Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

dringend ist Deine/Ihre Unterstützung erforderlich. Bitte folgende Online-Petition zeichnen und diese Nachricht möglichst häufig teilen:
chng.it/chS6CrLd

Sabine C. ist aktive Tierfreundin in unserem Arbeitskreis und betreibt in Köln-Pesch eine Pflegestelle für kranke und verletzte Wildtiere. So gut wie nie hat Sabine bei Bedarf die Aufnahme eines in Not geratenen Tieres abgelehnt.
Das gilt u.a. für Igel, aber auch Eichhörnchen, unterschiedliche Wildvogelarten u.v.m.

Bekannt ist, dass im gesamten Stadtgebiet Köln Taubenfütterungsverbot angeordnet ist. Aber was spricht dagegen -besser wie kann verhindert werden- wenn sich die eine oder andere Taube an Futter, gedacht für andere Wildvogelarten, gütlich tut???

Aus Ärger mit einem Grundstücksnachbarn, der zwischenzeitlich zum heftigen Nachbarschaftsstreit ausgeartet ist, wurde eine behördliche Anhörung mit anschließendem Bußgeldbescheid. Die Ordnungsverfügung ließ nicht lange auf sich warten. Darf kein Vogelfutter mehr ausgebracht werden, wäre das fatal für alle anderen Wildvogelarten – insbesondere in Zeiten wie diesen, wo Insekten „Mangelware“ sind.

Jede Station, Pflegestelle und/oder Futterstelle ist wichtig. Auch diese!

Leider gibt es im gesamten Stadtgebiet Köln nur ein einziges Taubenhaus. Das reicht bei weitem nicht aus, um auf die Taubenpopulation in einer Millionenstadt regulierend einzuwirken.

Da Tauben standorttreu sind, ist kontrollierte Unterbringung in Taubenhäusern, artgerechte Fütterung und Austausch der Eier zur Eindämmung von unkontrolliertem Nachwuchs, zwingend notwendig.

Leider sind Tierschutzthemen bei Verwaltung und Politik gleichermaßen unbeliebte wie ungeliebte Themen.

Nicht genug hervorgehoben werden kann, dass es Menschen gibt, die sich ehrenamtlich, kostenfrei im Tierschutz engagieren. Bei Bedarf sogar rund um die Uhr. Zwangsläufig jährlich in jeder Station/Pflegestelle anfallende Kosten für Behausungen, artgerechtes Futter, Medikationen, Tierarzt, pp., – ganz abgesehen vom eingesetzten Anteil Lebenszeit- werden seitens der öffentlichen Hand nicht entschädigt. Jede*r, die/der im Tierschutz aktiv ist, wird es bestätigen.

Engagierte wie Sabine C. werden gebraucht. Gern mehr davon. Unterstützen wir sie durch Zeichnung der Petition.

Bitte nicht vergessen, diese Nachricht so oft es geht zu teilen.

Besten Dank für Deine/Ihre Unterstützung, passen Sie weiter gut auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Für die Tierfreunde Rhein-Erft,

Renate Könen

—–

Gesendet: Mittwoch, 10. Februar 2021 um 10:12 Uhr
Von: “Renate Koenen” renate.koenen@googlemail.com
An: info@tierfreunde-rhein-erft.de
Betreff: SOS – Unterstützung von Tierfreundin Sabine durch Zeichnen der Online-Petition

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (10.02.2021; 17:58 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 11.02.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein