Britische Wohltätigkeitsbehörde untersucht WWF offiziell wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen (Video)

0
22

Gegen den WWF sind massive Vorwürfe erhoben worden und es ist nicht das erste Mal. Die britische Wohltätigkeitskommission hat eine Untersuchung eingeleitet, nachdem BuzzFeed News Beweise dafür enthüllt hat, dass Wachen, die gegen Wilderer eingesetzt sind und vom World Wide Fund for Nature unterstützt werden, Menschen gefoltert und getötet haben. Deutschland ist zum Beispiel größter Geldgeber mit 50 Millionen Euro von KAZA TFCA ( netzfrauen.org/2019/03/24/elep… ), das größte Schutzgebiet in Afrika, auch hier in Zusammenarbeit mit dem WWF. Erst 2018 besuchte der Entwicklungsminister Müller das Schutzgebiet. Sind Hilfsgelder zur Finanzierung von Streitkräften verwendet worden, die wegen Menschenrechtsverletzungen angeklagt sind? Schon lange ist bekannt, dass mit Hilfe von Steuergeldern und WWF Ureinwohner ( netzfrauen.org/2017/01/05/wwf/ ) leiden. Ein Baka-Mädchen wurde Anfang 2016 von WWF-finanzierten Wildhütern in Kamerun gefoltert ( netzfrauen.org/2017/01/05/wwf/ ). Damals war sie 10 Jahre alt. Der WWF ist nach eigenen Angaben die größte Umweltschutzorganisation der Welt. Seit seiner Gründung 1961 ist der WWF eine der weltweit einflussreichsten Lobbyorganisationen für den Natur- und Artenschutz und hat gute Kontakte zu hochrangigen ( netzfrauen.org/2015/07/18/wwf-… ) Entscheidungsträgern in Politik und Industrie. Erster internationaler Präsident der sogenannten Naturschutzorganisation WWF war Prinz Bernhard der Niederlande, ein Großwildjäger. Danach übernahm John Hugo Loudon das Amt ( netzfrauen.org/2017/01/05/wwf/ ), der Sohn des vormaligen Shell-Präsidenten Hugo Loudon. „Der Pakt mit dem Panda“ ( netzfrauen.org/2015/07/18/wwf-… ) von Wilfried Huismann über den WWF zeigte bereits vor Jahren die dunkle Seite vom WWF. Die britische Wohltätigkeitskommission hat gegen den WWF eine Untersuchung eingeleitet. In einer Erklärung sagte die Kommission, dass die „vorgeworfenen Gräueltaten und Menschenrechtsverletzungen im Widerspruch zu allem stehen, was wir mit Wohltätigkeit verbinden“. …

Doro Schreier – 21.04.2019

Britische Wohltätigkeitsbehörde untersucht WWF offiziell wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 21.04.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here