Todesurteil für Anna

0
25

Animal Equality – Newsletter vom 20.09.2018

Liebe Astrid Suchanek,

Annas Körper ist gebeutelt von den Qualen der Milchindustrie. Die zur Hochleistung gezüchtete Kuh fristet ihr Leben in einer beengten Stallanlage. Erst kürzlich wurde sie erneut künstlich befruchtet und brachte ein weiteres Kälbchen zur Welt. Doch auch nach dieser Schwangerschaft darf sie keine einzige Minute mit ihrem Kind verbringen. Ihr Euter ist aufgrund des enormen Melk-Rhythmus stark entzündet. Sie ist kaum mehr in der Lage, Milch zu geben. Mehr und mehr bleibt Anna hinter den unnatürlichen Leistungsansprüchen der Milchindustrie zurück. So ist ihr Schicksal besiegelt: Für die Industrie wird sie nutzlos und unprofitabel – das Todesurteil für Anna. Ihr nächster Weg führt sie in den Schlachthof.

Jährlich sterben hunderttausende Kühe in deutschen Schlachthäusern nach einem kurzen, qualvollen Leben. Denn Grasen, Galoppieren und eine enge Mutter-Kind-Beziehung gehören zu den wichtigsten, natürlichen Bedürfnissen dieser Tiere. Doch all dies verwehrt ihnen die Massentierhaltung durch grausame Methoden. Und wenn eine Kuh als unprofitabel aussortiert wird, kommt das nächste Kalb für solch ein Leben an die Reihe.

Helfen Sie uns, Menschen über die Qual in der Tierindustrie aufzuklären und ein Umdenken in der Gesellschaft anzuregen ( www.animalequality.de/mitglied… ). Sie können Seite an Seite mit Animal Equality für eine bessere Zukunft für alle Lebewesen einstehen.

Gemeinsam mit unseren internationalen Kollegen haben wir in den letzten Jahren immer wieder Recherchen aus der Milchindustrie veröffentlicht. Wir bringen Tierquälerei zur Anzeige und klären die Öffentlichkeit u.a. mit unserem Virtual-Reality-Projekt iAnimal über Missstände in der Massentierhaltung auf.

Ich bitte Sie, unterstützen Sie unsere Arbeit, damit wir auch weiterhin eine starke Stimme gegen Tierleid sein können.

Vielen Dank,

Sharon Nunez
Präsidentin und Gründerin von Animal Equality

PS: Bereits mit einem Beitrag von 10€ pro Monat geben Sie uns die große Möglichkeit, Tieren ein besseres Leben zu schenken ( www.animalequality.de/mitglied… ). Wir danken es Ihnen mit noch mehr Erfolgen und einem gratis T-Shirt von Animal Equality.

—–

Hasenbergsteige 15
70178 Stuttgart
Telefon: (+49) – (0)711 16033483
E-Mail: info@animalequality.de

Gounodstr. 1-3
13088 Berlin
Telefon: (+49) – (0)30 28852416
E-Mail: info@animalequality.de

—–

© 2017 Animal Equality
www.animalequality.de/?utm_sou…

Datenschutzhinweise: www.animalequality.de/werde-ak…

Über uns:
www.animalequality.de/wer-wir-…

—–

www.facebook.com/AnimalEqualit…

twitter.com/AE_Germany?utm_sou…

www.youtube.com/user/animalequ…

www.instagram.com/animalequali…

www.animalequality.de/mitglied…

—–

Gesendet: 20.09.2018; 12:10 Uhr
Von: “astrid suchanek” astrid.suchanek@tierschutz-uni…
Betreff: Todesurteil für Anna

Daß Melken sicher oft genug die reine Tierquälerei ist, kann man sich denken. Die Bauern haben früher mit der Hand gemolken, auch schon mit Maschinen. Mastitis gab es manchmal auch damals schon, vorkommen konnte das mal. Das sind Höllenschmerzen – bei jedem Melken! Und die Kuh kann sich nicht beklagen u. wehren. Sie muß die Höllenschmerzen bei jedem Melken ewig lange aushalten. Ein Verbrechen auch hier. Gebt das bitte breit weiter, die Menschen wissen das nicht. Frauen wissen das schon, aber wen interessieren die Kühe.

Von: Sharon Nunez – Animal Equality mailto:neuigkeiten=animalequality.de@mail111.suw1…
Im Auftrag von Sharon Nunez – Animal Equality
Gesendet: 20.09.2018; 10:01 Uhr
An: astrid.suchanek@tierschutz-uni…
Betreff: Todesurteil für Anna

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (20.09.2018; 12:49 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 20.09.2018
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here