Rückfragehinweis:
Georg Prinz, 0660 41 80 757, medien@vgt.at

VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN – Pressemitteilung vom 09.05.2022

Jahrelang hat die österr. Landwirtschaftsministerin jeglichen Fortschritt im Tierschutz blockiert. Jetzt ist der Weg frei für echte Verbesserungen – vor allem für die Schweine und Kälber.

Noch letzte Woche schockierte Elisabeth Köstinger ganz Tierschutz-Österreich: Die Vollspaltenböden sollen bis zum St. Nimmerleinstag weiter bestehen bleiben ( vgt.at/presse/news/2022/news20… ). Tiertransporte werden nicht verboten, statt einer Haltungskennzeichnung gibt es ein rot-weiß-rotes Mascherl für Tierleid made in Austria. Heute gibt sie ihren Rücktritt bekannt: Ein Freudentag für alle Tierschützer:innen und Tierfreund_innen in ganz Österreich. Die Politikerin, die jahrelang statt Dialog nur auf Ausreden und Gesprächsverweigerung gesetzt hat, tritt endlich zurück. Es liegt an Köstingers Nachfolge, jahrelangen Rückstau aufzuholen und das völlig zerstörte Vertrauen ins Landwirtschaftsministerium wieder herzustellen. Zeit, die vermurkste Tierschutznovelle nochmal neu aufzurollen: Ein Verbot von Vollspaltenböden im Neubau ab 2023, Umbau aller bestehenden Ställe, kein Transport für Kälber, die noch nicht von der Mutter entwöhnt sind und eine echte Haltungskennzeichnung für alle tierlichen Produkte sind essentielle Tierschutz-Forderungen, die vom Landwirtschaftsministerium seit Jahrzehnten blockiert wurden, die aber überfällig sind.

(…)

vgt.at/presse/news/2022/news20…

———-

Verein Gegen Tierfabriken (09.05.2022; 10:51 Uhr)
medien@vgt.at

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan

**********

Zu unserer Startseite gelangen Sie hier:
WWW.FELLBEISSER.NET/NEWS/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 09.05.2022
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein