Animal Welfare Foundation – Newsletter vom 25.10.2021

Liebe Leserinnen und Leser,

5.000 km und mehr müssen Rinder aus Deutschland auf den Exportrouten mit Ziel Zentralasien überstehen. Oft sind die Tiere tragend, werden angeblich für den Aufbau neuer Herden nach Usbekistan und Kasachstan exportiert. „Für die schwangeren Tiere bedeutet die lange Fahrt ein enormer Stress“, erklärt unsere Projektleiterin Iris Baumgärtner im Interview mit Ippen-Investigativ.

(…)

———-

newsletter.animal-welfare-foun…

—–

Von: Animal Welfare Foundation newsletter@animal-welfare-foun…
Datum: 25. Oktober 2021 um 19:16 Uhr
Betreff: Rechtliche Grauzone: 7.000 Rinder aus Deutschland nach Zentralasien exportiert

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (26,10.2021; 14:07 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 26.10.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein