Pressekontakt:
Lisa Kienzle, +49 711 860591-536, LisaKi@peta.de

Aachen / Stuttgart, 19. Februar 2020 – Trotz mehrerer schwerer Unfälle mit Pferden bei Karnevalsumzügen in den vergangenen Jahren werden in Aachen auch 2020 wieder zahlreiche Pferde bei den Veranstaltungen eingesetzt. PETA übt scharfe Kritik an den Verantwortlichen und wirft der Stadt sowie den Organisatoren vor, leichtfertig Besucher und Tiere zu gefährden. Die Tierrechtsorganisation fordert zum Schutz von Mensch und Tier ein Verbot von Pferden bei sämtlichen Umzügen.

„Pferde zu Unterhaltungszwecken diesem enormen Stress und unnötigen Gefahren auszusetzen, ist unzivilisiert“, so Peter Höffken, Fachreferent bei PETA. „Die sturmbedingte Absage der Pferdenutzung bei den Umzügen 2019 hatte in den sozialen Netzwerken bei den meisten Menschen für Begeisterung gesorgt und gezeigt: Ein guter Karnevalszug braucht keine Pferde.“

PETA Deutschland e.V. (Pressemitteilung) (Blog) – 19.02.2020
www.peta.de/trotz-bekannter-ge…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 19.02.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein