Tierschutzpartei: Ausbau der Digitalisierung ja – elektronisches Herdenmanagement nein

0
10

Tierschützer fordern Agrarwende und Abkehr von Massentierhaltung – Keine KuhApp

Dr. Elisabeth van Heesch-Orgass

Blanker Hohn seitens des Bauernpräsidenten

“Der blanke Hohn”, empört sich die Landesvorsitzende der Partei für Mensch Tier Umwelt – Tierschutzpartei – Sandra Lück angesichts der aktuellen Äußerungen des Bauernpräsidenten Joachim Rukwied. Dieser hatte im Hinblick auf die bevorstehende Grüne Woche im Berlin ab dem 18.01.2019 gefordert “Wir brauchen 5G an jedem Milchtank.” Dabei bezog er sich auf den seitens des Bauernverbandes gewünschten zukünftigen Mobilfunkstandard an Ställen. In Ställen sei ‘mehr Tierwohl’ möglich, wenn Herden elektronisch gemanagt würden. So der Bauernpräsident.

“Früher kannten Bäuerinnen und Bauern jedes ihrer Tiere mit Namen, kannten seine Lebensgeschichte, Persönlichkeit, Befindlichkeiten. Von diesem Miteinander von Mensch und Tier hat sich unsere Gesellschaft durch exzessiven Milch- und Fleischkonsum sowie die Massentierhaltung nahezu vollständig entfernt,” rügt Reiner Lück, Landesgeschäftsführer der Tierschutzpartei NRW. …

Lokalkompass.de – 14.01.2019; 13:35 Uhr
www.lokalkompass.de/duesseldor…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 14.01.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here