Hyaluronidase-Physiologische Kochsalzlösung. Anwendung im Epiduralraum bei schmerzhaften Bandscheibenprotrusionen, Bandscheibenvorfällen und Spinalkanalstenosen des Hundes.
Ergebnisse einer 8-Jährigen Studie im Pain Research Programme des Tierärztlichen Instituts für angewandte Kleintiermedizin in Hamburg-Rahlstedt.

In der Medizin wird Hyaluronidase bisher eingesetzt, um den Abbau von Extravasaten zu beschleunigen. Die Mucopolysaccharide des Hyaluronsäure-Typs (i.a. in allen Bindegeweben enthalten) werden reversibel hydrolysiert. Dadurch wird die Permeabilität des Bindegewebes gesteigert und es kommt in der Folge zu einer erhöhten Absorptionsgeschwindigkeit. Die Resorption wird gefördert. Der Zusatz z.B. zu Lokalanaesthetika bewirkt eine Vergrößerung des schmerzunempfindlichen Bezirks und die Wirkung tritt schneller ein.

Hyaluronidase bewirkt eine Auflockerung des Binde- und Stützgewebes und fördert u.a. den Stofftransport zwischen Gewebe und Gefäßen.

In der Annahme, dass bei Quellungen der Bandscheiben Entzündungsprodukte in hoher Konzentration entstehen, die den Bandscheibeninnendruck verstärken, kommt es bei der Zufuhr von pysiologischer Kochsalzlösung und gelöster Hyaluronsäure zu einem hohen Osmoseeffekt: Das gequollene Bandscheibengewebe wird kleiner.

Gleiches gilt für die der Hyaluronsäure-phys. Kochsalzlösung ausgesetzten vorgefallenen Materie des Nucleus pulposus (Bandscheibenkerns), welches sich in seinem Volumen deutlich reduziert.

Bei vorgefallenem verkalktem Bandscheibengewebe wirkt die Hyaluronidase-phys. Kochsalzlösung auch in soweit, als nicht verkalkte Restgewebe reagieren und sich deutlich reduzieren.

Hyaluronidase hat keine pharmakologische Eigenwirkung und kann als untoxisch auch bei höchsten Dosierungen betrachtet werden. Die hydrolytische Wirkung von Hyaluronidase hält etwa 8 Stunden an und ist (s.o.) reversibel.

Ein Hund mit 10 kgKM hat einen Epiduralraumvolumen von 3-5 ml. Bei Hunden mit über 30 kgKM konnte eine Epiduralraumvolumen von bis zu 25 ml festgestellt werden. Um alle Regionen des Epiduralraumes mit einer Füllung zu erreichen, muss auf den so genannten Reflow-Effekt geachtet werden: Bei vollständiger Auffüllung entsteht ein Rückfluss der eingebrachten Hyaluronidase-Kochsalzlösung.

Gute Ergebnisse bei der Behandlung von Bandscheibenvorfällen und Protrusionen von Hunden von 10 kgKM erbrachte die Einflutung in den Epiduralraum von 600 I.E. Hyaluronidase bis 5 ml phys. Kochsalzlösung/d.

Bei Hunden mit 30 kgKM erschien eine höhere Dosierung bis 1500 I.E. bis 20 ml physiologischer Kochsalzlösung erfolgreich.

Unter Berücksichtigung der Arbeiten von Desnizza muss eine Doppelwirkung von Hyaluronidase-phys.Kochsalzlösung vermutet werden: die Aktivierung der Kalium-Natrium-Pumpe im Nervengewebe. Die mechanisch und durch Entzündungsprodukte „lahmgelegten“ peripheren Nerven erhalten ihre volle Funktion zurück.

Die Anwendungszeiten variieren von 2-3 Tagen bis 10-14 Tagen.

Bisherige ergänzende Medikation je nach Schmerz- und Ausfallsbild: Lidocain, Methyl-Prednisolon, Dexamethason.

Dirk Schrader, Hamburg

Tierärztliches Institut für
angewandte Kleintiermedizin
Innovation und Kompetenz seit 1973
Das Tierhospital Hamburg
Gemeinschaft
für ambulante und klinische Therapien
Rahlstedter Straße 156
22143 Hamburg
Tel.: 040-677 21 44
www.das-tierhospital-hamburg.d…
e-mail: info@das-tierhospital-hamburg….

www.tierklinik-hh-rahlstedt.de
www.das-tierhospital-hamburg.d…
www.tieraerzte-hamburg.com
www.kritische-tiermedizin.de

———-

TierklinikHH@aol.com (27.02.2010; 02:56 Uhr)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

wp-puzzle.com logo