Kommentar von Ingrid Hügenell

Wer eine Weißwurst oder ein Schnitzel isst, sollte sich bewusst machen, dass deswegen ein Tier gestorben ist.

Der Tod ist in unserer Gesellschaft ein großes Tabu, und der Tod der Tiere, deren Fleisch wir essen wollen, ist womöglich ein noch größeres. Hausschlachtungen gibt es kaum mehr, so kennen auch die meisten Landbewohner den Vorgang nicht mehr aus eigener Anschauung. Wie so vieles, was unangenehm ist, haben wir das Schlachten aus unserem Blick verbannt und zugleich industrialisiert. Wird es thematisiert, dann in der Regel, weil schreckliche Zustände gezeigt werden sollen. …

Süddeutsche.de – 08.09.2019; 17:26 Uhr
www.sueddeutsche.de/muenchen/f…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 08.09.2019
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein