Rettet das Huhn e.V. – Newsletter vom 03.12.2020

Liebe Freund*innen von Rettet das Huhn e.V.!

Ende Oktober hatten wir eine kleinere Rettung aus einer Bodenhaltung in der Oberpfalz. Ein kleiner, ländlicher Betrieb mit „nur“ 1.000 Hennen in drei Stallabteilen, von denen wir eine Gruppe von 277 „wertlos“ gewordenen Tieren nach einem Jahr „Nutzungsdauer“ abholen durften.

Der traurige Anblick der Tiere war der, den wir insbesondere bei den Bodenhaltungshennen gewohnt sind: Die kleinen Körper ausgezehrt und abgemagert, die Federn zerpickt, abgebrochen und ausgerissen, die Haut und die Kämme blass und verschorft, die Krallen lang und verdreckt, die Bäuche und Kloaken von höchster Beanspruchung mitgenommen…

Wir wollen nicht zu viele Worte verlieren und zeigen euch hier Lucy, stellvertretend für ihre 276 Schwestern, die nun wie sie nach ihrer Rettung ein Leben in Händen unserer lieben Adoptanten*innen führen und alles kennenlernen und auskosten dürfen, was Hühner für ein glückliches, zufriedenes Leben brauchen.

Wir zeigen euch Lucy aber ebenso stellvertretend für die über 50 Millionen Legehennen in Deutschland und die Milliarden Tiere weltweit, die nicht gerettet, sondern nach einem Jahr der Ausbeutung durch uns Menschen getötet werden und die keinen einzigen lebenswerten Tag ohne Not und Qual in ihrem Leben hatten.

An Lucys Beispiel seht ihr eindrucksvoll, was ein Huhn aus der Massentierhaltung schon in den ersten Stunden nach seiner Rettung instinktiv tut, wonach es ihm am meisten verlangt und was es in seinem Leben als sogenanntes „Nutz“tier in der Legehennenindustrie niemals hat tun dürfen:

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
3n709.r.a.d.sendibm1.com/mk/mr…

———-

Rettet das Huhn e.V. (03.12.2020; 12:34 Uhr)
info@rettetdashuhn.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 03.12.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein