VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN – VgT.at – Pressemitteilung vom 29.05.2020

Rückfragehinweis:
Lena Remich, 01/929 14 98, medien@vgt.at

Anlässlich des Weltmilchtags am 1. Juni will der VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN an die Beziehungen erinnern, die durch die Milchproduktion zerstört werden.

Rund 524.000 sogenannte Milchkühe gibt es in Österreich ( Statistik Austria – statistik.at/web_de/statistike… ). Jede von ihnen wird jährlich geschwängert und bringt nach neun Monaten ein Kalb zur Welt. Die natürliche, äußerst enge Bindung zwischen Mutter und Kind wird in den meisten Betrieben sofort unterbunden. Perfiderweise argumentiert die Milchlobby, dass eine sofortige Trennung den Tieren weniger Leid beschweren würde. Doch selbst nach der Separierung direkt nach der Geburt brüllen viele Kühe bis zu mehreren Tagen nach ihren Kälbern. „Dem VGT werden immer wieder schrecklich klagende Rinder von besorgten Anrainer_innen gemeldet. Vielen Menschen ist dabei nicht bewusst, dass hinter den furchtbaren Klagelauten emotionaler Schmerz stecken kann“, erzählt VGT-Aktivistin Lena Remich. …

(…)

Online-Version des Artikels: vgt.at/presse/news/2020/news20…

———-

Verein Gegen Tierfabriken (29.05.2020; 10:01 Uhr)
medien@vgt.at

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 29.05.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein