Zentralrat der Juden protestiert gegen Schächtverbot

0
23

An
Zentralrat der Juden Deutschland

Schämen Sie sich Herr Schuster, schämen Sie sich ganz gewaltig.

Siehe: www.welt.de/regionales/nieders… und www.fellbeisser.net/news/schae…

Betäubungsloses Schächten in der HEUTIGEN(!) Zeit: Einfach entsetzlich, pervers.

Die Ausgabe von “Der Tierfreund” vom 1.Jan. 1906 (!) belegt, dass bereits damals eine Fachkommission von 585 (!) leitenden Veterinärmedizinern deutscher Schlachthöfe, betäubungsloses Schächten als abzuschaffende Tierquälerei, da – „unnötig, barbarisch, tierquälerisch, entsetzlich, roh, inhuman, grausam, empörend, widerwärtig, ekelerregend,” etc., kritisierten.
Der Originaldruck ist hier einsehbar:
Monatsschrift „Deutscher Tierfreund“ aus dem Jahre 1906 gegen das betäubungslose Schächten
Siehe auf diesem Internetportal auch weitere Linkhinweise zu Stellungnahmen von Bundestierärztekammer, Gutachten der Juristen etc.

Es sei auch der KZ-Überlebende Samuel Dombrowski zitiert: “Das Schächtproblem ist wie eine Eiterbeule die nicht abheilen wird, solange Tiere ohne Betäubung qualvoll getötet werden.“

Laut regulärem Tierschutzgesetz (§ 4a, Abs.1) sind warmblütige Wirbeltiere vor dem Schlachten explizit zu betäuben. Da gibt es nichts zu diskutieren.

NIEMANDEM, auch nicht solchen, mit einem selbstaufgesetzten Heiligenschein des Auserwähltseins, darf per „Ausnahmegenehmigung“, (§ 4a Abs. 2, Nr. 2 TierSchG) schlicht Narrenfreiheit für ein lebensverachtendes, BEWUSSTES(!) und VORSÄTZLICHES(!) BETÄUBUNGSLOSES zu Tode quälen von Leid und Schmerz empfindenden Mitgeschöpfen zugestanden werden. Schlachten ist schlimm – BETÄUBUNGSLOSES Schächten aber eine grauenhafte Perversion des Schlachtvorgangs.

“Ausnahmegenehmigen” zum Tiere quälen? NIEMANDEN darf das gestattet werden.

Wieso sehen sich manche schon als benachteiligt an, wenn sie nicht bevorteilt werden? „Der größte Feind des Rechts ist das Vorrecht“ konstatierte sehr richtig Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

Ulrich Dittmann / 20.08.2019
Arbeitskreis für Umweltschutz und Tierschutz –
BAG gegen betäubungsloses Schächten
Postfach 11 55
D-67801 Rockenhausen
ulrich.dittmann-arbeitskreis-t…

Der Mensch ist von Natur aus böse – und er bedarf der Gnade oder Zucht, nicht um gut, sondern um erträglich zu werden. (Dr. Peter Scholl-Latour)

—–

An: dr.josefschuster@web.de, info@zentralratderjuden.de
Kopie (CC): CDU/CSU fraktion@cducsu.de, FDP info@fdp.de, Grüne info@gruene-bundestag.de, Linksfraktion fraktion@linksfraktion.de, SPD Parteivorstand parteivorstand@spd.de, SPD-Bürgerservice Buergerservice@spdfraktion.de, AfD Bundesgeschäftsstelle bundesgeschaeftsstelle@alterna…, info@alternative-rlp.de, jan.bollinger@alternative-rlp…., info@sebastian-muenzenmaier.de, lgs@afd-niedersachsen.de, geschaeftsstelle@afd-schleswig…, info@cdu-niedersachsen.de, Brandner AfD kontakt@brandner-im-bundestag…., info@baek.de, kontakt@pro-de.tv, Herrmann Wolfgang Wolodja-Blog wh202@aol.com, Wöhl Volker – Fellbeisser Volker.Woehl@t-online.de

———-

AK Dittmann (20.08.2019; 07:25 Uhr)
ulrich.dittmann-arbeitskreis-t…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 20.08.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here