Manchmal hören wir von schrecklichen Massakern in fernen Ländern, dass dort Menschen von politischen oder religiösen Fanatikern bei lebendigem Leibe die Kehle durchschnitten wird – sie “geschächtet” werden. Die Zeitungen berichten dann zu Recht von “barbarischen 
Gräueltaten”. Genau solche archaischen Massaker werden von den Schächtbefürwortern auch bei uns in Deutschland und Westeuropa eingefordert und praktiziert – zwar nicht an Menschen, aber an ebenso Leid und Schmerz empfindenden Tieren.

Laden Sie unseren Sonderdruck: Schächten – Informationsschrift, 7. Auflage / Stand Okt. 2011

Aktualisiert am 30.11.2013:
www.pro-iure-animalis.de/dokum…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

wp-puzzle.com logo