Von Oliver Haas

Tierversuche sind unnötig. Seit 1979 behauptet das der Verein „Ärzte gegen Tierversuche“. In der Region engagiert sich deren Arbeitsgruppe Frankfurt/Rhein-Main. Der EXTRA TIPP sprach mit zwei Mitgliedern.

Region Rhein-Main – „Der Gesellschaft ist leider noch nicht bewusst, dass Tierversuche unnötig sind. Es wird suggeriert, dass wir ohne Tierversuche alle unsere wissenschaftlichen Errungenschaften nicht hätten“, sagt Dr. Maleen Schaumburg von der Arbeitsgruppe (AG) Frankfurt/Rhein-Main des Vereins „Ärzte gegen Tierversuche“. Die Tierärztin engagiert sich seit dreißig Jahren für dieses Thema. Fünf davon arbeitet sie ehrenamtlich für die AG. Befürwortern der Tierversuche entgegnet sie wissenschaftlich: „95 Prozent aller im Tierversuch für den Menschen als wirksam und ungefährlich geltende Medikamente fallen in der letzten klinischen Studie durch.“ Heißt: In der Phase, wo der Mensch dann auch die Medikamente nimmt, bekommen 95 Prozent keine Zulassung. „Und selbst bei dem Rest, der auf den Markt kommt, werden viele nach kurzer Zeit aufgrund von Unwirksamkeit oder Nebenwirkungen wieder zurückgenommen. Das ist verrückt“, sagt Dr. Schaumburg. Und dies kostet Millionen Tieren sinnlos das Leben. „Offiziell ist von drei Millionen Tieren die Rede. Die Dunkelziffer ist wesentlich höher. Rund sieben Millionen Tiere sterben im Labor“, sagt sie. …

extratipp.com – 18.01.2020; 01:02 Uhr
www.extratipp.com/hessen/siebe…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 18.01.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein