Wahlspezial zur EU-Wahl: Tierschutz – das planen die Parteien

1
27

Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. – SONDER-NEWSLETTER vom 10.05.2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am 26. Mai findet die Wahl des Europäischen Parlaments statt. Trotz Krise, Politikverdrossenheit und Wahlmüdigkeit – für die Tiere und für unsere Zukunft ist es wichtig, Ende Mai das Kreuz an der richtigen Stelle zu setzen. Denn trotz berechtigter Kritik an der Tierschutzpolitik der EU, ist sie gleichzeitig auch der Schlüssel für mehr Tierschutz. Damit Sie informiert sind, welche Parteien den Tier- und damit auch den Umwelt- und Klimaschutz wirklich voranbringen wollen, haben wir ein Wahlspezial auf unsere Webseite ( www.tierrechte.de/2019/05/09/w… ) gestellt. Dort finden Sie Analysen, Hintergrundartikel, Interviews und Infomaterial.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Sonder-Newsletter online unter:

Sonder-Newsletter 10. Mai 2019: Wahlspezial zur EU-Wahl: Tierschutz – das planen die Parteien

———-

Menschen für Tierrechte (10.05.2019; 11:22 Uhr)
newsletter@tierrechte.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 10.05.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

1 KOMMENTAR

  1. Es ist deprimierend mit welcher an blanker Dummheit grenzender Naivität Tierschutzorganisationen Jahr für Jahr, jahrzehntelang die einzelnen Parteien geduldig befragen, was die Parteien denn nach den Wahlen tierschutzmäßig “planen”. Dabei subjektiv unsympathisch empfundene Parteien zudem noch manipulativ-zielgerichtet ausgrenzen!
    Und dann dieses seltsame Befragungsergebnis gar per wichtigtuerischem “Sonder-Newsletter” den hoffnungsvoll lesenden Tierschützern – wie wahre vom Himmel gefallende Verheißungen – verkünden.

    Nur am HANDELN und TUN(!) der Parteien in der Vergangenheit kann man sich orientieren – NICHT an vor der Wahl abgegebenen SCHWÄTZEREIEN der Parteien!
    Wann wird das endlich auch vom Tierschutz kapiert?
    Wer sich nach Manier eines gut dressierter Papageien und obrigkeitshörig der Establishment-Parteien prostituiert, hat nicht verstanden, wie das Ausbeutungs- und Volk-Verdummungssystemsystem (in das auch und besonders die Tiere involviert sind) funktioniert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here