Pressemitteilung
Ärzte gegen Tierversuche e.V.
02. August 2022
Autor: Stephanie Elsner

Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) plakatiert den Bahnhof Friedrichstraße mit einer deutlichen Botschaft: „Tierversuche sind unmenschlich – humanbasierte Hightech-Forschung ist erfolgreich und tierversuchsfrei“. Die 24 Plakate, die im August in Berlin die Bevölkerung aufrütteln sollen, sind Teil einer bundesweiten Öffentlichkeitsoffensive des Ärztevereins.

In Berlin werden in über 100 Einrichtungen Tierversuche durchgeführt, in denen 2020, laut aktueller Bundesstatistik (Bf3R), 146.921 Tiere verwendet wurden. Mit einem Anteil von 5,8 % der Gesamtzahl in Deutschland (2.533.664 Tiere) belegt Berlin damit den 6. Platz. Hinzu kommen noch die in dieser Statistik nicht erfassten sogenannten Überschusstiere, das sind Tiere, die gezüchtet und getötet werden, aber nicht in Versuchen verwendet werden.

„Wenn die Menschen wüssten, was in deutschen Versuchslaboren den Tieren angetan wird, wenn sie wüssten, wie grausam und unsinnig diese Versuche sind, dann wären die meisten von ihnen mit Sicherheit gegen Tierversuche“, sagt Dr. med. vet. Corina Gericke, Vizevorsitzende von Ärzte gegen Tierversuche. „So werden in Berlin Nacktmulle erstickt, bei Mäusen wird schwere Atemnot, eine Lähmung der Beine ausgelöst oder sie sterben an Krebs, andere Mäuse müssen bis zur Erschöpfung laufen und Schafen werden Löcher in die Knochen gebohrt.“ Der Verein möchte daher die Öffentlichkeit darüber informieren, dass mit der archaischen Methode Tierversuch endlich Schluss sein muss und er zeigt, wie moderne Forschung ohne Tierqual im 21. Jahrhundert aussieht.

Wie weit und erfolgreich die weltweit boomende tierversuchsfreie Forschung schon ist, dokumentiert der Verein selbst seit 2 Jahren mit seiner NAT-Database, der weltweit einzigartigen Datenbank für tierversuchsfreie Methoden, die bereits über 1.300 internationale Einträge gelistet hat. Sie wird u.a. seitens der Berliner Landestierschutzbeauftragten für so wertvoll erachtet, dass diese Fördergelder dafür zur Verfügung gestellt hat.

Von Juli bis November wird die Kampagne nach und nach in insgesamt 7 Städten publik werden. Die Orte und Termine gibt Ärzte gegen Tierversuche jeweils kurz vorher bekannt und können eingesehen werden unter www.tierversuche-sind-unmensch….

Weitere Informationen

Standorte:
01. – 28.08.2022
12 digitale City-Light-Boards im Bahnhof Friedrichstraße
02. – 08.08.2022
12 digitale City-Light-Poster in der Friedrichstraße Süd:
Französische Str. 48 vor Friedrichstr.
Friedrichstr. 205 vor Zimmerstr. (re) Richtung Kochstr./Checkpoint Charlie
Friedrichstr. 47 hinter Zimmerstr. (re) Richtung Leipziger Str./Checkpoint Charlie
Jägerstr. vor Friedrichstr.
Friedrichstr. 200 hinter Schützenstr.
Friedrichstr. 50 hinter Schützenstr.
Friedrichstr. 63 vor Mohrenstr. Richtung Bahnhof Friedrichstr.

Aktuelle Plakataktion gegen Tierversuche: www.tierversuche-sind-unmensch…
www.aerzte-gegen-tierversuche….

NAT Database, Datenbank zu tierversuchsfreien Forschungsmethoden:
nat-datenbank.de/

=========================

Ärzte gegen Tierversuche e.V.
Goethestraße 6-8, 51143 Köln, Tel.: 02203-20222-0, Fax: 02203-20222-99
info@aerzte-gegen-tierversuche…, www.aerzte-gegen-tierversuche….

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. besteht seit 1979 und ist ein bundesweiter Zusammenschluss aus Ärzten, Tierärzten und Naturwissenschaftlern, die Tierversuche aus ethischen und wissenschaftlichen Gründen ablehnen. Der Verein engagiert sich für eine moderne, humane Medizin und Wissenschaft ohne Tierversuche, die sich am Menschen orientiert und bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz tierversuchsfreier Forschungsmethoden im Vordergrund stehen.

———-

Ärzte gegen Tierversuche (02.08.2022; 10:32 Uhr)
keineantwort@aerzte-gegen-tier…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan

**********

Zu unserer Startseite gelangen Sie hier:
WWW.FELLBEISSER.NET/NEWS/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 02.08.2022
twitter.com/fellbeisser

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein