VGT dokumentiert Feldhasenmassaker im Nordburgenland: klare Gesetzesübertretungen

0
14

VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN – Pressemitteilung vom 08.11.2019

Rückfragehinweis
DDr. Martin Balluch, 01/929 14 98, medien@vgt.at

Unfassbares Tierleid, gut 200 Feldhasen in nur 2 Trieben abgeknallt! – Jagdaufseher stellt Bertetungsverbote vorsätzlich widerrechtlich auf: Anzeige wegen Amtsmissbrauch.

Die Missstände bei den sogenannten Niederwild-Treibjagden im Nordburgenland nehmen kein Ende. Gestern dokumentierte der VGT ein riesengroßes Feldhasenmassaker durch etwa 80 Jäger_innen an mehreren hundert Tieren. Und das, obwohl die Jägerschaft nicht müde wird zu betonen, dass der Feldhase immer seltener wird. Der Naturschutzbund erklärte den Feldhasen zum Tier des Jahres 2015 als eine in Österreich gefährdete Tierart. Durch massives, ganzjähriges Füttern und durch fanatische Bekämpfung aller Beutegreifer sind solche Massaker dennoch lokal möglich. Das Tierleid dabei ist unbeschreiblich. Die meisten Hasen werden lediglich angeschossen und versuchen verzweifelt zu entkommen. Dann hetzt man Jagdhunde auf sie. Beißt der Hund zu, schreit der Hase wie ein Menschenkind. Für sensible Beobachter_innen ein traumatisches Erlebnis. Zusätzlich schießt man typischer Weise zwei Schrotladungen auf jedes Tier, sodass die getroffenen Hasen sicher nicht als Nahrungsmittel für Menschen taugen. Abgesehen davon bleiben tausende Bleikugeln in den Feldern stecken und vergiften den Boden, auf dem im nächsten Jahr Nahrung für den Menschen wachsen soll. Auch ein Mayr-Melnhof Spross aus Salzburg mit dem Autokennzeichen “MMM 2” für Maximilian Mayr-Melnhof war als Jagdgast anwesend.

Die BH Neusiedl hatte zu dieser Treibjagd mit einer Verordnung Sperren von öffentlichen Straßen für den Fußgängerverkehr erlassen, um den VGT am Filmen zu hindern. Doch der zuständige Jagdaufseher stellte die Tafeln mit den Betretungsverboten eindeutig vorsätzlich auch an Straßen auf, die gar nicht durch die Verordnung gesperrt waren. Der VGT ließ sich dadurch nicht beirren und wird das wegen Amtsmissbrauch anzeigen. Zusätzlich wurden einige weitere Gesetzesübertretungen beobachtet:

(…)

Online-Version des Artikels:
vgt.at/presse/news/2019/news20…

———-

Verein Gegen Tierfabriken (08.11.2019; 10:00 Uhr)
medien@vgt.at

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 08.11.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here