Tierschützer: Landwirte in MV könnten viel mehr Rehkitze vor Mähtod retten

0
21

Tausende Wildtiere betroffen

Pauline Rabe

25.000 Rehkitze werden nach Hochrechnungen der Wildtierhilfe MV jährlich im Land durch Mähwerke getötet oder verletzt. Um die Rehkitze aufzuspüren und zu beschützen, fliegen die Ehrenamtler mit Drohnen über die zu mähenden Wiesen. Doch nicht alle Landwirte nehmen das Angebot an.

Dolgen am See – Es ist ein Anblick, den Frank Demke nur schwer erträgt: Zwei tote Rehkitze hat er Anfang der Woche auf einer frisch gemähten Wiese gefunden. Zerstückelt durch die scharfen Messer der Mähwerke.

Jedes Jahr im Mai und Juni verwandelt sich das sicher geglaubte hohe Gras zur Todesfalle für Jungtiere. Besonders betroffen sind Rehkitze. Statt vor den schweren Maschinen davonzulaufen, ducken sie sich instinktiv.

Um sie zu beschützen, hat Demke 2012 den Verein Wildtierhilfe MV gegründet – und bietet seitdem an, Flächen vor der Mahd mit einer Drohne abzufliegen. Trotz nahezu hundertprozentiger Rettungs-Quote nehmen nicht alle Landwirte das Angebot auch gern an. …

Ostsee Zeitung – 18.05.2019; 05:01 Uhr
www.ostsee-zeitung.de/Nachrich…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 18.05.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here