Sehr geehrter Herr Bouffier,

für den 4. November 2015 haben Sie etwa 120 Personen zu einer “Gesellschaftsjagd” nach Mörfelden-Walldorf eingeladen.

Wir halten eine solche Veranstaltung für völlig unzeitgemäß und gänzlich unangemessen und verurteilen sie auf das Schärfste!

Die Jagd ist zu Recht in den letzten Jahren immer stärker in die Kritik geraten, weil es sich zeigt, dass die Jäger in erster Linie zu ihrem eigenen Vergnügen und nicht aus einer ökologischen Notwendigkeit heraus jagen!

Der Mythos von der Berechtigung der Jagd
www.wildtierschutz-deutschland…

Jägerlatein Nr. 143: “Jagd ist angewandter Naturschutz”
www.wildtierschutz-deutschland…

Jägerlatein Nr. 234: Artenschutz
www.wildtierschutz-deutschland…

Jagdunfälle und Straftaten mit Jagdwaffen
www.wildtierschutz-deutschland…

Jagd bedeutet unnötiges Tierleid, genauer gesagt: sinnloses Ermorden von Tieren! Aus ethischer und ökologischer Sicht ist die Jagd absolut abzulehnen!

Besonders verärgert sind wir als Steuerzahler, die eine solche Veranstaltung mit mehr als 20.000 Euro Staatsgelder finanzieren sollen!
Das ist unfassbar, fehlt angeblich doch das Geld an anderen wichtigen Stellen für Kinder und alte Menschen!

Wir fordern Sie hiermit nachdrücklich auf, die Gesellschaftsjagd am 4.11. abzusagen!

Mit freundlichen Grüßen,

Martina & Shawn Patterson, 53909 Zülpich

———-

Martina Patterson (27.10.2015; 13:53 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 27.10.2015
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein