Zur Info: WDR-Sendung “Ihre Meinung”, 11.07.2019 – Sendevorschläge

0
35

Ihre Meinung: Bratwurst oder Veggieburger? Der Kampf ums Essen

Ihre Meinung | 11. Juli 2019, 20.15 – 21.45 Uhr | WDR
Mediathek:

www1.wdr.de/fernsehen/ihre-mei…
Mein Redebeitrag: 1:16:55 – 1:18:54

Gestern waren Veganer/Vegetarier tatsächlich in der Überzahl!!!
Leider waren die Landwirte und Jäger besser platziert…
Aber die gezeigten Einspieler waren auf jeden Fall eindeutig contra Fleischverzehr.
Da sich so viele engagierte V/V zu Wort gemeldet haben, hatte ich große Sorge überhaupt einen Beitrag leisten können und BB war ja mit ihrem Mikro auch ziemlich “auf dem Sprung”, so dass ich leider nur die wichtigen Themen Nitratverseuchung und den wahnsinnigen Wasserverbrauch der Fleischwirtschaft und die daraus u.a. resultierende Wasserknappheit ansprechen konnte. GsD hat sie mir noch die Gelegenheit gegeben meinen Appell hinterher zu schießen!

Auf der FB-Sendeseite konnte ich leider keine weiteren Argumente posten.
Dafür habe ich nachfolgende Email gesendet.

LG
Martina

Gesendet: Freitag, 12. Juli 2019 um 13:16 Uhr
Von: “Martina Patterson” pattersonmatpatt@gmx.net
An: ihremeinung ihremeinung@wdr.de
Betreff: Aw: WDR-Sendung “Ihre Meinung”, 11.07.2019 – Sendevorschläge

Liebe Bettina Böttinger,
liebes Team!

Danke, dass ich gestern dabei sein durfte und Sie mir Gelegenheit gegeben haben zumindest zwei wichtige ökologische Themen, die Nitratverseuchung und den wahnsinnigen Wasserverbrauch der Fleischwirtschaft und die daraus u.a. resultierende Wasserknappheit, anzusprechen.

Der junge Blogger/Sohn eines Landwirts bezweifelte anschließend ja die ungeheure Zahl des Wasserbrauchs, 15.400 L für 1 kg Rindfleisch sowie die genannten Schlachtzahlen. Es wäre schön, wenn das Nutzvieh tatsächlich Regen auf Wiesen spüren könnte!
Tatsächlich sehen die Nutztiere nur sehr selten, meist nur auf dem Weg zum Mastbetrieb und anschl. zum Schlachthof überhaupt Tageslicht… Lügen werden nicht glaubhafter oder gar wahrer, wenn sie oft genug dreist á la Trump wiederholt werden.

Das steckt hinter einem Kilogramm Rindfleisch

Das steckt hinter einem Kilogramm Rindfleisch

Gestern waren ja offensichtlich nur vorbildliche Landwirte zu Gast, leider sieht die Realität sehr oft ganz anders aus…
INTERVIEW MIT PROF. JENS BÜLTE: „WIR HABEN EIN MASSIVES VOLLZUGSDEFIZIT!“

Interview mit Prof. Jens Bülte: „Wir haben ein massives Vollzugsdefizit!“

Da die nachfolgenden Themen für unser aller Zukunft ungeheuer wichtig sind, möchte ich Ihnen diese als weitere Sendevorschläge unterbreiten:

Nitratalarm fürs Grundwasser
Das Grundwasser in Deutschland ist infolge der Massentierhaltung vielerorts nitratverseucht.
Die Nitratwerte unseres Grundwassers gehören zu den höchsten in der gesamten Europäischen Union. Hauptursache dafür ist, dass die Felder mit Fäkalien aus der Massentierhaltung überdüngt werden: Eine „Gülledusche“ von 200 Millionen Tonnen geht jährlich über deutschen Wiesen und Äcker nieder, mit der Folge, dass bei einem Drittel der Messstellen für die Grundwasserqualität Nitratalarm herrscht.
Das Umweltbundesamt hat in der vergangenen Woche gewarnt, dass es bald auch in Deutschland Konflikte um die Nutzung von Wasser geben könnte. Die kommunalen Wasserversorger warnten, dass Landwirtschaft und Industrie immer mehr Wasser nachfragen werden. Sie fordern, der Versorgung mit Trinkwasser weiter den Vorrang zu geben.

Nitratalarm fürs Grundwasser

UBA/Landvolk
Experten warnen vor Verteilungsproblem beim Wasser
Das Umweltbundesamt und der Bauernverband Niedersachsen warnen vor möglichen Konflikten um die Wasserverteilung in Deutschland. Noch gebe es genügend Wasser, aber der Grundwasserstand sinkt.

www.topagrar.com/acker/news/ex…

Antibiotika¬resistenzen: Expertengruppe der Vereinten Nationen schlägt Alarm
www.aerzteblatt.de/nachrichten…
Industrielle Tierhaltung braucht Antibiotika – und erhöht das Risiko resistenter Bakterien
www.bund.net/themen/massentier…

HOHER EINSATZ VON TIERARZNEIMITTELN FÖRDERT MULTIRESISTENTE KEIME
Antibiotika im Stall
www.umweltinstitut.org/themen/…

Die Flüsse der Welt sind voll mit Antibiotika
www.sonnenseite.com/de/umwelt/…

Die Streßhormone / von Dr. med. Werner Hartinger

Die Streßhormone / von Dr. med. Werner Hartinger

Eine aktuelle Studie ( www.hopkinsmedicine.org/news/n… ) des „John Hopkins Medicine“ Krankenhauses sieht einen Zusammenhang zwischen verarbeitetem Fleisch und manischen Episoden.
Dr. Robert Yolken
( www.hopkinsmedicine.org/profil… ) führte mit einem Team eine aufwendige Studie durch, um dem Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischen Erkrankungen auf den Grund zu gehen.
Beef Jerky and Other Processed Meats Associated with Manic Episodes
An analysis of more than 1,000 people with and without psychiatric disorders has shown that nitrates may contribute to mania

www.hopkinsmedicine.org/news/n…

Tiertransporte bei Hitze sind verboten – und rollen trotzdem
www.freiepresse.de/nachrichten…

Tiertransport
Tierschutzbund fordert Exportstopp

Der deutsche Tierschutzbund fordert anlässlich des Tages gegen Tiertransporte am 1. Juli ein internationales Verbot aller Lebendtiertransporte in Drittländer.
www.topagrar.com/rind/news/tie…

Meine Fragen dazu:

Wie kann man es verantworten bei dieser unerträglichen Gluthitze Nutztiere auf ihren vermutlich elenden letzten Weg zu schicken?
Wie viele Transporte sind bei dieser Hitze deutschlandweit unterwegs?
Wie viele Tiere sind es insgesamt?
Wie viele Tierkinder?
Wie viele tragende Mütter?
Wie viele Tiere kommen mehr tot als lebendig an ihrem Bestimmungsort an?
Wie viele überleben diese zusätzliche Qual nicht nach einer Aufzucht oder einem kurzen leidvollen dahinvegetieren in der Massentierhaltung?
Konkrete Zahlen bzw. eine Statistik dazu sucht man vergeblich, ebenso wie für die Schlachtopfer, die bei vollem Bewusstsein, amputiert, gehäutet und auseinandergeschnitten werden. keine Dokumentation der Fehlbetäubungen…
Es gibt leider keine gesetzlich vorgeschriebene Dokumentationspflicht, da sonst das millionenfache Grauen offensichtlich und der Handlungsbedarf klar belegt wäre.

Sind diese Gesetze „mit Schlupflöchern“ und auf Freiwilligkeit basierend nicht praktisch für die Industrie?
Ein weiteres „Schlupfloch“ ist die Möglichkeit Schlachttiere als Zuchttiere zu deklarieren, damit können dann Export-Subventionen abkassiert und Exporte-Verbote umgangen werden.
Aber kann es wirklich erstaunen, wenn man bedenkt, dass Lobbyisten bei vielen Politikern ein- und ausgehen und dass ihre Gesetzesvorlagen auch schon mal gerne von unseren gut versorgten Politikern übernommen, nicht selten Wort für Wort…

Bei den massiv negativen Auswirkungen der Massentierhaltung auf das Klima und die Ernährung drängen sich diese Fragen auf:

Wieso gibt es immer noch eine Subvention von 7 % MWSt für Fleischwaren?
Wieso müssen Kranke, oft erkrankt infolge von übermäßigen Fleischverzehr, 19 % für Medikamente zahlen?
Wieso wird in den meisten Krankenhäusern täglich Fleisch auf der Speisekarte angeboten?
Soll das den Patienten suggerieren, dass täglicher Fleischverzehr völlig in Ordnung sein muss?
Ist das Absicht, evtl. ein Geschäftsmodell der Krankenhäuser, damit die “Kundschaft” nicht ausbleibt??

Wenn trotz aller bekannten Fakten nicht schnellstens eine Änderung erfolgt, wird die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder vorsätzlich zerstört!

Herzliche Grüße aus Zülpich,

Martina Patterson

———-

Martina Patterson (12.07.2019; 13:37 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 12.07.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here