Vitamin-B12-Mangel – Die meisten Betroffenen sind Fleischesser

Vitamin-B12-Mangel – Die meisten Betroffenen sind Fleischesser

3 922
Bildquellenangabe: luise / pixelio.de
Es heisst überall, man müsse Fleisch essen, um seinen Bedarf an Vitamin B12 zu decken, und Vegetarier müssten, wenn sie ihre Ernährung schon nicht ändern wollten, wenigstens Vitamin-B12-Präparate einnehmen. Doch diese Behauptungen sind falsch, und mein Ziel war die Klarstellung und die Zusammenfassung des Wissens über Vitamin B12 und Vitamin-B12-Mangelerkrankungen.

Vitamin-B12-Mangel – Die meisten Betroffenen sind Fleischesser

3 KOMMENTARE

  1. Hallo,
    ich ernähre mich weitestgehend vegan (d.h. ich achte auf eine vegane Ernährung, verbringe aber nicht mein ganzes Leben damit die tierischen Spuren im Kleber von Gettränkeflaschen zu analysieren). Ich esse sehr viel Gemüse (täglich Salat, eine Mahlzeit mit viel Gemüse und dazu Kartoffeln, Nudeln, Getreide etc., eine Mahlzeit mit Brot und eine verschieden, aber selbst auf´s Brot lege ich zusätzlich Gemüse, z.B. ein Salatblatt, eine Gurkenscheibe, Avocadocreme oder Tomaten) und habe trotzdem einen Vitamin B12 Mangel. Jetzt habe ich es mir erst mal mit Spritzen auffüllen lassen, aber ein Dauerzustand ist das ja auch nicht. Was kann ich denn konkret anders essen?

  2. nimm ein paar Tropfen B12

    regelmässig, von vegan Ärzten empfohlen..

    es muss leider sein….ich würde gerne auch ohne

  3. Pauschalisiert Vitaminzugaben zu “empfehlen” ist nicht besonders professionell und hilft höchstens den Vitaminzusatz-Produzenten. Bei einer gesunden Darmflora gibt es keine Probleme. Bei der heutigen Ernährungsweise mit hauptsächlichem Kochen, Braten und Backen sind vielfältige Gesundheitsprobleme vorprogrammiert. Egal ob Fleischesser oder Veganer. Hier liegt der Hase begraben.

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort