Landwirte, Berater und Partner informieren über ökologischen Landbau

Mainz, 20.04.2018. „Pflanzenbau 2030“ ist das Leitthema der diesjährigen DLG-Feldtage, die vom 12. bis 14. Juni 2018 im Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrum in Bernburg-Strenzfeld stattfinden. Und wer über die Zukunft spricht, muss auch über Ökolandbau sprechen. Deshalb ist der Bioland e. V. im erstmalig stattfindenden Special Ökolandbau dabei und informiert die Besucher über Umstellung auf Biolandbau, Absatzmärkte, Zertifizierungen, Fruchtfolgen, Sorten und mehr.

Am Bioland-Stand V/L14 stehen jeden Tag mehrere Umstellungs- und Fachberater für Gespräche mit Umstellungsinteressierten und bereits ökologisch wirtschaftenden Landwirten zur Verfügung. Aber auch Bioland-Mitglieder aus der Region und weiteren Teilen Deutschlands sind vor Ort, um „von Bauer zu Bauer“ Herausforderungen des Alltags zu besprechen. „Wohin mit meinem Bio-Getreide?“ ist nur eine der Fragen, die Besucher den Bioland-Partnern am Stand stellen können.

Ökologischen Landbau zum Anfassen gibt es am Bioland-Stand in Form von Schaumustern zur mechanischen Unkrautregulierung. Das Ergebnis der chemiefreien Eindämmung von problematischen Unkräutern kann am Beispiel eines gehackten und gestriegelten Haferstückes begutachtet werden.

In einem Schaugarten zeigt Bioland weiterhin, dass auch seltene Pflanzen wie Leindotter, Hirse, Quinoa oder Öllein ökologisch erzeugt werden können. Alte Sorten und Raritäten leisten einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt – ein Thema, über das Bioland verstärkt aufklären möchte.

Die Besucher der DLG-Feldtage können Bioland auch im Rahmen des europäischen Anbauvergleichs Öko-Qualitätsweizen erleben, beim Speed-Dating der Verbände im Öko-Forum oder bei Fachvorträgen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns am Stand V/L14 und am Weizen-Versuchsfeld V/M21f besuchen.

Bioland ackert für Artenvielfalt

Bioland steht für Landwirtschaft im Einklang mit der Natur: Böden, Tiere und Pflanzen spenden sich gegenseitig viele wertvolle Nährstoffe und stärken ihre natürlichen Abwehrkräfte gegen Schädlinge. Das garantiert Unabhängigkeit von chemisch-synthetischen Pestiziden und Düngern und sorgt für sauberes Grundwasser. Gesunde Böden, ausgeklügelte Fruchtfolgen und behutsame Bewirtschaftung schaffen blühende Äcker. Insekten und andere Wildtiere finden so Nahrung und Lebensraum. Mit dem Anbau und der Zucht seltener Arten und Rassen trägt Bioland zudem zum Erhalt der genetischen Vielfalt bei, die unerlässlich für die sichere zukünftige Versorgung mit wertvollen Nahrungsmitteln ist.

Zum Bioland-Verband

Bioland ist der bedeutendste Verband für ökologischen Landbau in Deutschland. Über 7.300 Landwirte, Gärtner, Imker und Winzer wirtschaften nach den Bioland-Richtlinien. Hinzu kommen mehr als 1.000 Partner aus Herstellung und Handel wie Bäckereien, Molkereien, Metzgereien und Gastronomie. Gemeinsam bilden sie eine Wertegemeinschaft zum Wohl von Mensch und Umwelt.

—–

Bioland e.V.
Kaiserstraße 18, 55116 Mainz,
Rheinland-Pfalz 55116, Deutschland

Pressestelle
Gerald Wehde

T. +49 6131 23979-20
F. +49 6131 23979-27
gerald.wehde@bioland.de

Präsident
Jan Plagge

T. +49 6131 23979-0
F. +49 6131 23979-27
jan.plagge@bioland.de

———-

Presseabteilung Bioland e.V. (20.04.2018; 11:31 Uhr)
gerald.wehde@bioland.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 20.04.2018
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein