätzliche Pflanzen und Tiere ausweiten, die durch menschliche Aktivitäten bedroht sind “, sagte CITES-Generalsekretärin Ivonne Higuero. …

Outfox-World – 15.08.2019
www.outfox-world.de/news/jagd-…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 15.08.2019
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein