Bundesverwaltungsgericht – Entscheidung zu Kükenschreddern vertagt (Video)

0
27

von Teresa Betz

Gilt Unwirtschaftlichkeit als “vernünftiger Grund” für das Töten von männlichen Küken? Das Bundesverwaltungsgericht steht vor einer grundlegenden Weichenstellung.

“Kükenmord stoppen” – das ist die Botschaft einer Tierschutzorganisation vor der mündlichen Verhandlung am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Jedes Jahr werden hierzulande rund 45 Millionen männliche Küken entsorgt. Ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, sagen Tierschützer wie Jens Vogt: “Männliche Küken sind auch wie andere Lebewesen fühlende Individuen, denen wir gewaltsam das Leben nehmen für finanzielle Profite und das ist im Jahr 2019 nicht mehr zeitgemäß und gehört in die Geschichtsbücher verbannt.”

Was ist ein vernünftiger Grund?

Im Gericht stand heute die grundsätzliche Frage im Raum, ob das Kükentöten mit dem Tierschutzgesetz vereinbar ist. In dem heißt es, dass niemand einem Tier Schäden, Schmerzen oder Leiden ohne vernünftigen Grund zufügen darf. Doch was ist ein vernünftiger Grund? Der 3. Senat muss abwägen zwischen menschlichen Nutzungsinteressen und ethischen Grundsätzen des Tierschutzes. …

ZDFheute – 16.05.2019; 19:03 Uhr
www.zdf.de/nachrichten/heute/v…

——– Originalnachricht ——–
Betreff: Bundesverwaltungsgericht – Entscheidung zu Kükenschreddern vertagt
Datum: 17.05.2019 11:47
Von: h.stuemges@yahoo.de
An: Simone Forgé s.forge@posteo.de

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (17.05.2019; 17:41 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 18.05.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here