ckr

Die Bundesregierung überarbeitet das Tierschutzgesetz und plant eine intensivere Prüfung von Tierversuchen. Kritiker warnen vor den Bürokratie-Folgen.

Die Anforderungen an Tierversuche zum Schutz der verwendeten Tiere sind in Europa über eine EU-Richtlinie (2010/63/EU) einheitlich geregelt. Deutschland hat diese Richtlinie 2013 über das Tierschutzgesetz und die Tierschutz-Versuchstierverordnung in nationales Recht umgesetzt, nach Ansicht der EU-Kommission jedoch nicht vollständig. Die Bundesregierung arbeitet daher an einem Kabinettsentwurf, um rechtlich nachzurüsten.

Dieser Entwurf enthält Änderungen, die neben den behördlichen Kontrollen vor allem das Genehmigungsverfahren für Tierversuche betreffen. In dem neuen Verfahren müssten die Behörden die Versuche nicht nur auf Plausibilität und Rechtskonformität, sondern auch inhaltlich wissenschaftlich prüfen. Was das für die Forschungslandschaft in Deutschland bedeuten würde, erläutern in der Februar-Ausgabe von “Forschung & Lehre” ( www.forschung-und-lehre.de/hef… ) Professor Klaus Ferdinand Gärditz, Dr. Valeska Stephan und Professorin Brigitte Vollmar. …

———-

Forschung & Lehre – 24.02.2021
www.forschung-und-lehre.de/for…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 24.02.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein