Tierschutzminister Johannes Rauch will über Fiaker-Verbot diskutieren, Bürgermeister Michael Ludwig nur über Hitzegrenze, Wirtschaftskammer schlägt Runden Tisch vor.

Der Vorstoß des für Tierschutz zuständigen Ministers Johannes Rauch (Grüne), über ein Verbot von Fiakern zumindest nachzudenken, hat für Aufruhr gesorgt. Das Wiener Rathaus zeigte sich überrascht: Zwar gebe es schon länger Gespräche darüber, die Hitzegrenze für die Pferde auf 30 Grad herabzusetzen, dabei sei allerdings ein Verbot bisher nie Thema gewesen. Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) ist von der Idee wenig begeistert, die Wirtschaftskammer lädt als Reaktion zu einem Runden Tisch.

Die Stadt Wien will trotz des Minister-Vorschlags den Fokus weiter auf dem Thema „Hitzefrei für Fiakerpferde“ halten. „Wir wollen uns wie bisher darauf konzentrieren, über die Hitzegrenze zu reden“, sagte Michaela Zlamal, Sprecherin des für Tierschutz zuständigen Stadtrats Jürgen Czernohorszky (SPÖ), am Dienstag. Um ein generelles Verbot sei es in keinem der bisher geführten Gespräche gegangen.

„Wien ohne Fiaker wäre wie Venedig ohne Gondeln“

(…)

www.wienerzeitung.at/nachricht…

———-

Wiener Zeitung (17.05.2022; 17:58 Uhr)

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan

**********

Zu unserer Startseite gelangen Sie hier:
WWW.FELLBEISSER.NET/NEWS/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 17.05.2022
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein