Artenschutz: Bundesweites Rettungsprojekt für die Mopsfledermaus gestartet

0
19

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, AFP, miz

Der Bestand der Fledermausart ist gefährdet. Für ihren Erhalt sollen deshalb Wälder geschützt werden. Dafür zahlt das Bundesumweltministerium 4,3 Millionen Euro.

Die Lebensräume der stark gefährdeten Mopsfledermaus sollen deutschlandweit verbessert werden. Das Bundesumweltministerium ( www.bmu.de/themen/natur-biolog… ) teilte mit, dass ein Projekt zum Erhalt der Art ( www.zeit.de/thema/artenschutz ) starten wird. Ein hoher Anteil ihrer Weltpopulation kommt hierzulande vor. In Thüringen, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Niedersachsen sowie auf bundeseigenen Flächen sollen künftig Wälder wieder naturnäher bewirtschaftet, alte Bäume gesichert und Kerngebiete nicht länger forstwirtschaftlich genutzt werden. Denn: Die Fledermausart ( www.zeit.de/wissen/gesundheit/… ) ist auf naturnahe Wälder mit viel Totholz angewiesen. …

ZEIT ONLINE – 13.05.2019; 12:04 Uhr
www.zeit.de/wissen/2019-05/art…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 13.05.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here