Seit Jahren engagieren sich Umweltschützer in Spanien dafür, dass die Jagd auf Wölfe komplett verboten wird.

Bei der Abstimmung einer Kommission, in der die autonomen Regionen und das Ministerium für den ökologischen Wandel vertreten sind, ist nun eine wesentliche Entscheidung hierfür gefallen.

Wie unter anderem El País berichtet, hat die Kommission für das Naturerbe und die Biodiversität mit knapper Mehrheit beschlossen, den iberischen Wolf in der Liste der Waldspezies aufzuführen. Somit dürften Wölfe in ganz Spanien nicht bejagt werden. …

———-

Wild beim Wild – 21.02.2021

Spanien will keine Jagd mehr auf Wölfe

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 21.02.2021
twitter.com/fellbeisser

1 KOMMENTAR

  1. Bravo! Die Spanier scheinen mehr Hirn zu haben als die Deutschen. Bei uns verteufeln viele Bauern immer noch den Wolf wie im tiefsten Mittelalter und die vielfach unter dem Einfluß der Agrar- und Jagdlobbystehenden Medien tun ein übriges, indem sie bei jeder Gelegenheit mit auf den Zug der Bauern aufspringen, um Stimmung gegen den Wolf zu machen. Das Wölfe sich überhaupt an Schafe oder Ziegen vergreifen ist dem Umstand geschuldet, dass es “dank” der schöpfungsverachtenden Doktrin “Wald vor Wild” immer weniger Wild gibt. Der Mensch zerstört das Gleichgewicht in der Natur und schiebt dann dem Wolf den schwarzen Peter zu. Noch nie hat ein Wolf einen Menschen in Deutschland angegriffen, Hunde hingegen schon. Hunde haben auch schon zig Schafe oder Ziegen getötet. Da hört man von den Bauern nichts, denn jeder Hundebesitzer ist in irgendeiner Form ein potentieller Kunde. Zumal Hunde eine große Lobby haben. Wölfe hingegen nicht. Das macht es so einfach deren Abschuss zu fordern. Wie armselig!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein