www.nzz.ch/meinung/tierversuch…

Wie viele Menschenopfer verlangen eigentlich positiv eingeschätzte Tierversuche so im Jahr? 10.000? 50.000? Da es sich bei uns um Pillenschlucker handelt, die man hinter jeder Ecke im Drogenladen beziehen kann, wird es sich mit Sicherheit um mehr als fünfzigtausend handeln.

Tierversuche sind eine Pseudowissenschaft, die suggeriert, dass dem Menschen für das abgeknöpfte Geld etwas Gutes vorgesetzt wird, auf das er nicht verzichten möchte. Tierversuche sind der Grund, weshalb mehr als 1 Billion DM und Euro in 70 Jahre intensivster deutscher Krebsforschung zu versenken war, ohne praktikable Ergebnisse zu erzielen. Geschweige denn die Erkenntnis der Ursachen zu verifizieren und zu vertiefen. Gekostet hat das geschätzte 70.000.000 Tierleben, die in sinnlosen Versuchen vergeudet wurden, aber zwei Generationen Humanwissenschaftler in Brot, Villa und Daimler etabliert haben.

—–

Gesendet: Mittwoch, 06. November 2019 um 18:16 Uhr
Von: “Bernd Wolfgang Meyer” bernd-wolfgang.meyer@t-online….
Betreff: Tierversuche: ein Fehler – und das Vertrauen ist weg | NZZ

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (06.11.2019; 18:26 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 06.11.2019
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein