Todeslabor “LPT ist kein Einzelfall”: Tierschützer schlagen Alarm! (Video)

0
31

Vereine fordern strenge Gesetze und harte Strafen

Hamburg – Es waren schreckliche Bilder von fixierten Affen und blutverschmierten Hunden (www.tag24.de/nachrichten/hambu… ), die aus einem Versuchslabor in Mienenbüttel nahe Hamburg ans Licht kamen. Tierschützer sind sich sicher: Die deutsche Gesetzgebung ist schuld an solchen Verstößen!

Das teilten die Ärzte gegen Tierversuche e.V. (ÄgT) und die Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierschutzrecht e.V. (DJGT) in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Nicht nur im LPT (Labor für Pharmakologie und Toxikologie) in Mienenbüttel sind Versuchstiere vorsätzlich gequält und getötet worden, wie die Undercover-Ermittlungen der Soko Tierschutz e.V. offenbarten ( www.tag24.de/nachrichten/hambu… ).

Fast rund um die Uhr wird in Deutschland gegen die Tierschutzrechte verstoßen. Das wird dann, wenn überhaupt, nur mit geringen Geldstrafen geahndet. Nach Ansicht der ÄgT und DJGT sind daran die “unzureichende Gesetzgebung” und “lasche Strafverfolgung in diesem Bereich” Schuld. …

TAG24 – 22.10.2019; 15:46 Uhr
www.tag24.de/nachrichten/hambu…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 22.10.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here