von Peter Carstens

Jedes Jahr werden in Deutschland zehntausende Katzen und Hunde erschossen – aufgrund “vollkommen unangemessener” Gesetze und Annahmen, wie die Deutsche Gesellschaft für Tierschutzrecht kritisiert

“Katze vermisst”, “Hund entlaufen”: Viele Heimtierbesitzer finden ihre vermissten Lieblinge niemals wieder. Sie könnten Opfer eines Verkehrsunfalls geworden sein. Oder sie wurden von einem Jäger erschossen.

Offizielle Zahlen dazu gibt es nicht. Aber der Deutsche Tierschutzbund schätzt, dass jedes Jahr in Deutschland “mehrere zehntausend Katzen” und “weit über hundert Hunde” von Jägern getötet werden. Die Tierschutzorganisation PETA geht sogar von 200.000 erschossenen Katzen und “tausenden Hunden” aus. Dass es keine verlässlichen Zahlen gibt, wie sie etwa der Deutsche Jagdverband für mehr als zwanzig verschiedene Tierarten bereitstellt, hat einen einfachen Grund: Getötete Hunde und Katzen müssen in den meisten Bundesländern nicht dokumentiert werden.

Wann und wo darf geschossen werden?
www.geo.de/natur/tierwelt/zehn…

(…)

—–

Gesendet: Freitag, 30. April 2021 um 03:29 Uhr
Von: “Haustierdiebstahl in Deutschland.” webmaster@haustierdiebstahl-in…
Betreff: Zehntausende “Streuner” werden möglicherweise zu Unrecht erschossen – das sollten Halter beachten

———-

Übersandt von:
Barbara Dr. Wardeck-Mohr (01.05.2021; 13:04 Uhr)
dr-wardeck-mohr-hunde@web.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 01.05.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein